1.ICSI und Kündigung erhalten

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

wir stecken mitten in unserer 1.ICSI und ich hab am Donnerstag ( 11.02. ) einen schönen 7 Zeller und einen wunderschönen 9 Zeller zurück bekommen.

Meine Chefin wusste darüber Bescheid. Nun hab ich am Nachmittag im Büro angerufen, um zu sagen, dass ich noch ne Woche krank geschrieben bin. Meine Schleimhaut ist nur 8,8 und die Ärztin meinte, ich soll mich öfters mal ausruhen und die Beine hochlegen.
Da hat meine Chefin mir am Telefon erzählt, dass Sie mir aufgrund der schlechten Umsatzzahlen sowieso eine Kündigung zuschickt. Da ich der höchste und teuerste Posten im Büro bin, kann Sie nicht anders #schmoll
Und die Kündigung stellt Sie jetzt noch für Februar aus. Am 01.03. erfahr ich aber erst, ob ich #schwanger bin. Das ist alles sehr ungerecht und ich ärgere mich echt, dass ich so ehrlich war und überhaupt was erzählt hab. Jetzt hab ich den Salat #heul
Denkt Ihr, dass ist rechtens ?

Liebe Grüße Katha

1

hallo katha, erstmal #pro für deine krümel.
wenn du krank geschrieben bist kann sie dich nicht kündigen. ich würde mal beim arbeitsgericht anrufen und nachfragen wie das genau ist. laß dich auf alle fälle weiter krankschreiben bis du sicher ss bist . ist deine chefin ein arsch mußt du es auch sein. wie lange ist denn deine kündigungsfrist ? Arbeitsvertrag ? und all die fragen die du dazu hast würde ich beim arbeitsgericht oder arbeitsamt abklären per telefon ,denn rumrennen ist das letzte was du jetzt machen solltest.
wär schön wenn du mir bescheid gibst was rausgekommen ist.
alles liebe für euch
lg susann
laß dich bloß ne einschüchtern und verrückt machen!!!!

2

Hallo Katha,
das ist ja wohl der Hammer!!!
Also das würde mich auch mal interessieren, wie da die rechtl. Lage ist.
Wieso kann einem denn nicht gekündigt werden, wenn man krank geschrieben ist? Bitte klärt mich mal auf...
Ich habe selbst manchmal totale Angst, daß ich bald die Kündigung bekomme (so viele Fehlzeiten, hier später kommen - da eher gehen wegen Kiwu-Terminen...)
Ich würde mich an Deiner Stelle mal bei einem Anwalt erkundigen!
Und ich weiß ja nicht, wie groß das Unternehmen ist in dem Du arbeitest, aber habt ihr evtl. einen Betriebsrat?
Bitte halt mich mal auf dem Laufenden!
LG Alex

4

auf ne krankheit hast du ja keinen einfluß , sowie bei ss,
würdest vor jedem arbeitsgericht recht bekommen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
und als arbeitnehmer ist man immer auf der sicheren seite durch arbeitsgericht, nem anwalt würde ich da ne vertrauen

weitere Kommentare laden
3

Die Kündigung kann muss sie noch 2 Wochen nach Ausstellen zurückziehen wenn du schwanger bist.

Was eine asoziale Kuh!!! Sorry für den Ausdruck

5

Huhu und guten Morgen,

als erstes drück ich dir ganz sehr die Daumen,dass sich mindestens ein Krümel festbeißt.

Zu der Künigung. Das Kündigungsschutz während Krankheit besteht war leider früher mal so. Hab es selbst erst Ende letzten Jahres erlebt. Und deine Chefin braucht nur sagen- aus betrieblichen Gründen und damit ist die Kündigung wirksam.

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Kuendigung_Krankheitsbedingt.html

Da steht das noch mal drin. Tut mir Leid, dir da jetzt nix positives sagen zu können.

Liebe Grüße und alles Gute

Sanny

7

Hallo Katha,

ich versteh Dich nur zu gut! Sowas ist einfach unverschämt. Man denkt man tut seinem Chef einen gefallen und ist ehrlich (dumm wie man ist!) und bekommt danach die Quittung.

