Wer musste auch femara nehmen?

Hi Mädels

Nachdem ich nun ein paar Monate verhüten musste (ist irgendwie absurd, wenn man seit Jahren versucht schwanger zu werden) wegen Myomoperation, geht es nun endlich weiter.

Geplant ist eine Insemination. Zuvor soll ich vom 2.-6. Zyklustag femara-Tabletten nehmen da mein Zyklus ziemlich schwankend ist (29-40 Tage).

Kennt sich jemand aus damit? Soll etwas ähnliches sein wie Clomifen??

besten Dank für Eure Hilfe

1

Hallo ivenhoe,

zu Femara kann ich Dir leider nicht viel sagen, ist glaube ich ein Östrogen-Hemmer. Hattest Du vor der Myom-OP ein "künstliches Klimakterium" dass sie schrumpfen oder warum mußtest Du die Pille nehmen? Wenn ja soll Femara wieder die Aktivität der Eierstöcke anregen...? Oder war das Myom so östrogenabhängig, dass noch mit einem Anti-Östrogen geblockt werden soll? Was hat Dir der Arzt gesagt?


Ich hatte 2008 ebenfalls eine Myomenukleation, weil auch mein Myom ziemlich groß war und genau dort saß wo die Babys sich einkuscheln wollen. Bei der OP hat man auch festgestellt, dass ein EL "verlegt" wurde und somit da nichts durch kommen konnte.
Wir sollten dann ein Jahr üben (also bis Mitte 2009) und da leider immer noch nichts passiert ist sind wir nun in einer KiWu.
Da bislang kein "neues" Hindernis gefunden wurde (weder bei mir noch bei meinem Mann) "hoffe" ich nun fast schon darauf, dass es bei uns auch der Postkoital-Test zeigt und uns mit einer IUI geholfen werden kann...
Irgendwie doof - bin immer noch soooo glücklich, dass soweit wieder alles ok ist und dabei sucht man schon wieder den nächsten "Fehler".

Wünsch Euch alles Gute!
milie

2

Hallo milie

Mein Myom war nicht so gross (ca. 3cm), aber es lag wie bei dir genau an der Einnistungsstelle. Bei der OP wurde dann noch ein zweites festgestellt. Ich musste vor der OP keine Medis nehmen. Der Postkoital-Test war bei uns sehr schlecht und das Spermiogramm meines Mannes zeigt, dass es wenig gut geformte gibt, deshalb raten sie uns zur Insemination.

Femara soll ich nehmen, damit es nicht so lange Zyklen gibt, da sonst die Qualität des Eies auch nicht mehr so gut sei.

Ich bin froh, dass wir nun eine Insemination machen ohne vorher wieder Monate üben zu müssen.

Wie lange musstest du nach der Myom-OP warten, bis ihr wieder üben durftet?

Ich wünsche Euch, dass es bald klappt!

Gruss
Ivenhoe

3

Hallo Ivenhoe,

mein Myom war so um die 3,5 cm und war submukös. Es wurde "von unten" operiert und eine BS mit Tubendurchlässigkeit hat man dann eben gleich mitgemacht. Kleinere Verwachsungen, die aber vermutlich nicht die Ursache für den nichterfüllten KiWu sind, wurden auch noch enfternt (hatte mit 12 mal ne Blinddarm-OP).
Die operierende Ärztin meinte, wir könnten im nächsten Zyklus wieder starten, weil die Gebärmutterwand nicht beschädigt wurde. Die Ärztin bei der Nachkontrolle sagte sie würde drei Zyklen warten. Das haben wir dann auch eingehalten.
Naja, und da ein EL vom Myom verlegt wurde, also kein Eichen durchgepaßt hätte, hat man unsere "Wartezeit" sozusagen halbiert...
Tja, und nachdem jetzt alles gut aussieht (Cavum und Endometrium lt. aktueller Gebärmutterspiegelung unauffällig #huepf), gehen wir (mal wieder) weiter auf Ursachenforschung...
Wir starten in der KiWu wieder mit einem Monitoring.

Du kannst wirklich froh sein, dass es jetzt losgeht!!!
Dieses "...mal abwarten und gucken was passiert..." hört sich so entspannt an :-(
Aber es ist jeden Zyklus ein Sich-selbst-unter-die-Lupe-nehmen...wahnsinn echt. Das macht einen ganz verrückt und gänzlich unentspannt. Tja, wem erzähl ich das...?
Wie lange habt Ihr vor der Myom-OP geübt?
Hattest Du Beschwerden mit den Myomen, also außer dem unerfüllten KiWu?

Wünsch Euch viel Erfolg bei der IUI! Habt Ihr schon einen etwaigen Termin? Bin gespannt...

Alles Liebe
milie

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen