Angst vor erneutem Scheitern-so kann das doch nichts werden :-(

Hallo,

ich befinde mich mitten in DR zur 2. IVF.

Ich bin total fertig, ich habe jetzt schon Angst vor erneutem Scheitern. besonders vor dem schlimmen Gefühl vom letzten mal.

Ich habe auch Angst davor, das es vielleicht wieder klappt und dann doch eine Blutung kommt und ich wieder in ein solches Loch stürze :-( Oder das es doch gänzlich negativ ausgeht :-(

Ich bin eigentlich gut abgelenkt, das heißt ich arbeite Vollzeit und länger ;-), mache fast jeden Tag Sport usw... Aber abends und nachts und in den frühen Morgenstunden überfällt es mich und ich kann dann manchmal nicht mehr einschlafen vor lauter Panik :-(

Wenn ich schon jetzt so Angst habe, dann kann das doch nichts werden! Da hätte ich auch keine Lust mich einzunisten!#schock

Jemand Tipps für positives Denken?

Lg bw

1

halo bw!

sicher ist eine positive einstellung nicht das schlechteste, aber zwingen kann man sich doch auch nicht dazu.

bei meiner 2.ivf hatte ich zum TF innerlich damit abgeschlossen, dass es mit nur einem embryo funktionieren könnte...
ich habe sogar weiter geraucht, so wenig war ich überzeugt...
am tag der ungefähren einnistung hatte ich zudem noch seelisch n äußerst schlechten tag...

aber der kleine hats mir gezeigt #freu

als angenehm hab ich die akupunktur empfunden, das hat wenigestens etwas entspannt.

also, ich wünsche dir alles gute für deine 2.ivf! #klee#klee#klee

2

Hallo,

#danke für deine lieben Worte die Hoffnung machen!

Recht hast Du, zum postiven denken kann man sich nicht zwingen!

Den Akupunkturtipp habe ich schon einmal bekommen, ich sollte das wirklich machen!

Lg bw

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Spaß für Deine Zeit mit dem Kleinen und eine hoffentlich halbwegs schmerzfreie Entbindung ;-)

9

#danke

3

Hallo,
es ist schon verzwackt. Da macht man sich Druck, dass man sich keinen Druck machen soll ... ;-)

Bei meiner ICSI war der erste HCG-Wert super, der zweite nicht. Der zweite Test war an einem Donnerstag, der dritte Test stand Montag an (der dann übrigens wieder ok war). Ich war extrem durch den Wind. Ich musste am Freitag beruflich nach Köln fliegen und saß schlotternd im Flieger. Und dann habe ich mir gesagt: Ich BIN schwanger. Es wächst etwas in mir und ich bin ein guter Ort zum wachsen. Den letzten Satz habe ich die nächsten Tage und Wochen mantramäßig immer wieder zu mir selbst gesagt: Ich bin ein guter Ort zum wachsen. Das mag idiotisch klingen, aber mir hat das geholfen. Und obwohl unsere Bohne dann irgendwann nicht mehr mochte, halte ich mich immer noch für einen guten Ort zum wachsen. Bei mir hat's also funktioniert. ;-)

Davon abgesehen denke ich nicht, dass deine Ängste ein Kind abhalten werden. Wer weiß vielleicht denkt sich der Embryo: Die Frau braucht mich, hier muss ich unbedingt bleiben ...

Alles Gute,
Daisy

6

Hallo Daisy,

ich bin ein guter Ort zum wachsen ;-)

Ich werde das auch mal für mich versuchen!

Im Moment ist schon wieder alles gut, ich habe Hoffnung, aber nachts überkommt es mich wieder! Es ist schon furchtbar ;-)

Lg bw

4

Guten Morgen
Ich bin da auch so eine Person nach 4 Negativen Versuchen habe auch ich sehr viel Angst vor dem 5 Versuch. Vor allem weil wir beim letzten Versuch alles erdenklich Mögliche versucht haben und auch einen Blastozystentransfer hatten.

Ich kann dir nur eines Raten statt einer IVF lasse lieber eine ICSI machen.
Bei einer IVF hast du das Problem bzw die Angst schaffen die Spemien die Eizellen zu befruchten. Bei einer ICSI hast du nur der Angst der Teilung.
Ich weiss ja nicht in welcher Klinik du bist falls es das bei euch gibt frage deinen Arzt nach einer (P)ICSI. Ist nicht sehr viel teuerer als eine ICSI und hier werden die Spermien nochmal extra überprüft die in die Eizelle injekziert werden was bei einer ICSI nicht gemacht wird.


