Wo nehmt ihr die Kraft her? Tipps bitte, bin total deprimiert gerade.

Hallo, wir basteln schon fast 2 Jahre an unserem Kinderwunsch. Der FA hat bei mir Gelbkörperschwäche festgestellt, mein Mann hat zwar kein schlechtes, aber eingeschränktes Spermiogramm.

Trotz 10 Zyklen Clomi und Spritzen wollte es nicht klappen. Nun sieht es auch so aus, dass die von uns riskierte 1. IUI (war Überstimuliert) nun auch erfolglos war.
Ich bin psychisch total am Ende und wundere mich gleichzeitig über das Durchhaltevermögen mancher urbianer hier.
Mir ist es ein Rätsel, wie viele Frauen jahrelangen erfolglosen Kinderwunsch hinnehmen müssen und trotzdem noch so positiv eingestellt sind. Könnt ihr mir euer Erfolgsgeheimnis verraten?

Im Moment überwältigt mich die Angst, niemals schwanger werden zu können, die mir leider keiner nehmen kann. Denn wer kann mir schon verbindlich das Versprechen machen, dass ich irgendwann mal schwanger werde? ich kann mir das überhaupt nicht mehr vorstellen und bin im Moment so deprimiert, dass ich schon an eine Therapie denke. Irgendwie albern nach der "kurzen" Zeit. Aber da ich noch jung bin, sorgt mich das besonders. Eigentlich sollte es doch schon geklappt haben?! Schlagen sich mit diesem Problem nicht eher ältere Frauen herum? Außer im urbia Forum kenne ich keinen Person in meinem Alter, die mit Kinderwunsch Probleme hat, eher ist das Gegenteil der Fall!
Ich habe schon überlegt, mal zu einer Selbsthilfegruppe zu gehen. Aber ich komme mir so bescheuert vor, da nach nicht mal 2 Jahren dahin zu gehen.
Ich habe ein bisschen Angst, dort belächelt zu werden.

Danke für euer Ohr, ich weiß dieser Thread war ein bisschen sinnlos und durcheinander, aber vielleicht versteht mich ja einer.

1

hallo also bei mir kommt die kraft aus dem enormen wunsch mama zu werden. hatte immer totale angst vor spritzen und siehe da jetzt spritz ich selber.
nie die hoffnung aufgeben

lg

2

Hallo!!

Unser KIWU besteht eigentlich mit kurzer Unterbrechung wegen Jobwechsel seit 2003!

2007 wurden dann unsere Befürchtungen bestötigt, dass die Kinderlosigkeit bei uns an meinem Mann liegt.
Er hat OATIII

Bei mir ist alles in Ordnung, haben einen regelmäßigen Es und einen regelmäßigen Zyklus.

Seit April 2009 sind wir in der KIWU und haben diese Woche unsere zweite ICSI durchführen lassen, nachdem die erste leider negativ ausging.


Ja natürlich sitzt man desöfteren in ruhigen Minuten mal da und denkt: Wirst Du jemals Mama werden?
Oder musste Deinen Wunsch irgendwann abhaken?

Für uns stand von Anfang an fest, dass wir max. die drei Versuche starten, die zu 50% von der KK bezuschust werden.
Es kommt für uns auch keine Adoption in Frage.
Dann müssten wir uns damit abfinden, wenn es nicht sein soll. Das Leben ging dann auch weiter, auch wenn man erstmal damit abschliessen müsste.
Momentan will ich da nicht dran denken, da ich am Freitag erst TF von zwei Bauchbewohnern hatte und ich total positiv eingestellt bin.

Ich wünsche Dir/Euch alles Gute!!#sonne

3

Ach mensch frosty,
lass dich erstmal #liebdrueck
Ich kann sehr gut nach empfinden, wie es dir geht:-(

Meine Kraft hole ich mir immer wieder regelmäßig hier aus dem Forum:-D, immer dann wenn ich lese, dass es wieder mal eine Urbianerin nach langer Zeit geschaft hat #schwanger zu werden.
Ich bin ein sehr optimistischer Mensch, oder zumindestens rede ich es mir mitlerweile ein ;-)
Vielleicht liegt es auch daran, dass ich nun einen Ehrgeiz entwickelt habe und mir ganz sicher bin, irgendwann mein #baby im Arm zu halten.
Möchte es auch nicht glauben das es einfach nicht klappen will, obwohl soweit alles ok ist.

