Wie kommt ihr mit eurem unerfüllten Kinderwunsch klar?

Hallo zusammen,
wir versuchen seit über einem Jahr schwanger zu werden aber es will nicht klappen. Zu den Leuten die Glück haben gehören wir wohl auch nicht.

Ich habe leicht erhöhte männliche Hormone und soll deshalb ein bischen abnehmen. Nun denn, das ist nun nicht so das Problem. Allerdings hat mein Mann ein schlechts SG. Du wenige und zu unbewegliche Spermien. Das Folge-SG soll in 2 Wochen gemacht werden. Hinzu kommt eine Krampfader am Hoden, die ihm seit Tagen nun auch Schmerzen bereitet.

Soweit so gut....

Was aber ein wirkliches Problem für mich darstellt, ist die unglaubliche Angst, nicht Mutter werden zu können. Die Angst, unverstanden zu sein. Mein Mann kann das alles nicht nachvollziehen. Er fragt mich immer ob wir auf der Flucht wären...

Ich habe das Gefühl, die Ärzte legen die Hände in den Schoß. Mal hier 6 Wochen warten, mal hier 4 Wochen warten und kaum siehst du dich um, sind wieder 3 Monate vergangen.

Ich fühle mich absolut hilflos in der Situation. Ich weiß nicht mehr wie ich mit all den Ängsten umgehen soll.

Wie habt ihr dass denn gemacht? Oder bin ich die einzige der es so geht?

Traurige Grüße
mausi

1

hallo mausi,

gute frage wie kommt man damit zurecht??

bei mir und meinem schatz da gibt es tage da könnte man echt nur heulen, sich vergraben, dann ist man super depri und fällt in ein tiefes loch.

aber irgendwie muss es immer weiter gehen, leider müssen wir diesen steinigen weg gehen aber wirklich klar kommen tuen wir auch nicht.

tut mir leid so wirklich kann ich dir nicht da wir selber auch immer kämpfen.

ich habe ein jahr gebraucht um erstmal die diagnose halbwegs zu verarbeiten oder zu aktzeptieren.

ich wünsche dir alles gute und viel kraft.

lg. tine

2

Hallo Süße!
Ließ dir mein Mutmachposing durch! Ich habe lange gebraucht, bis ich positiv denken konnte und ich habe mir Hilfe geholt! Das ist wichtig! Und überaupt nicht verwerflich!
Nutze die Chance, auch wenn ihr erst ein Jahr probiert und hier schon einige mehrerer Jahre, ist es in dieser Situation für alle gleich schlimm.

Lg Nadine#sonne


Liebe Mithibblerinnen,

ich bin seit Monaten nicht mehr hier gewesen, da ich leider auch psychisch wie physisch nicht gut beisammen war.

Nach erfolglosen 3 Jahren, 1 IVF, 1 ICSI sowie 4 Kyros alle negativ und mehreren Hiopsbotschaften, was wohl außer Endometriose noch die Ursache sein könnte, habe ich ab jetzt die NASE voll und gehe voll auf Angriffstellung.


Was bringt es mir denn mich einzuigeln und alles negativ zu sehen! Das habe ich nun über 1 Jahr getan!
War in psychologischer Behandlung um mir Hilfe zu holen, damit ich nicht ganz den Boden unter den Füßen verliere und es hat mir geholfen!

Ich schöpfte neuen Mut und habe nachdem wir nun zum dritten Mal die Klinik welchseln und dadurch wieder über 12 Wochen Streitereien mit dem medizinischen Dienst hinteruns gelassen haben, nun endlich die Genehmigung der 3. ICSI in den Händen!

Welch ein Erfolg!

Ich freue mich auf meinen nächsten Versuch und bin mir sehr sicher, dass ich in Wiesbaden mein Ziel erreichen kann.
Und selbst wenn nicht gleich beim ersten Mal, werden wir hoffentlich mit einer Kryo unseren langersehnten Wunsch erfüllen können.

ANGST? Ja, ich hatte Angst, 1000 Gedanken, , was ist wenn es nicht klappt, wie werde ich das verkraften. Kommt Adoption in Frage, wie was wo.
Ich bin teilweise nur noch neben mir her gelaufen und das hat unsere Beziehung sehr belastet, nein, ICH, habe unsere Beziehung sehr belastet. Weil ich einfach nicht positiv denken wollte und auch zeitweise nicht konnte!


Aber ich kann mein Leben nicht nur auf diesen Kinderwunsch auslegen, das Leben ist viel zu kostbar und auch schön ohne Kind! Natürlich ist das nicht meine Optimallösung und ich kann mein Herz nur schwer darauf abstimmen, vielleicht nie einen kleinen im Arm zu halten, aber ich und mein Herz, die innere Einstellung MUSS damit klarkommen.
Und das habe ich mir nun selbst zur Aufgabe gemacht!



Ich bin traurig und deprimiert genug gewesen, sehe wie Freundinnen Mutter werden und ich mit leeren Händen da stehe. Keine Bemühung führt zum Erfolg, Selbstmitleid über Selbstmitleid! Schluss damit!

Ich muss die Fakten erkennen und damit klarkommen egal, wie es mal ausgehen mag.
Mein Leben ist kostbar und ich darf es nicht wegwerfen und mich zerstören, nur weil ich kein eigenes Kind bekommen kann.

Ihr denkt vielleicht alle, eh hat die einen an der ? Nein, ich habe mir professionellen Rat und eigenen Mut geholt und möchte Euch alle auffordern, gebt nicht auf.

