Blastozyste fällt unter Embrionenschutzgesetz und darf nicht zerstört

Hallo zusammen,

ich schreibe hier da ich in einer totalen Zwickmühle bin und gerne eure Meinung dazu hören würde:

Wir machen in diesen Tagen unsere IVF. Gestern war PU, 5 Eizellen wurden "geborgen" und alle 5 haben sich befruchten lassen und sehen laut Ärztin super aus. Soweit eine tolle Nachricht.
Nun haben wir uns für eine Langzeitkultur entschieden, also einen Blastozysten Transfer am 5 Tag.
Beim unterschreiben der Verträge haben wir uns allerdings gegen eine Kryokonservierung entschieden, da ich erstens davon ausgehe das es beim 1. TF klappt (think positiv) und ich mir keine aufgetauten Zellen einpflanzen lassen würde (weil die Gefahr zu hoch ist das die Zellen geschädigt sind und nicht überleben)
Also ist diese Kryo Konservierung für uns nur rausgeschmissenes Geld, da wir sie nicht wieder verwenden würden, sondern falls notwendig erneut mit Hormonen neue, frische Eizellen reifen lassen würden. Zum Glück funktioniert die Eizellprodukion bei mir noch.

Nun ist es allerdings so, das die Blastozysten bereits unter das Embrionenschutzgesetz fallen und nicht verworfen werden dürfen. Das bedeutet, das die befruchteten Eier, die am 5 Tag noch leben laut GESETZ eingefroren werden müssen.
Was ich hier völlig irrsinnig finde ist, das diese befruchteten Eier dann nach einer gewissen Zeit DOCH aufgetaut und vernichtet werden dürfen. WAS IST DAS BITTE FÜR EINE LOGIK???

Andererseits müssten wir morgen den TF machen und die restlichen Zellen würden verworfen werden, da sie eben noch nicht unter das Embrionenschutzgesetz fallen. Die Wahrscheinlichkeit das aber genau diese Zelle bleibt ist eben einen tick geringer als beim Blasto-Transfer.

Was also tun?

1. Morgen transferieren, die weiteren Eizellen verwerfen und das Risiko haben das die Zelle abstirbt
2. Dienstag Blastozyste einsetzten lassen, mit besseren Aussichten auf Erfolg, dafür aber die restlichen lebensfähigen Eizellen einfrieren lassen, obwohl es für uns nicht in Frage kommt diese irgendwann zu verwenden.


Wer bitte hat dieses blödsinnige Gesetz gemacht das die Embryonen VORERST nicht verworfen werden dürfen - nach Ablauf einer gewissen Zeit aber schon!?!?!??? :-[

Nichts desto Trotz freuen wir uns natürlich über die 5 befruchteten Eizellen, die sich super entwickeln. #klee
Die Wahrscheinlichkeit besteht eben das alle 5 bis Dienstag überleben - würde nur eine übrig bleiben für den TF, dann wäre unser (Luxus-)Problem von selber erledigt.

Puhhhhh, schwierige Sache das mit der künstlichen Befruchtung, findet ihr nicht??

Liebe Grüße, Vera

1

rechne einfach nicht damit, dass fünf überleben! es schaffen 60%!vermutlich auch bei dir...

4

Sobald auch nur 2 überleben habe ich dieses Problem, da wir nur eine Eizelle zurück haben wollen. Diese Weitere Zelle muss dann eingefroren werden.
UNd die Ärztin hat extra angerufen weil sich die Zellen soooo super entwickeln, so etwas haben sie noch nie gehabt!!! Daher meinte sie das ganz wahrscheinlich mehr als eine Eizelle die Langzeitkultur überstehen wird.
Und dann haben wir eben diesen Ethischen Konflikt das wir nicht einfrieren lassen wollen, es vom Gesetzt aber gar nicht anders geht - und das finde ich nicht in Ordnung!!

