Spermien nach Kryokonservierung

Am Mittwoch werden die Spermien meines Mannes kryokonserviert.

Meine Frage wäre:

Sind die Spermie nach dem auftauen noch genauso "gut" oder kann es sein, dass dann gar nicht mehr alle beweglich sind??

Ich hoffe ja, dass wir bei der PU noch auf frische Spermien zurückgreifen können, aber da beim letzten SG nur noch 78 Spermien und davn 18 bewegliche vorhanden sind, müssen wir natürlich auf Nummer sicher gehen.

Beim letzten Spermiogramm im Januar 2008 waren immerhin noch 3,2 Mio. vorhanden und davon ca. 10% beweglich.


Danke Euch

1

soweit ich weiß, kann durch auftauen die beweglichkeit "leiden", was aber für ne icsi ja eigentlich egal ist...

lg#blume

3

Ja klar müssen sie nicht super beweglich sein!!
Aber wenn sie sich gar nicht mehr bewegen, weiss man doch sicher nicht, ob sie noch leben oder??
Sorry, aber mit dem Einfrieren habe ich echt noch keine Erfahrung!!

4

"Durch die Lagerung im flüssigen Stickstoff bleiben die Proben nahezu unbegrenzt haltbar. Untersuchungen haben gezeigt, daß Lagerungszeiten von bis zu 20 Jahren keinen Einfluss auf die Qualität der Spermien hatten."(uni münster)


mach dir nicht so große sorgen....wenns bedenklich wäre, würde man ja erst gar nicht einfrieren...

2

Hallo,

mein Mann hat letztes Jahr eine "Ladung" einfrieren lassen und davon haben wir dann 4 IUIs gemacht.
Das SG beim Einfrieren war gut, nach dem Auftauen nicht mehr so, irgendwie wurde es auch von Monat zu Monat schlechter. Für eine IUI war es anscheinend zu wenig.
Ich weiß nicht, ob das immer so ist?
Die Ärztin sagte einmal, daß sie "in mir" auch noch weiter auftauen und noch "besser" werden.

Da ihr wohl eine IVF oder ICSI macht, wird es bestimmt ´reichen.

Viel Glück,

LG MOlly

5

Hallo,

wir haben vor der Krebs-Op und der Therapie meines Mannes Sperma kryokonservieren lassen. Uns wurde damals gesagt das bei mehr als 50% der aufgetauten Proben die Beweglichkeit sehr leidet und dann nur eine ICSI möglich wäre.

Ihr solltet mir dem KiWu-Doc besprechen das je nach Beweglichkeit der aufgetauten Spermien eine IVF oder ICSI gemacht wird. Wobei ich persönlich da auf eine ICSI bestehen würde den da ist dann sichergestellt das die Spermien in die EZ kommen.

LG

6

Hallöchen,

Mein Mann hatte vor 12 Jahren eine Chemotherapie wg. Lymphknotentumor. Damals wurden Spermien eingefroren.
Wir hatten heuer im Januar eine ICSI machen lassen. Bin jetzt in der 14 Woche schwanger. Also bei einer ICSI ist ja
die Beweglichkeit nicht ausschlaggebend ob es gut ausgeht.
Liebe Grüße, hoffe konnte dir ein wenig Mut machen.

Melli

7

Hallo,

die Spermien meines Mannes wurden im November 2006 eingefroren (aufgrund von Chemotherapie). Im März 2007 hatte ich meine erste ICSI (mit den kryokonservierten Spermien). Ich bekam eine Morula und eine Blastozyste zurück.
Es hat geklappt - ich war schwanger - meine Tochter (also ein Kind - eine hat sich festgebissen) ist jetzt 17 Monate alt.
Am 18. April hatte ich Transfer von einer kryokonservierten befruchteten Eizelle (ein Eisbär von MÄrz 2007 - hatten eigentlich zwei, doch einer hat das Auftauen nicht überlebt). Es war ein Vierzeller beim Transfer. Ich habe am Samstag und heute positiv getestet. Morgen bekomme ich das Ergebnis des Bluttestst! So wie es aussieht hat es wieder geklappt!!!

Du siehst - es klappt!!!!!!!!!!!!!!!

Übrigens waren die Spermien meines Mannes zu 0% beweglich - und kaum lebende Spermien - starke OAT.

Alles Liebe
Strawunzel

8

Noch was...
ich müsste noch dazusagen dass mein Mann bereits von der Chemotherapie, also vor der Krebsdiagnose, OAT hatte und für uns sowieso ICSI anstand.

Gruß
Strawunzel

9

also irgendwie kriege ich es nicht hin fehlerfrei zu antworten...

ich meine natürlich "vor" der Chemotherapie (nicht "von" der Chemo)!!!!

Gruß
Strawunzel

10

Ich danke Euch ganz doll für Eure Antworten!!

Bei uns kommt eh nur eine ICSI in Frage, das ist ja schon geklärt!!

Top Diskussionen anzeigen