PCOlerinnen mit Diagnose vorm KiWu-Pillenfrage

Hallo liebe FoKiWu's!

3 Jahre gehörte ich auch hierher, dann war unser Zwerg endlich unterwegs.

Bei mir wurde die Diagnose PCO erst während des KiWu gestellt, daher bitte ich meine Frage hier zu verzeihen, ich möchte niemanden damit verletzen.(leider kennt sich in den anderen Foren kaum jemand mit PCO aus)

Ich spreche ausschließlich Frauen an, die schon vor dem KiWu von ihrem PCO wussten und die Pille nahmen, oder diejenigen die während des KiWu die Pille gegen PCO verordnet bekamen.

Seit der Nachsorge beim FA nehme ich die Cerazet (Stillpille). Da ich nicht mehr stille, brauche ich nur noch die Packung auf und laß mir danach eine neue verschreiben.
Ich hab schon während der Einnahme der Stillpille wieder mit dem PCO-Symptomen (Pickel, Haare, Gewicht will nicht runter gehen, fettige Haare usw.) zu kämpfen.
Meine FÄ wies mich schon bei der Verordnung darauf hin, das "die Cerazet nicht das beste für meine Eierstöcke" sei. Aber ne andere hormonelle Verhütung während Stillzeit kam nicht in Frage.

Mir wurde damals gesagt, die Pille wäre das Beste gegen PCO, wenn kein aktueller KiWu besteht.

Nun meine Frage:

Welche Pille habt ihr bekommen?
Wurden die Symptome besser?
Durchgängig genommen oder mit Pause?

Meine FA ist auf dem Gebiet PCO leider nicht sehr bewandert, deshalb möchte ich mich vorab schon einmal informieren.

Ich danke euch schon vorab für eure Hilfe und wünsch Euch ganz, ganz viel Glück auf Eurem Weg zu Wunschbaby!

LG, Linda

P.S. Falls ich euch mit Fragen zu MEtformin usw. helfen kann - fragt ruhig.

1

Hallo,

ich hab auf anraten meines FA in der Kiwupraxis die Pille genommen, bevor wir einen erneuten Kinderwunsch hatten. (bin 2006 mit Puregon/Predalon schwanger geworden).

Ich hab dann die Pille auch drei Monate genommen (Femigoa).

War dann nach 2 Monaten zur Kontrolle beim FA und mein FA meinte, das deutlich zu erkennen ist, dass das PCO gut unterdrückt wird (Zysten an den Eierstöcken viel weniger, Blutwerte besser). Ich selber konnte keine Veränderungen feststellen.

Er hat mir dann gesagt, dass die Pille etwa 1-3 Monate "nachwirkt" und ich in dieser Zeit dann versuchen kann, normal schwanger zu werden.

Nachdem ich sie dann abgesetzt habe, hat die Wirkung aber sofort nachgelassen, Schmierblutungen nach 17 Tagen, fast Mensstark....das wars dann auch mit "normal" schwanger werden.

Hab dann im April 2008 wieder Puregon gespritzt.

LG BUNNY #hasi

5

Hallo Bunny!

Danke für Deine Antwort!

Ich dachte Dein Mäuschen ist schon da...sind ja nur noch wenige Tage. Bist du schon aufgeregt?
Ich glaub wenn ich vorher genau gewusst hätte, wann mein Muckel geboren wird, wär ich oberhibbelig gewesen!

Naja, ich will (oder besser noch muß) die Pille ja längerfristig zwecks Verhütung und Bekämpfung des PCO nehmen.
Ich hab damals mit 14 mit der Pille angefangen, da war alles super.(bis auf starke Blutung und Schmerzen dabei)
Als ich sie mit 17 wegen Migräne und Thrombosewerten absetzen musste, fingen die Symptome an. Hat mich nicht weiter gekümmert, hatte ja keinen KiWu.

Nach meiner Tochter hab ich sie auch fast 3 Jahre genommen, ich wurde zwar nicht mehr so schlank wie vor dem ersten absetzen mit 17, aber zumindest hielt ich mein Gewicht und hatte keine Probs mit Pickel usw.