Was die Selbsthilfegruppe betrifft, finde ich es persönlich keine schlechte Idee. Wozu gibt es die sonst, wenn nicht dafür? Und man lernt gleichgesinnte kennen und kann sich auf einen Kaffee austauschen ;-)

Lg Sonja

4

Danke schön für euren lieben Zuspruch.
Ich kann nicht sagen, dass ich mich schon sehr viel besser fühle. Aber mich hier im Forum herumzutreiben ist immer noch besser, als sich völlig vor der Aussenwelt zu verkriechen.
Unglücklicherweise ist mein Mann beruflich gerade weg und meine Eltern sind im Urlaub. Meine besten Freundinnen (die das auch nicht alle nachfühlen können) wohnen etwas weiter weg, weil wir im letzten Jahr erst hierhergezogen sind.

Ich weiß nicht, mit wem ich sonst sprechen soll. Aber ich denke, das geht vielen hier so.

5

Hallo,

vielleicht helfen Dir diese Gedanken nicht weiter, aber ich hätte da ein paar für Dich:
- man wird auch nicht immer im ersten ÜZ schwanger, also klappt es bei der nächsten IUI
- hinter der IUI kommen noch die Möglichkeiten IVF und ICSI
- jung eine Kinderwunschbehandlung zu starten hat auch den Vorteil, sanft starten zu können, was dem Körper besser bekommen kann - immerhin "rechnet" der Körper noch mit einer Schwangerschaft und steht nicht kurz vor den Wechseljahren
- apropos: Du hast auch noch jede Menge Eizellen mit denen es klappen kann

Aber ich denke, Deine Kiwu-Praxis kann Dir vielleicht Kontakt zu einem Psychologen oder einer Gruppe vermitteln. Dann hast Du einen Gesprächspartner unter vier Augen und der muss auch noch nach außen schweigen. Psychologen sind Menschen, mit denen man vernünftig reden kann, ich war während einer Reha mal bei einem.
Ansonsten: betrachte Urbia als große Internet-Selbsthilfegruppe. :)

Gruß Lucccy

6

Hallo!
Es ist eine Superidee, sich Hilfe zu suchen! Es gibt Studien, dass die künstlichen Befruchtungen zu einem signifikant größeren Prozentsatz erfolgreich waren, wenn sich die Frauen psychologisch betreuen ließen. Dabei war es egal, ob Selbsthilfe oder Therapie.

Außerdem sind zwei Jahre keine kurze Zeit! Es sind insgesamt 24 Enttäuschungen, die sich aufsummiert haben. Du hast jedes Recht, auch mal wütend und verzweifelt zu sein. Nix ist schlimmer, als das auch noch runterschlucken zu müssen.

Ganz liebe Grüße und ganz fest dedrückte Daumen,
Astrid

7

wo nehm ich die kraft her ... mh also irgendwo meinem hinterkopf weiß ich 100% dass ich ein kind haben werde. kanns nicht erklären, ich hab ohne medis keinen es, hab pco, mein mann hat oat 2-3 ... aber irgendwie ... das erste jahr war ich super frustriert, dachte immer warum warum - aber im lauf der zeit ... ich sehe alles als medizinische behandlung. geh da hin, nehm medis und lass blut abnehmen - also ganz abgekoppelt vom kiwu, seh da nicht direkt babys drin - ja klar ok, ich red dann 2 wochen in gedanken mit em kind, geh aber immer von nem negativ aus (mein mann übrigens immer von nem positiv) .... und irgendwann (hoffentlich solang wir noch etwas geld auf dem konto haben) wird eine nette dame am telefon "gratuliere, sie sind schwanger" sagen ...

8

Hallo

gönn dir mal wieder was!
Lass den KiWu einfach mal ne Zeitlang ruhen. Zb. du sagst dir, das du ein schönes Weihnachten ohne Kind und ein süffiges Sylvester verbringen wirst. Und lass einfach die nächsten zwei Monate alles so laufen wie es kommt!

Das gibt Kraft zum weitermachen. Ich bin nur zu besuch hier. Bei mir hat es geklappt. Nach fast vier Jahren!

Gib die Hoffnung nicht auf, aber hol erstmal wieder ein bisschen Luft!

Alles gute
Melanie mit Nico (2 Jahre)

Top Diskussionen anzeigen