Gibt es noch Alternativen zu Clomifen...??

Huhu,

hab den ersten Clomizyklus hinter mir und es hat leider nicht geklappt, warum auch immer!!!!!!!
Gibt es noch was anderes ausser Clomifen?

Danke, lg tatzi76

1

Jap! Gonlal f, Menogon, Puregon...! Sind dann aber Spritzen und keine Tabletten.

Unter diesen Medis wachsen zwar Follis, aber es wird nicht garantiert, dass diese befruchtet werden oder sich einnisten. Die Chance ist demnach auch mit Clomi nicht höher als in einem normalen Zyklus!


LG
Hasi

2

Danke Dir Hasi,

bin am überlegen, ob ich nächsten Monat ne Pause mache mit Clomifen und die chemische Keule weg lasse.

lg

3

Hallo Tatzi,

die Alternativen zu Clomifen wurden dir ja schon aufgeführt. Diese Hormonspritzen stimulieren genauso die Eizellreifung, wie Clomifen, aber sie haben keine Nebenwirkungen. Ich habe - bevor mein Septum entdeckt wurde - auch 5 Zyklen mit GonalF stimuliert und davor 3 Zyklen mit Clomifen, weil ich (außer dem Septum) auch eine ganz leichte Gelbkörperschwäche habe - sprich: Ich hab zwar Eisprünge, aber die zweite ZH ist mit nur 9 Tagen zu kurz.

Wie gesagt, ich habe im letzten Jahr 3 Zyklen lang Clomifen genommen, hatte aber die Nebenwirkung dass mein ZS unter Clomi extrem zäh und klebrig geworden ist. Es gibt aber auch noch mehr Nachteile von Clomifen (Ich zitiere mal von www.wunschkinder.net):



"Schon in der Einleitung wurde gesagt, dass Clomifen auch antiöstrogene Wirkungen hat und darauf wahrscheinlich auch seine Wirkungsweise beruht. Dies führt aber zu Nebenwirkungen, die sich gelegentlich auch nachteilig auf den Erfolg der Kinderwunschbehandlung auswirken können.

Clomifen erhöht allgemein die Produktion des follikelstimulierenden Hormons (FSH) und auch des LH. Die erhöhten LH-Spiegel, sind möglicherweise in der Lage, die Eizellqualität zu verschlechtern.

Außerdem hat das Medikament auch eine “anti-östrogene” Wirkung an einigen Organen. Von besonderer Bedeutung ist dies am Gebärmutterhals, wo das Gebärmutterhalssekret zähflüssig werden kann und die Spermien am Eindringen in die Gebärmutter hindert. Auch die Gebärmutterschleimhaut ist von der antiöstrogenen Wirkung betroffen, was manchmal zu einem unzureichenden Aufbau der Schleimhaut führt. Eine hoch aufgebaute Schleimhaut ist jedoch eine wichtige Voraussetzung für die Einnistung des Embryos.

Ein weiterer Nachteil ist die lange Halbwertszeit des Wirkstoffs. Einmal in der Blutbahn, lässt sich die hormonelle Stimulation der Eierstöcke nicht mehr durch eine Dosiserhöhung oder -senkung steuern. Diese Nachteile haben dazu geführt, dass bei der Kinderwunschbehandlung zunehmend Gonadotropine zur Anwendung kommen."



Gonal wirkt im Prinzip genauso wie Clomifen, nur dass es im Gegensatz zu Clomifen kaum Nachteile hat! Hierzu schreibt wunschkinder.net:



"Im Gegensatz zum Clomifen müssen die Gonadotropine gespritzt werden, was lästig ist, aber nach einem kurzen Lernprozess auch von der Patientin selbst erledigt werden kann. Ansonsten haben die Gonadotropine fast nur Vorteile gegenüber dem Clomifen, da die Halbwertszeit geringer ist und dadurch die Dosierung individueller anpassbar und auch das Spektrum der Nebenwirkungen geringer, da es sich um körpereigene Substanzen handelt.

Ein nicht unerheblicher Nachteil ist der Preis, da bei einigen Behandlungsmethoden 50% der Medikamentenkosten vom behandelten Paar selbst gezahlt werden müssen."



Gonal ist also erheblich teurer als Clomifen, weshalb die meisten "normalen" Gynäkologen ungerne ihr Budget damit belasten. Mir hat man außerdem gesagt, dass die Stimulation mit Gonal engmaschiger überwacht werden muss und man damit wirklich am besten in einer KiWu-Praxis aufgehoben ist.

Liebe Grüße und viel Glück!!
#klee#klee#klee
Sunny

Top Diskussionen anzeigen