Festgestellt wurde PCO ja erst nach 1,5 Jahren KiWu für Nr. 2.

Ich bete ja zu Gott, das sich mit der Pille alles wieder einpendelt #schwitz

LG und alles Gute für die Geburt!

Linda

10

Hi Linda,

am Montag wird meine Maus geholt. Zum Glück ist das WE recht ausgebucht. Morgen hab ich von 9-19 Uhr volles Programm, Samstag von 8-16 Uhr....danach werde ich so platt sein, dass ich nur noch ins Bett will.

Bin schon aufgeregt... :-)

na dann wünsche ich dir viel Glück, dass die Pille bei dir gut wirkt.

LG BUNNY #hasi

2

Hallo Lina,

ist echt witzig dass du sagst dein Fa wäre auf den Thema nicht so bewandert, aber er sagt dir das die Cerazette nicht so gut ist#kratz

Ich hab 2 Monate die Belara bekommen von meinen Kiwu-Fa, er meinte ich sollte mir die Pille aussuchen, die ich am Besten vertragen haben.
Bei der Cerazette (hatte die als Stillpille auch gehabt 6 Monate lang, da wußten wir noch nichts von PCO) und ich hab die gar nicht vertragen, war nur am Brechen etc.

Bei der Belara hatte ich nichts, hatte ich früher auch nie gehabt.

Metformin nehm ich zwar auch, aber ich hab keinerlei Erfahrung damit, ob es irgendwas verbessert bei mir.


Lg Lia

P.s. die Pille soll auch das Beste sein, weil die die Hormone im Griff hält, mein Dok meinte bei der Pause, dass sie den Schrank leermacht

6

Hallo,

naja, das kann ich mir auch selber erklären.;-)
Da braucht's keinen FA...die Cerazet tut ja nichts gegen die männlichen Hormone.

Meine FÄ hat mich ja in die KiWu überwiesen, weil sie auf dem Thema PCO nicht wirklich bewandert ist.(eigene Aussage)

Ich hab früher Leios, Monostep und Microgynon genommen.
Hatte immer super Haut usw. Die Probleme kamen erst nach dem ersten absetzen.

Metformin hat innerhalb 3 Monaten meinen Zyklus wieder soweit normalisiert, das ich einen ES hatte.
Nach 1,5 Jahren war ich schwanger.
Abnahme allerdings gleich null.

LG und alles Gute!

Linda

3

Hallo Linda,

bei PCO und Problemen mit Haut und Haaren wird meist eine moderne antiandrogene Pille verordnet oder eine die sich positiv auf die Haut auswirkt. Wir verordnen bei solchen Fällen:
- Valette
- Cyproderm
- Juliette

LG
Tanja

7

Hallo Tanja-Liebes!

Geht's Dir gut? Hab ja Deine Postings verfolgt...#liebdrueck

Die Cerazet hab ich jetzt durchgenommen (also komplett ohne Pause).

Ist natürlich Klasse, keine Blutung, keine Schmerzen #freu

Geht das mit den antiandrogenen Pillen auch?

Ich werd im Netz nicht wirklich fündig zum Thema PCO und Pille und die "positiven" Nebenwirkungen dabei.

Sind die Erfolge denn spürbar, außer eben "regelmäßiger" Zyklus? (sprich werden Pickel, Gewicht usw. bei euren Patientinnen besser?)

Hach, viele Fragen..#schwitz

Ich drück Dir die Daumen das es mit IUI klappt und euer Muckel dann gesund ist!

Lg, Linda

9

#danke das ist sehr lieb von Dir#freu

Mir geht es ganz gut, die letzten Befunde sind natürlich noch im Hinterkopf und machen mir immer mal wieder Gedanken.

Die Valette kannst Du problemlos im Langzyklus nehmen. Wir haben Frauen die sie 4-6 Monate durch nehmen und das klappt sehr gut. Wie lange Du sie nehmen kannst musst Du ausprobieren, der Körper zeigt einem ganz deutlich im Langzyklus wann eine Pause notwendig ist in dem er dann SB macht.