7

Hallo verabella,

ich will Dir die Illusion icht nehmen, aber ganz ehrlich, schau Dir den Durchschnitt hier an - wenige werden beim ersten Versuch gleich schwanger, und die meisten - mich eingeschlossen - sind nach mehreren ICSI/IVF Versuchen immer froh, wenn ein etwas entspannterer Kryo-Zyklus ohne Punktion folgen kann. Und wie auch schon andra 74 geschrieben hat - eingefrorene Eizellen tauen auf und überleben oder überleben nicht, aber wenn es zum Transfer kommt, dann sind die Chancen nicht viel geringer, als bei frischen Eizellen.

Und dann auch nur eine Blastozyste einsetzen zu lassen, das wäre mir schon fast zuuu optmistisch und wirklich schade um das andere Leben.

Ich gehe sogar soweit, dass ich meinem Mann gesagt habe, ich lasse alle Eizellen einsetzen (wir haben 5 auf Eis), also ich meine beim ersten Versuch 3 und egal ob dieser positiv ausgeht und wir Drillinge bekommen, die anderen zwei werden dann irgend wann auch eingesetzt! Es wird kein Leben verworfen, ohne dass es eine faire Chance hatte, sich einnisten zu können, wenn es so bestimmt ist.

Ich wüsche euch viel Erfolg!

LG
unicorn

weitere Kommentare laden
2

Seit ihr im Ausland?

Meines Wissens ist in Deutschland das weiterkultivieren von nur 3 Eizellen erlaubt. Alle anderen Eizellen werden eingefroren oder vernichtet.

Dann tritt nämlich so ein Problem erst gar nicht auf. Der Arzt macht sich nämlich strafbar wenn er so was macht. Ich weiss das weil ich damals meine Ärztin gefragt habe ob dies nicht bei uns möglich ist.

Warum würde nur eine über bleiben?
Wenn du 5 Stück hast wird die Blasto eingesetzt und zwei weitere Eizellen von den nicht Blastos.

Wenn du wirklich in Deutschland bist würde ich den Arzt verklagen.

17

So kenne ich das auch. In Deutschland darf man höchstens 3 EZ zur Blasto weiterkultivieren. Alle anderen müssen im Vorkernstadium eingefroren oder verworfen werden. Im Grunde ist es so, dass nur soviele EZ weiterkultiviert werden dürfen, wie man zurückhaben möchte (daher max. 3). Wenn es dann aber z.B. alle 3 schaffen, man aber nur 1-2 möchte, kann man ja nicht gezwungen werden doch alle 3 zu nehmen. Daher ist es in dem Fall erlaubt einzufrieren (wobei das wohl sehr viel Schreibkram für den Arzt ist wegen Sonderregelungen). Wie das mit dem verwerfen ist, weiß ich nicht. Kann mir aber nicht vorstellen, dass es verboten ist. Denn man darf ja auch einfefrorene befruchtete EZ verwerfen, wenn man sie nicht mehr benötigt.
Wenn du also nur 2-3 EZ weiterkultivierst ist die Chance recht hoch, dass nur 1-2 übrig bleiben.

Dein Arzt scheint nicht soviel Ahnung darüber zu haben (falls ihr in Deutschland seit).

Lg,
Resi mit #stern#stern (9.SSW) #stern (14.SSW)

3

Hallo Vera,

deine Ansicht über aufgetaute Embryonen kann und will ich dir nicht nehmen, aber sie ist Quatsch:

denn entweder werden die Zellen beim Auftauen geschädigt oder gehen kaputt = kein Transfer, weil keine Weiterentwicklung statt finden wird!
oder sie lassen sich Auftauen, teilen sich weiter und sind dann genausoviel "wert" wie frische Embryonen! (Wie ich las sogar widerstandsfähiger) Dann erfolgt der Transfer und sie beißen sich fest oder nicht. Die Schwangerschaft mit Kryos ist genauso sicher oder unsicher wie mit frischen!

...und ehrlich: ich bringe es nicht über's Herz "halbfertige" Babys wegzuschmeißen, die auch ne Chance verdient haben!!!

