Montag war Punktion und Freitag Transfer - Verhaltenstipps???

Hallo Ihr Lieben,

Montag hatte ich Punktion und 11 Eizellen - davon liessen sich 10 befruchten.

Zum Einfrieren wurden leider nur 3 empfohlen, da die anderen Bläschenbildung haben (angeblich kein Qualitätsmangel aber ein Hindernis zum Einfrieren, kennt sich da jemand aus????).

Ich habe mich dieses Mal auch krankschreiben lassen bis Freitag, damit ich mir keine Vorwürfe machen muss, mich überlastet zu haben und es deswegen vielleicht nicht klappt...

Jetzt bin ich mir nicht sicher, wie ich mich nach dem Transfer verhalten soll - es gibt ja die Aussage nicht zu warm baden etc., andererseits sagt man, entweder es klappt oder nicht...

Das letzte Mal ICSI wurde mir eine super Blastozyste eingesetzt und dennoch hat es nicht geklappt, der Arzt kann es sich nicht erklären....

Sollte ich mich nächste Woche nochmal krankschreiben lassen, damit ich mich etwas ausruhen kann (habe ja schon ein Kind, das mich ganz schön fordert ausserhalb des Kindergartens...)???

Wie macht Ihr das? Bin dankbar um jeden Tip!!!

Ganz liebe Grüsse

Geschwisterkind

1

Hallo Geschwisterkind,

ich mache im August meine erste IVF - da haben wir Urlaub. Hätten wir keinen Urlaub, hätte ich mich glaub ich von der PU an krank schreiben lassen, weil ich auch ein sehr emotionalabhängiger Mensch bin...
In meinen Unterlagen steht, dass man sich die ersten Tage schonen soll, nicht mehr als 2 kg heben und 2,5 L bis 3 L Wasser am Tag trinken soll.

2

hallo geschwisterkind,

verhaltensregeln nach TF sind tatsächlich strittig. ich bin diesmal krankgeschrieben, weil es vorerst der letzte TF sein wird und wir nichts unversucht sein lassen wollen. d.h. ich werde mich dieses mal maximal schonen, viel liegen, kein sport (wie sonst) und viel ruhe. sonst habe ich der WS alles gemacht wie sonst. nur baden, sauna und wärmflasche auf den bauch war tabu.

dein arzt kann es sich nicht erklären? dann kennt er wohl die statistiken nicht #kratz die wahrscheinlichkeit, dass eine SS eintritt ist immer geringer, als die, dass es nicht klappt. das ist hart, aber ein fakt. warum sich manche embryonen einnisten und andere nicht, das weiß man nicht genau und wirklich beeinflussen kann man es wohl auch nicht.

lg, ally

3

Danke - mein Arzt kennt die Wahrscheinlichkeiten und wir hatten genau darüber gesprochen. Es gibt sogar eine Theorie, dass Eizellen zu 50 % "taube Nüsse" sind, ganz davon abgesehen, dass bei der Einnistung noch viel einspielt, da es ein komplexer Prozess ist.

Mein ARzt meinte, dass man in den Embryo eben nicht bis ins Detail reinschauen kann...

LG

4

das widerspricht ja nun völlig der aussage aus deinem ausgangsposting. denn genau das IST ja die erklärung, warum es nicht geklappt hat letztes mal.

lg, ally

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen