Was fördert die Eizellenreifung?

Hallo,

habe mal an Euch eine Frage. Suche immer nach Tipps für meine Freundin. Sie versucht schon seit 1 Jahr schwanger zu werden, aber es funkioniert nicht wirklich.

Hat von Euch jemand Tipps, wie man ohne künstlicher Befruchtung die Chancen für Eizellenproduktion erhöhen kann. Ich kenne nur Cloni oder wie das heißt.

Danke für Eure Hilfe.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen!


Sumsel

1

An Medikamenten gibt es Clomifen und Gonadotropine.

Clomifen nimmt man als Tablette ein. Der Wirkmechanismus ist immer noch nicht eindeutig geklärt, man vermutet, dass das Medikament der Hirnanhangsdrüse “vorgaukelt”, dass im Körper zu wenig Östrogen produziert wird. Die Reaktion der Hirnanhangsdrüse darauf ist die vermehrte Ausschüttung von Follikelstimulierendem Hormon (FSH).

Gonadotropine sind Hormone und diese gibt nur als Spritzen, die aber natürlich ebenso wie Clomifen verschreibungspflichtig sind. Man unterscheidet dabei das reine Follikelstimulierende Hormon (FSH: Gonal-F und Puregon) und humanes Menopausengonadotropin (hMG: Menogon). Gonal F und Puregon werden gentechnisch hergestellt und haben im Gegensatz zu Clomifen keine unerwünschten antiöstrogene Nebenwirkungen (z. B. zäher Zervixschleim).


Ob es jetzt auch natürliche Methoden gibt, die Eizellreifung zu fördern weiß ich gar nicht so genau. Es gibt Globulis (Ovaria Comp), die ich aber auch nicht unbedingt einnehmen würde, ohne zuvor einen Heilpraktiker um Rat gefragt zu haben. Es gibt noch Mönchspfeffer, der allerdings eher den Zyklus reguliert, ob er konkret Einfluss auf die Eizellreifung hat, weiß ich nicht, kann aber sein. Tja und dann gibt es noch die berühmten Tees (Himbeerblätter und roter Storchenschnabel in der 1. Zyklushälfte und Frauenmanteltee in der 2. Zyklushälfte). Aber bei einer konkreten Eizellreifungsstörung wird der auch keine Wunder wirken...

Ist Deine Freundin in einer Kinderwunschpraxis in Behandlung?

LG
Sunny

(Text teilweise kopiert aus www.wunschkinder.net)

2

Hallöchen!

Vorab kann alles so unterschreiben #schwitz, was meine Vorschreiberin getippt hat!

Zu deiner Freundin; ist sie bereits über 25 Jahre alt? Dann ist ein Jahr Wartezeit keine Seltenheit und gilt als völlig normal! ABER wenn das Jahr nun rum ist, kann sie sich in die Kiwu-Praxis begeben. Dort wird sie und ihr Mann ordentlich durchgecheckt. So können sie wenigstens körperliche Sachen ausschließen.

Ihr alles Gute,
Gruß Nudelmaus

Top Diskussionen anzeigen