Verklumpte Spermien --> Cortison?

Hallo,

bei meinem Schatz wurden Verklumpungen im Ejakulat festgestellt. Man hat versucht, diese mit entzündungshemmenden Mitteln und Antibiotika zu behandeln. Allerdings nur mit mäßigem Erfolg.

Nun soll er 4 Wochen lang Cortison nehmen. Ich halte von diesem Zeug nicht viel. Mußte es wg. einer anderen Erkrankung selber mal kurzzeitig nehmen und fühlte mich anschließend körperlich total ausgetrocknet.

Hat hier jemand mit dieser Therapie Erfolg gehabt? Gibt es noch andere/zusätzliche Möglichkeiten, wie man auf diese Verklumpungen positiv einwirken kann?

In der Uni-Klinik scheint man sich selber nicht so ganz sicher über den Nutzen dieser Therapie zu sein. Sie sagten es sei ein Versuch wert, aber es wirkt nicht immer. Super!

lg

leona

1

Hm, also bei meinem Mann war der MAR-Test auch hoch positiv. Allerdings waren auch alle anderen Parameter der Spermiogrammes stark eingeschränkt, darum kommt eine Cortison-Behandlung für uns garnicht in Frage.

Bei Klein-Putz haben aber wohl einige Frauen positive Erfanhrungen mit einer Cortison-Behandlung gemacht.

http://www.klein-putz.net/forum/viewtopic.php?t=38647&postdays=0&postorder=asc&highlight=yes&&start=0

Ich habe allerdings auch gelesen, dass man ein solche Behandlung inzwischen nur noch selten durchführt, weil die Erfolgsraten halt sehr gering sind und man in dem Fall eher zur ICSI rät.

Wie ist das Spermiogramm denn ansonsten ausgefallen? Wenn die Werte stimmen, würde ich es wohl mal versuchen. Scheinbar reicht ja eine Kurzzeit Behandlung aus. Wenn aber das Spermiogramm eh schon eingeschränkt ist, würde ich auf so einen Therapie verzichten.

2

Hallo,

Danke für Deine Antwort. Das SG ist qualitativ und quantitativ soweit ok, daß uns bis jetzt alle Ärzte (wir haben 3 Meinungen eingeholt) zu einer IUI geraten haben. Allerdings waren alle 5 Versuche erfolglos.

Wir wollen erstmal alle Möglichkeiten ausschöpfen, bevor wir eine IVF/ICSI machen.

3

Nach meine Recherchen ist eine IUI bei zu vielen Antikörpern sinnlos. Wenn KB dann ICSI, weil es selbst bei einer IVF nicht zu einer Befruchtung kommt.

Wir waren denn die IgG-Werte?

Wenn die Quantität und Qualität gut waren, dann würde ich es mal mit Cortison versuchen. Das ist wohl die einzige Möglichkeit mit der man die Antikörper reduzieren kann.
Viel Erfolg

Top Diskussionen anzeigen