PCO-Verbesserung durch Abnahme?

Hallo,

bevor hier jemand mit mir schimpft, weil ich hier poste....ich gehöre hier her, auch wenn mein Problem heute eher klein ist :-) (Ich hatte eine FG und eine Totgeburt, bin nur mit Puregon-Predalon-Behandlung schwanger geworden.)

Jetzt zu meiner Frage:

ich hab sehr sehr starkes PCO.

Jetzt habe ich einiges abgenommen und es soll noch mehr werden.

Ich hab schon öfter gelesen, dass das PCO durch Abnahme zurück geht. Allerdings nur GELESEN.

Hat von Euch jemand damit wirklich Erfahrungen gemacht?

Ich bekomme meine Periode bislang sehr sehr unregelmässig (so alle 8-15 Wochen). Das müsste dann ja eigetnlich auch besser werden, oder?

Danke für Eure Antworten.

LG BUNNY #hasi

1

guten morgen :-)

also dazu kann ich auch mal wieder was sagen, bin zwar nicht mehr hier im forum unterwegs, aber doch immer noch neugieriger aufgeregter mitleser ;-)

bei mir kam die diagnose PCO im frühjahr 2008 mit dem zusatz das es wohl das beste wäre erst einmal versuchen ab zu nehmen #schwitz
wurde daraufhin noch zu nem diabetologen geschickt damit man überprüft ob ich vieleicht noch ne insulinresistenz besitze, ist wohl bei manchen ne "begleiterscheinung" bei PCO durch übergewicht!
als dies dann auch bestätigt wurde habe ich 07/08 mit metformin angefangen und natürlich seit mai fleißig abgenommen, innerhalb von nem halben jahr knapp 35kg!!
und im darauffolgenden januar 09 hielt ich einen positiven SS test in denn händen und das ergebnis schläft grad noch friedlich in seinem bettchen ;-)

mein diabetologe meinte zu mir das sicher das metformin auch geholfen hat, aber das wirklich hilfreiche war das abnehmen!!

also versuch es doch einfach mal wenn du wirklich mit übergewicht zu kämpfen hast! ;-)


viel glück #klee und alles gute wünscht dir steffi mit jason #verliebt

2

ups was vergessen, mein zyklus hat sicher innerhalb von 4monaten auf 30tage eingestellt und das wirklich pünktlich, hatte vorher monsterzyklen von bis zu 12wochen wartezeit #schock

3

Guten Morgen,

danke für Deine Antwort.

Ich hab mein Gewicht bisher von 94 auf 76 kg reduziert, 10 kg sollen noch weg.

Na mal sehen, vielleicht bringt es mir ja wirklich einen regelmässigen Zyklus. Wäre ja schön.

LG Steffi mit Katharina (360 Tage alt ;-) ), Maximilian (6,5 Jahre) und Alexander (2,75 Jahre)

4

Hallo ihr lieben,

auch ich habe ziemlich starkes PCO mit Insulinresistenz! Nehme also auch seit Oktober letzten Jahres Metformin!

Es ist schön zu lesen das einigen von euch die Gewichtsreduktion hilft!

Bei mir ist es leider so, als die Diagnose PCO gestellt wurde habe ich 59 kilo gewogen! Ich bin 163 cm groß und habe gar kein Übergewicht!
Mittlerweile, also seit behandlung sind es knappe 63#hicks!

Das Metformin hat bei mir noch nicht angeschlagen, leider! Ob ich einen Zyklus hätte kann ich zwar nicht sagen da wir seit Diagnosestellung mit einer IVF gestartet sind! Aber in den eierstöcken waren kurz nach Pinktion schon wieder ganz viele kleine Follikel zu erkennen!

glg julimond

5

Hallo,
ich habe auch PCOS und dank Metformin-Behandlung zwei gesund Mädels. Ich bin auch normal gewichtig (1,70m 60kg) und habe eine leichte Insulinresistenz, aber keine Diabetis. Meine FÄ sagte, dass das PCOS immer bleibt, es also keine Heilung gibt. Mann kann aber durch bestimmte Therapien die "Nebenwirkungen", wie hohes Gewicht, Akne, starke Behaarung etc. eindämmen. Bekommst Du denn keine Tabletten? Mit unbehandeltem PCOS liegt die Fehlgeburtrate bei 75%. Drücke Dir die Daumen, dass es bald mit einem Baby klappt.
LG, Diana

6

Hi Diana,

nein ich bekomme keine Medis. Hab welche bekommen und inzwischen 3 Kinder. Zwei davon entstanden durch Medis. Nach dem 1sten das normal entstand hatte ich 2 Fehlgeburten.

Mir ging es eigentlich um einen regelmässigen Zyklus sowie vielleicht ein Eindämmen der Nebenwirkungen.

LG BUNNY #hasi

Top Diskussionen anzeigen