Gruß Andra schwanger mit Kryo-Zwillis!!! #verliebt #ei#ei

13

Wähle die Nr. 2 deiner Frage und obwohl ich selbst noch keine hinter mir habe aber hier viel im Forum mitlese, ist deine Aussage wirklich quatsch und ich wünsche es dir das es beim ersten Mal klappt, aber sei froh und nicht geizig wenn du für das Einfrieren der EZ zahlen musst, schließlich kann man auch mit einer Kryo schwanger werden und du musst nicht falls es nicht kappt dich wieder mit Hormone vollpumpen das ist nämlich gesundheitlich auch nicht ohne.

Lg medina

16

Hallo,
ich denke auch, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine IVF klappt, deutlich geringer ist, als die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht klappt. Und selbst die Erfolgsquoten sind ja auch mit Vorsicht zu genießen. Jede Schwangerschaft wird für eine KiWu-Klinik als Erfolg gezählt - auch die, die nach der 5. Woche wieder vorbei ist.

Hier sind viele Frauen, die bei besten Voraussetzungen Eizellen von A-Qualität eingesetzt bekommen haben und bei denen es nicht geklappt hat.

Von dem ganzen technischen Drumherum abgesehen, ist es für mich schwer zu verstehen, wie verschwenderisch du mit den Blastozysten umgehst, die - ohne hier katholisch klingen zu wollen - allesamt potentielle Kinder sind. Meine Eierstöcke funktionieren für mein Alter noch sehr gut. Wäre ich eine junge Frau, die mit Mühe und noch ein paar Follikel gezüchtet und befruchtet kriegt, würde mir wahrscheinlich ziemlich die Galle hochkommen, wenn ich diese "Was nicht gebraucht wird kommt weg"-Haltung lesen müsste. Außerdem gehst du auch verschwenderisch mit deinem Glück um, weil nicht so wirkst, als wäre es dir wirklich bewusst, dass es ein Glück ist, wenn eine künstliche Befruchtung so gut läuft.

Alles Gute,
Daisy

19

hallo vera,
da hast du ja eine lawine losgetreten#augen...
ich kann die aussage von andra nur unterstützen, ohne dir zu nahe treten zu wollen. viele hier (ich gehöre auch dazu) würden sich wünschen, dass ihnen die möglichkeit einer kryo gegeben wäre und ausserdem finde ich auch, dass wir hier von leben sprechen. auf der anderen seite hat eine kryo ja auch wirklich keinen sinn, wenn man anderer überzeugung ist und die eizellen ohnehin nicht nutzen möchte. ist ja so gesehen nur ein aufschub bis zur vernichtung. ich denke ihr solltet letztendlich kann euch niemand aus dieser zwickmühle befreien, aber vielleicht hilft dir diese diskussion auch noch mal den weg der kryo zu überdenken.
lg und alles gute,
idak

20

Hallo Vera,

beim Lesen Deines Beitrages kann ich mich eines etwas blauäugigen, sogar teilweise herablassend wirkenden Eindrucks nicht verwehren.

Soweit ich es in Erinnerung habe, dürfen Blastos gar nicht mehr eingeforen werden, man muss schon im Vorfeld klären, ob und wieviele man weiterkultivieren (ich glaube auch max. 3 Stück) möchte.

Wieso wollt Ihr eingefrorenen befruchteten Eizellen nicht die Chance geben, sich einzunisten?

Das Argument mit dem "rausgeschmissenen" Geld ist ziemlich fadenscheinig, da eine erneute Stimulation und Punktion finanziell, physisch und bei den meisten auch psychisch eine Kryo noch "toppt".

Ethisch ist es für mich viel verwerflicher vielversprechende, befruchtete Eizellen zu entsorgen, als sie für einen eventuell nächsten Versuch zu konservieren.

Ich finde Ihr solltet ein wenig demütiger mit Eurem Glück (von so vielen guten Eizellen) umgehen.

Dein Beitrag stößt mir hier schon in gewisserweise bitter auf....

Nichts desto trotz wünsche ich Euch viel Glück und hoffe für Euch, dass Ihr keinen zweiten Versuch braucht!

VG
Andrea

Top Diskussionen anzeigen