punktion am montag prof. will keinen transfer machen

hallo ihr lieben,

heute war meine letzte sonokontrolle und alles könnte so wunderbar sein, wenn nicht der prof. in der kiwuklinik mir dazu rät nach punktion erstmal mind. 1 monat mit dem transfer zu warten weil das risiko einer überstimmu zu hoch wäre. er meint das risiko einer thrombose oder sogar embolie wäre enorm, ich kann das garnicht verstehen weil ich doch schon jeden tag fraxiparina (ich habe faktor V) spritze. was meint ihr?

vielen dank und schönen abend

liebe grüße karina

1

wenn der arzt das sagt,solltest du auch danach handeln.
das risiko kann nur er wirklich abschätzen und lieber einen monat warten,als sich lebensgefahr auszusetzen.

ist klar doof, aber ich würde nichts riskieren.

lg
katici

2

hallo katici,

das problem ist ja nicht den einen monat zu warten sondern das die erfolgsquote bei einer kryo eben viel schlechter ist als beim normalen transfer. natürlich können die ärzte das risiko besser einschätzen, aber das die möglichkeit einer überstimmu besteht das wissen wir ja alle und nehmen sie für unseren kiwu in kauf. und ganz ehrlich ich bin 38 und ziemlich verzweifelt und wenn sich mein kinderwunsch nur mit einer thrombose erreichen läßt dann könnte ich auch das noch ertragen.

lg
karina

3

Hi Karina,
eine Frage: Lässt der Prof Dir die Wahl ?
Ich an Deiner Stelle würde bis kurz vor dem TF mit der Entscheidung warten. Dann weisst Du, wieviele EZ punktiert und wieviele befruchtet wurden.
Ich kann Dein Problem nachvollziehen, in Deinem Alter (sorry, nicht falsch verstehen) will man nicht noch mehr Wahrscheinlichkeits-Punte vergeigen. Ich würde an Deiner Stelle auch zum TF tendieren.
LG,
Anja

6

hallo anja,
ich weiß nicht so richtig ob ich wirklich die wahl habe, denn er fragt mich schon wie wollen wir es machen, dann sage ich ich möchte den transfer auch mit den konsequenzen und dann sagt er wieder er kann das risiko nicht eingehen. wir sind dann heute so verblieben, das wir uns am montag nach punktion nochmal unterhalten. weist du ich habe mich so sehr gefreut, das viele follikel da sind und ich gut auf die stimmu angesprochen habe, was ja bei meinem alter auch nicht mehr so selbstverständlich ist und dann kommt wieder sowas, das zieht mich natürlich im moment ziemlich runter und dabei will ich doch so positiv sein. naja alles mist.
lg karina

4

Hallo Karina,

wir standen im Juni vor einer ähnlichen Situation. Erst nach der Punktion haben die Ärzte entschieden, ob der Transfer stattfinden kann. Hatte 25 Follikel und eine große Gefahr für eine Überstimmu. Waren auch voll enttäuscht und sauer,das wir evtl. noch einen Monat warten müßten.
Bei uns entschieden die Ärzte dann doch für den Transfer und ich bekam eine heftige Überstimmu. Lag 5 Tage auf der Intensivstation und hatte im Höchststand 8 Liter Wasser im Bauch, was dann punktiert werden mußte.
Bei uns ist alles gut gegangen (bin jetzt in der 31. Woche mit Zwillingen schwanger), aber es hätte auch anders ausgehen können.
Hatte bis zur 20. Woche mit den Folgen der Überstimmu zu kämpfen.
Man darf das ganze also nicht unterschätzen. Wenn alles gut geht, wie bei uns, sagt man im Nachhinein "Gut das wir es gemacht haben", aber was wenn nicht. Die Schwangerschaft wurde ja schnell festgestellt, aber es war sehr lange fraglich, ob sie intakt bleibt, weil es mir so schlecht ging und ich auch starke Medis (u.a. Morphium) bekommen habe.

Möchte dir keine Angst machen, es muß ja nicht bei jeden so verlaufen.

Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut verläuft.