Ich habe am Donnerstag meine Kündigung erhalten. Ich musste leider meine Zwillinge als frühe Frühchen zur Welt bringen und danach gleich wieder gehen lassen. Ich war froh das ich 18 Wochen Mutterschutz hatte sonst hätte ich das nicht überstanden. Noch im Mutterschutz wurde ich wieder SS und war sooo glücklich! Leider hatte ich in der 12.SSW eine Fehlgeburt. Muss dazu sagen mein Chef hatte mir in jeder SS ein Beschäftigungsverbot erteilt. 2 Wochen war ich nach der AS krank und Donnerstag war mein erster Arbeitstag. Erst hat er mich ein paar Stunden arbeiten lassen und dann hat er mir die Kündigung egeben.

Es wäre alles so kompliziert, ich wollte ja bestimmt wieder SS werden und der ewige Papierkram! Außerdem bin ich seit meine Kinder gestorben sind nicht mehr die selbe und kann bestimmt auch nicht mehr 150% Leistung bringen wie vorher :-[ usw. usw....

Ich hab mich erst tierisch geärgert bzw. bin einfach nur total enttäuscht von ihm. Ich arbeite seit 13 Jahren in der selben Praxis und nicht mal in so einer schlimmen Situation wie meiner wird das berücksichtigt. Mittlerweile bin ich aber wirklich froh das ich nicht mehr hin muss. Ich freu mich diese Chance als ganz neuen Lebensabschnitt zu nutzen. Vor allem da mein Mann auch 1 Woche vorher gekündigt wurde werden wir jetzt einfach nochmal ganz von vorne anfangen.

Ich wünsch dir ganz viel Kraft für die Zukunft und drück dir die Daumen das sich deine Krümel schön festbeißen :-)


Kerstin mit Madita & Leo *08.09.09+ und #stern 12.SSW (26.01.10)

8

Hm, tja, die ist ja reizend.

Also Kündigungsschutz bei Krankheit ist natürlich Unsinn, das wurde ja schon geschrieben.
Kündigungen bedürfen allerdings der Schriftform, dh die Chefin muß dir die Kündigung schriftlich übergeben. Das kann sie auch während deiner Krankschreibung in Form eines Einschreibens machen, kein Problem.
KEINESFALLS darfst du eine rückdatierte Kündigung unterschreiben!! Du unterschreibst die Kündigung (=bestätigst den Erhalt) nur, wenn das Datum das korrekte Datum deiner Unterschrift ist, ansonsten bitte um eine korrekte Ausführung, alles andere ist tatsächlich Betrug (des Arbeitsamtes). Es folgt die normale Kündigungsfrist, also zu Ende Februar wird das nix mit der Kündigung.

Da der Transfer ja schon war, ist die komplette Kündigung, egal wie unterschrieben, völlig unwirksam im Falle einer eingetretenen Schwangerschaft, denn der Kündigungsschutz hier gilt quasi ab Befruchtungstag, also auch rückwirkend. Ggf, je nachdem wann die Kündigung kommt, solltest du aber in der Klinik nachfragen, ob ein Test schon früher möglich ist, um hier nicht zuviel Zeit zu verlieren, 2 Wochen nach Erhalt der Kündigung hast du hier mein ich Zeit, die SS zu belegen. Dann gleich die schriftliche Bestätigung dem Arbeitgeber vorlegen und dieses am besten quittieren lassen (Vordruck mitnehmen und unterschreiben lassen).

Auch falls keine Schwangerschaft eintritt, hast du sowieso 3 Wochen nach Erhalt der Kündigung (hier zählt Datum auf Kündigung, also NIE rückdatiertes unterschreiben!!) Zeit, gegen die Kündigung zu klagen. Seit ihr mehr als 10 Mitarbeiter? Dann gilt das Kündigungsschutzgesetz und du hast Chancen auf eine Abfindung.

Ein Gespräch mit einem Anwalt könnte hilfreich sein, denn deine Chefin versucht die linke Tour, das muß man sich nicht bieten lassen!!

viel Glück!!
Tina

9

Ah, wenn sie dir die Kündigung zuschickt und diese rückdatiert ist, behalte auf jeden Fall den Umschlag mit dem korrekten Postdatum. Da kannst du ihr dann glatt Betrugsversuch nachweisen, wenn sie weiter rumzickt...

11

Hallo Ihr Lieben,

#danke für die vielen Antworten.

Die Kündigung kam heute per Einschreiben. Hab Sie gerade von der Posttante entgegen genommen #aerger

Also der Transfertag war ja der 11.02. und die Kündigung wurde auf den 12.02. ausgestellt. Bedeutet das also, wenn ich #schwanger bin, kann Sie mir gar nicht kündigen?? Weil der Befruchtungstag gilt ? Richtig ?