Versucht es sooft, wie ihr meint, dass es gut ist, aber wenn ihr nicht mehr könnt, dann nehmt es so hin, denkt über die Alternativen nach und denkt an Eure Zweisamkeit und Liebe die immer da ist, und die nicht darauf aufbaut, ob ein Kind die Familie vervollständigt oder nicht! IHR zählt alle!

Ich habe mich dazu durchgerungen zu kämpfen und bin bereit den 3. Versuch zu starten. Im August werde ich damit beginnen und ich glaube fest daran, die dunklen besiegen zu können und endlich wieder glücklich zu sein.

Ich wünsche EUCH allen das Gleiche und hoffe das wir alle unser Glück finden.

Eure Nadine

3

Hallo Nadine,

sehr schönes Posting! Macht wirklich Mut, und ich denke, wir alle erkennen uns ein bisschen darin wieder, egal wie lange wir jetzt schon am üben sind. Danke!!!

Und zum Ursprungspost: Ein Patentrezept, wie man damit klar kommt, gibt es nicht. Es muss wahrscheinlich jede(r) seinen eigenen Weg finden. Mir geht es ähnlich wie dir. Ich bekomme Panik, wenn ich daran denke, nie Mutter sein zu dürfen, mein Freund sieht das aber alles gelassen und meint nur, irgendwann klappt das schon.

Mir persönlich hilft es z.B. sehr, wenn ich mich (ähnlich wie bei Nadine) mit dem Gedanken abfinde, vielleicht nie ein Kind zu bekommen. Das ist zwar schmerzhaft, aber soll das Leben wirklich wertlos sein, nur weil man kein Kind hat??? Ich halte mir immer vor Augen, dass ich einen lieben Partner habe, den ich um nichts in der Welt eintauschen möchte, und dass ich froh sein kann, ihn gefunden zu haben. Ein Kind wäre die Krönung von all dem, aber wenn es nicht sein soll, dann ist es eben so.

Liebe Grüße

Sandra

4

Leibe Mausi, du bist 28 JAHRE ALT. Duversucht es sweit 1 JAHR...und wirst shocn mit etwas klar kommen ? Du hast doch noch nichts unternommen ? nicht einmal ideales Gewicht hast du...Jetzt nehme deinen Kampfgeist, nehme auf ein idelaes Gewicht ab und dann interessieren vllt keinen deine mannlichen Hormone mehr !

Dein Mann muss dich nicht verstehen, er muss den Uberblick behalten und fur dich da sein, wenn du wider nicht gut drauf bist..

Wir waren..schatze ich mal in einer identischen Situation..ich genauso jung, kein ideales Gewicht, auch mannliche Hormone ,dazu keine ES...der tolle Man kronnte es mit OAT III ab..

Dnn nahm ich 30lg ab, mein Es wurde regelmassig..auf einmal keine mannlichen Horone mehr...mein Mann machte auch alles, um seine Spermienzahl zu verbessern (naturlich auh die Qualitat)..Der Rest machten die Arzte..und ich wurde ss..

Du fuhlst dicvh hilflos, dafur ist es viel zu fruh. Noch hast du Hausaufgaben und dann habt ihr noch viele Moglichkeiten vor euch..

Jaaaa, diese Angst ist nromal. Du hast aber noch Zeit, du bist keine 35. Und manchmal sind die Monate des wartens auch nicht schlecht...wenn man sie gut nutzen kann...

Angste mit mass jaaaa aber nit zu viel...nicht das am Ende die Angste euer Hauptroblem sind..

LG Krtecek

5

Hey Mausi...
erstmal #liebdrueck....

jetzt bloß nicht den Kopf in den Sand stecken und drübsal blasen....
Ich weiß, das es leichter gesagt als getan ist, aber du weißt im Gegensatz zu mir, was bei euch die Gründe sind und kannst anfangen was dagegen zu tun.
Ich musste viele viele Jahre lang warten um endlich wieder #schwanger sein zu dürfen und habe in diesen 13 Jahren NIEMALS die Hoffnung aufgegeben, irgendwann mein Kind in den Armen zu halten.

Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir alles Gute

miolino

6

Guten Morgen,
vielen Dank für eure lieben Worte...

Es tut gut zu wissen, dass man nicht die einzige ist, die sich mit solchen Ängsten plagt.

Ich verstehe mich manchmal selbst nicht... Da ist Wochenlang alles ok, und dann falle ich wieder in ein tiefes Loch. So wie momentan gerade und finde manchmal den Weg nach draußen nicht mehr.

Vielleicht sollte ich bezüglich meines Geichts erwähnen, dass ich 6 kg abnehmen soll, nicht 30 #schwitz das wäre ja schon bischen was anderes.

Ich habe gestern dem KiWu-Zentrum in Wiesbaden ne Mail geschrieben und ihnen unsere Situation geschildert. Die Antwort erwarte ich aber erst am Montag.

LG
mausi

7

Hallo Mausi,
lass den Kopf nicht hängen. #liebdrück

Mit KíWu-Zentrum Wiesbaden bist Du gut aufgehoben! #klee
Ich selber habe gute Erfahrungen dort gemacht.

Ich drück Dir die Daumen, dass es voran geht!!! #pro#pro

#blume
myszka

8

Hi meine liebe Mausi, 6 kg ist kein Ubergewicht...dann ist alles bestens...und wenn du nicht schreibst, dass deine ,,Launen´´ ein Dauerzustand ist..dann ist auch alles bestens...dass man in ein tifes Loch fallt ist vollkommen normal, wichtig ist, dass man da nicht bleibt...

Ich sehe dich shocn, eine wunderbare Mami...

Top Diskussionen anzeigen