LG

7

hallo du,

meine güte da hast du ja auch ganz schön was hinter dir. aber weist du ich würde auch das in kauf nehmen.

habt ihr die wahl gehabt und wie habt ihr eure meinung durchgesetzt. das ist alles garnicht so einfach. wir sind jetzt so verblieben das wir am montag nach punktion nochmal darüber sprechen.

lg karina

9

Wir haben auch alles "gerne" in KAuf genommen, so ist es nicht. Aber einfach war es bisher nicht. Aber wenn wir die beiden in ein paar Wochen in den Armen halten dürfen,ist eh alles vergessen.

Die Wahl hatten wir nicht. Das hat die Ärztin alleine entschieden. Beim Kontroll-US sah es für die Ärztin so als, als wenn man es vertreten könnte und es nur eine leichte Überstimmu wird. Aber da ja die Schwangerschaft eintrat und das HCG in die Höhe ging,wurde dann auch die ÜBerstimmu immer schlimmer.

Warte erstmal die Punktion ab und spreche nochmal mit dem Arzt.
Kann aber noch gut nachvollziehen, wie frustrierend der Gedanke ist.

LG

5

Hi Karina,

bist du denn in irgendeiner Hinsicht vorbelastet? Sprich, hast du zu hohe Thrombozyten Werte oder so?

Leider weiß ich nicht was Faktor V ist.

Ich hatte auch mal Thrombose, aber durch einen anderen Grund, trotzdem sind meine Thrombozyten Werte sehr gut und ich brauchte nach der PU nicht warten.

Auch kommt es drauf an wieviel Eizellen punktiert werden. Bei mir waren es nur 8 und da ist eine ÜS natürlich nicht so vorprogrammiert, wie bei z.B. 20 oder so.

LG Nadine

8

hallo nadine,

vielen dank für deine antwort. faktor V ist eine gerinnungsstörung. ich habe 1996 eine thrombose nach einnahme der antibabypille bekommen. also denke ich bin ich in dieser hinsicht schon vorbelastet.
ich musste auch ab dem beginn der stimmu einen gerinnungshemmer spritzen und deshalb kann ich mir garnicht vorstellen wieso das alles so kompliziert ist.
das belastet mich schon ziemlich. da freut man sich weil man auf die stimmu so gut anspricht und dann ist trotzdem wieder alles doof.


lg karina

11

Hmmm, dann kann ich dir leider nicht weiter helfen und vielleicht hat dein Arzt ja dann doch recht und du solltest lieber warten. Ist zwar echt blöd, aber sei froh, daß du einen Arzt hast, der auf deine Gesundheit wert legt und nicht, so wie manch andere, auf Profit aus sind.

Ich wünsch dir alles Gute.

LG Nadine

10

Hi,
auch ich bin nach einer schweren OHSS schwanger geworden. Allerdings war das kein Zuckerschlecken. Ich hatte 36 Eizellen und schon nach der Punktion Wasser im Bauchraum, trotzdem wurden mir zwei EZ eingesetzt, ein Tag später habe ich mich im Krankenhaus wiedergefunden. Insgesamt war ich 4 Wochen im KH, hatte 20 KG zugenommen ( Wasser ), wurde beartmet, hatte Wasser in der Lunge und im Herzbeutel. Die Ärzte haben sich trotzdem gegen die Punktion des Wassers entschieden, da es sofort wieder nachgelafen wäre. Vorallem das Wasser im Genitalbereich war HORROR ( stell die vor du hast einen Handball zwischen den Beinen ). Am Ende war ich dann aber schwanger !
Mit den Folgen habe ich immernoch zu kämpfen. Daher rat ich dir, auch wenn ich über meine schwangerschaft mer als glücklich bin !, auf die Ärzte zu hören und ggf. mit dem Transfer zu warten.
Ich bin während der Zeit ungelogen an die Grenzen meiner Belastbarkeit und Schmerzen gestoßen.
, und werde nie wieder einen Hormontherapie, ausgenommen kyro ( habe noch 9EZ ) machen.
LG Izunia

Top Diskussionen anzeigen