Das nächste ist ja, ich hab da wahrscheinlich schon ne andere Stelle in Aussicht. Bei meinem ehemaligen Büro.
Ach, dass ist alles sehr sehr kompliziert.
Entweder ich nehm die Stelle an, wäre zum 01.03.
Ist ja eigentlich okay. Aber am 01.03. erfahr ich auch ob es geklappt hat. Dann muss ich meinen "neuen" Chef enttäuschen und sagen, dass ich #schwanger bin.
Das weiß ich ja aber leider noch nicht.

Wenn ich die Stelle nicht annehme und tatsächlich #schwanger bin, dann könnte ich die Kuh natürlich richtig ausnehmen. Dann könnte ich sofort ein Beschäftigungsverbot machen lassen und Sie so richtig schröpfen.

Aber ich muss mich ja nun nächste Woche schon entscheiden.

Wenn ich die neue Stelle nämlich bekomme, will ich einen Aufhebungsvertrag machen lassen und damit wäre Sie ja raus aus dem ganzen Schlamassel.

Versteht Ihr ??

weiteren Kommentar laden
12

Liebe Katha,

ich schließe mich den anderen an: Was für eine dumme Kuh!!!

Aber erstmal ruhig Blut bewahren und dann wie Tina sagte: Auf korrektes Datum der Kündigung bestehen. Wenn sie Dir die Kündigung am Montag gibt, muss auch von Montag das Datum draufstehen. Bzw. ist es so, dass Du ab ZUGANG der Kündigung 2 Wochen Zeit hast, die Schwangerschaft (die ich Dir SEHR wünsche in Deiner Situation) bekannt zu geben. Praktisch gesehen denke ich also, selbst wenn Deine Chefin auf die Kündigung als Datum Weihnachten 09 draufschreibt, es zählt, wann sie Dir die Kündigung übergeben hat und deshalb musst Du immer drunter schreiben "Kündigung erhalten am ..... und dann Deine Unterschrift".

Wenn Du tatsächlich jetzt schwanger bist und die ICSI HOFFENTLICH erfolgreich war, kann sie sich die Kündigung sonst wo hin schieben - sie ist unwirksam.

Blöd ist die Situation aber natürlich trotzdem. :-( Denn jetzt ist die Katze aus dem Sack und ob du überhaupt jemals wieder mit so einer Chefin arbeiten willst ist ja fraglich....

Alles Liebe und viel Glück!!
#klee #klee #klee
Sunny

14

Hallo Katha,

die Kündigung ist nicht rechtens!!!
Sobald Du in der KIWU-Behandlung bist, genießt Du einen besonderen Kündigungsschutz.
Deine Chefin muß Dir wenigstens eine angemessene Abfindung zahlen.
Es gibt eine medizin.Rechtsanwältin, die sich bestens damit auskennt. Bei Interesse, schreib auf meine VC.

LG, almond

15

Hallo Katha,
ich denke das ist nicht ok. Ruf in der KIWU an, erklär die Lage und frag ob man den Test einen Tag früher machen kann.

Ausserdem warst Du auch schon im Februar schwanger, selbst wenn der Test erst am 1.3. erfolgt. Würde aber wg. der Sicherheit auch den Termin vorlegen.

Wichtig ist das Dein Mutterpass bei einer SS richtig ausgerechnet wird, dass Du auf jeden Fall schon schwanger im Februar warst. Die berechnen nach Grösse des Embryos....

Hoffe wirklich für Dich das es geklappt hat und sei bei solchen Dingen nicht mehr "zu ehrlich".

Ach ja, im Zweifel würde ich mir einen Anwalt suchen, hoffe Du hast eine Berufsrechtsschutz.

Alles Gute
Dunki

16

hallo katha!

kann verstehen wie du dich fühlst!ich hab auch meine kündigung bekommen als ich nach dem tf krank geschrieben war.
aber mein chef hat keinen grund angegeben und da war ich auch gleich beim anwalt und hab auch recht bekommen.

soweit ich weis gilt man nach dem tf als schwanger also darf sie dich ja garnet kündigen!
am besten holst dir eine rechtsauskunft beim anwalt.

wenn du noch was wissen möchtest kannst dich gern über vk melden.

viel glück
lg jana

Top Diskussionen anzeigen