Wird den bei dir eine Polkörperdiagnostik gemacht? Vor allem weil du Eizellen mit sehr schlechter Qualität hattest. Diese würde ich mir persönlich auch nicht einsetzen lassen. Ich habe lieber 3 sehr gute Eizellen anstatt 6 Eizellen wovon 3 schlechte Qualitäten haben und eventuell einen "Gendefekt" haben. Ganz wichtig für mich evtl auch für dich ich lasse mir 3 (Quali A) Eizellen einsetzen. Diese bekommen dann noch Assisted Hatching am schlüpfen soll es nämlich nicht scheitern und die Angst nehme ich mir damit auch.

Was ich in eigener Sache nach meinem letzten Versuch machen lassen habe war zum Hausarzt zu gehen und mir die Werte meiner Schilddrüse geben zu lassen. Denn meine Ärztin hatte den Wert im 1 Kontrollzyklus abgenommen danach nie wieder. Mein Wert ist aber von 1,67 was ich persönlich auch schon sehr hoch finde nach fast einem Jahr Behandlung bei meinem letzten sehr guten Versuch auf 3,4 gestiegen. Ich hoffe also bei mir das dies der Grund ist warum sie sich damals nicht eingenistet haben.

Mein Mann ist nebenbei gesagt zu 99,9% unfruchtbar ich muss mir jetzt auch noch überlegen. Gehe ich das Risiko ein und riskiere ein weiters Negativ den unsere Ärztin gibt uns keine Chancen mehr und ich hoffe darauf das wirklich nur mein TSH Wert schuld war.

Wobei ich weiss das auch ich bei einem Negativ abstürzen werde den nach fast 2 Jahren Behandlungszeit will auch ich langsam mal schwanger werden. Ich sehe schon kommen das die meisten die mit mir angefangen haben schon am zweiten basteln. Deswegen tendieren wir im Moment zu Fremdsperma.

Alles Gute



PS: An eine Person: Habe den Namen Florentin gelesen und gleich an dich gedacht. (:=


7

Hallo,

Danke für Deine Antwort.

das Spermiogramm ist so ausreichend, das ich eigentlich keine ICSI brauche und ich hatte auch den Wunsch, ein klein wenig Natur bei aller Künstlichkeit zu haben. ;-)

Es hat auch ganz gut geklappt und vor der Befruchtung habe ich nicht die große Angst, vielmehr vor dem was danach ist ;-)

Von Polkörperdiagnostik wurde mir abgeraten, da ich noch relativ jung bin und es nicht aussieht als hätte ich eine "Veranlagung" zu FG.

Wie kommst du auf die schlecht Ez-qualität? Wegen der schlechten Kryo? Die 3 zu Blastos entwickelten EZ waren bilderbuchmäßig, 2 davon wurden transferiert!

Mein TSH ist unter 1,das wurde auch erst überprüft. Also alles super, nehme auch L-Thyroxin.

Zum Glück haben wir schon 1 Kind, deswegen ist es nicht so schlimm, wei bei allen anderen. Dennoch ist der Kinderwunsch sehr sehr groß!

Lg bw

5

Mach dir keine Sorgen, wenn du nervös bist oder negativ denkst, ich kann und will mir nicht vorstellen, dass das so einen großen Einfluß hat. Alle hier, sind nervös, haben Ängste und sind ohne Zuversicht u. trotzdem gibt es immer wieder welche, die schwanger werden. Ich denke alles braucht seine Zeit.

Ich rate dir das Buch: "gelassen durch die kinderwunschzeit" von birgit zart...

Dieses Buch ist wirklich ein guter Ansatz, wenn man so wie wir, ständig so viel mitgemachen muss. Besonders hat mir gefallen, dass man den Weg zum Wunschkind auch positiv sehen kann. Und nicht zu ungeduldig sehen soll.

Denn wenn (Beispiel des Buches) jemand den Jackobsweg im totalen Eiltempo gehen würde, könnte er die ganzen schönen Dinge (Landschaft, Gefühle etc.) nicht mehr sehen und am Ende, hätte er keine schöne Wanderung/Zeit erleben können.

Besonders haben mir auch einige Mails geholfen, von Frauen die über die 40 sind und erst spät Kinder bekommen haben oder Frauen die trotz schlechtem SG oder ohne KB am Ende doch noch schwanger geworden sind.

Ganz liebe Grüße und viel Glück
Petra

8

Hallo Petra,

#danke!

Ich habe mir Kinderwunschreise auf CD gekauft und möchte damit entspannen ;-)

Eine Freundin von mir, "absolut" unfruchtbar, ist jetzt auch schwanger geworden, einfach so ;-) Leider hatte sie eine FG, aber offensichtlich kann es klappen!

Lg und alles Gute auch für Dich!

Top Diskussionen anzeigen