Metformin+Regulierung männl. Hormone

Hallo Ihr Lieben,

nach 7 Monaten Pausen befinden wir uns wieder in einem Stimu-Zyklus mit Folio-Tropin. Alles läuft ganz gut.

Nun hab ich aber mal eine Frage.
Ich hab mich grad mit einer Freundin unterhalten, die auch PCO und zu viele männliche Hormone hat. Sie bekommt zur Regulierung der männlichen Hormone unter anderem Metformin. Sie hat noch ein Insulinresistenz. Dies ist bei mir nicht.

Nun frag ich mich, warum ich das nicht auch erhalte, um die Hormone ein bisschen zu regulieren. #kratz Ich erhalte nur zur Stimu Medikamente, aber noch nichts, damit die männliche Hormone sich verringern. #kratz

Ich hab nun die Frage, wer von Euch Metformin erhält, um die männliche Hormone zu regulieren? Oder irgendwas anderes
#danke für Antworten

LG, Schniene78

1

Hallo schiene78,

also ich muss Metformin nehmen (und das schon seit fast einem Jahr).
Die Werte haben sich zwar, nach Aussage meines FA, gebessert, jedoch musste ich in den letzten drei Monaten die Anti-Baby-Pille nehmen, um die Mens auszulösen. Die ist auch sehr schön immer pünktlich gekommen.
Mein erster NMT ohne Pille ist nun am Freitag; mal schauen, ob das alles was gebracht hat.
Glg

2

Alternativ zum Met das dier vielleicht keiner verscheibt weil du nicht IR bist gibt es noch Cortison - das hilft auch bei Hyperandrogenämie.

Ich habe beides genommen weil Met alleine nicht gereicht hat, bin allerdings auch IR...

LG,

Hiffelchen

3

Hallo;

es kommt drauf an, WELCHE männlichen Hormone erhöht sind. Es gibt Androgene, die vornehmlich aus dem Ovar stammen, und welche, die aus der Nebennierenrinde (NNR) kommen. Letztere sind z.B. das Androstendion & das DHEAS.
Und danach richtet sich die Therapie.
Bei mir sind die aus der NNR erhöht - da ist die Therapie dann niedrig dosiertes Cortison (Dexamethason oder Prednisolon), abends eingenommen. Das gaukelt dann der Hirnanhangsdrüse vor, dass genügend Vorstufen der Hormone aus der NNR vorhanden sind, somit wird die Eigenproduktion gedrosselt. Und wenn weniger Vorstufen (wie DHEAS & Androstendion) produziert werden, sinkt auch das Testosteron.
Sind es aber die Androgene aus den Ovarien, so ist das Ganze häufig mit Insulinresistenz vergesellschaftet. Und dann bringt auch Metformin was, selbst wenn die IR fehlen sollte.
Daher: frag doch mal nach, welche Androgene es bei dir sind. Und dann entsprechend, ob man die nicht absenken könnte.

Bei mir hat´s ne gute Wirkung gezeigt, das Prednisolon!

Viele Grüße,
Hannicool

4

Danke für die Antworten,
das hilft mir weiter.
Es kommt bei mir eher aus der Hirnanhangsdrüse und eine Insulinresistenz, sowie Übergewicht, hab ich nicht.
Werd mal meine Ärztin fragen, was sie zu dem Cortison sagt!

Habt ganz lieben Dank!
Liebe Grüße, Schniene78

Top Diskussionen anzeigen