Mit Juliette geht das weniger gut ist aber einen Versuch wert.

Im Grunde wirken sich alles sehr positiv auf die Haut aus. Die Valette zum Beispiel macht schon nach kurzer Einnahme (2-3 Zyklen) eine wunderschöne Haut ohne Pickel oder Rötungen.
Juliette ist der Diane 35 sehr ähnlich nur mit moderneren Wirkstoffen. Juliette wirkt etwas stärker als Valette und Du solltest einfach ausprobieren welche die richtige für Dich ist und welche Du gut verträgst.
Cyproderm ist von der Zusammensetzung genau das gleich wie Juliette nur anderer Hersteller und etwas günstiger.

Ich würde Dir raten die Valette zu testen, die ist sehr gut verträglich und wenn Du damit keinen Erfolg bei der Haut hast oder sie nicht verträgst kannst Du umsteigen.

GLG

4

Hallo Linda,

ich hatte vorm Kiwu die BellaHexal. Sie hat mir prima bei Haut und Haar geholfen. Meine Mens bekam ich auch regelmäßig. Eine Zeit lang sehr schmerzhaft, deswegen habe ich sie 3 monate durchgenommen, das ging auch ohne probleme.
liebe grüsse

8

Hallo,

Dankeschön für deine Antwort.

Hatte die Pille noch nicht (früher Leios, Microgynon und Monostep).

Na mal schauen, was mir meine FÄ verabreicht und hoffen das es hilft #schwitz

LG und alles Gute!

Linda

11

Hallo,

ich habe immer die Leios genommen und niemand hat PCO diagnostiziert. Anfang 2007 bekam ich dann die Cerazette und hatte darunter meine Tage gar nicht mehr, außerdem begünstigt sie wohl Osteropose.

PCO wurde in 2007 diagnostiziert. Hat mich allerdings nicht allzusehr erschreckt, da ich Hashimoto habe und mich schon gewundert hatte ungeschoren davon gekommen zu sein. Wobei ich die PCO Diagnose noch kontrollieren lasse (beim nächsten Termin in KiWu Klinik auch gyn. US).

Da du das Metformin ansprichts: Auf Anraten meines Arztes (sowohl SD-Arzt als auch Arzt in Kiwu-Klinik) habe ich jetzt auf 2x1000 erhöht (vorher 500). Hatte die typischen Symptome wie Durcgfall etc.

Seit dem WE bin ich jetzt auf der Enddosis und mir gehts total besch*. Habe keinerlei Appetit, mir ist ständig latent übel und ich habe immer wider Durchfall. Wie lange hat das bei die gedauert und welche Dosis hast du genommen?

12

Hallo,

die Leios hab ich als junges Mädchen genommen. Danach Monostep oder Microgynon (weiß nicht welche davon zuerst).

Mir gings super, ich war gertenschlank - nix, deutete auf PCO.

Bei mir wurde während der KiWu-Zeit mal ein US gemacht, lt. dem meine Eierstöcke "aussähen als ob ich Diabetes hätte". Daraufhin wurde ein Zuckertest gemacht der negativ ausfiel.

Metformin bekam ich in 2006 verordnet. Zunächst 450mg. Die hab ich dann langsam auf 850mg gesteigert. Nach 3 Monaten Einnahme der erste ES.
Der ZK pendelte sich so auf 35-42 Tage ein.
Hab dann zeitweise 2x850mg genommen - keine weitere Verbesserung, also nur noch 1x850mg.

Mit zusätzl. Stimu mit Clomi/Puregon habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Mit Stimu wuchsen meine #ei viel langsamer, ES war sehr viel später.

Auch mit SD-Medis (hab latente Unterfunktion) hatte ich keine Erfolge. Im Gegenteil, die 2. ZH war völlig verkorkst (vorher immer gleichmäßig wie ein Lineal und mindestens 16 Tage Tempi oben und dann erst Mens).
Die Tempi fiel zeitig ab, die Mens auch viel früher als gewohnt, sogar mit Utrogest.

Wegen Durchfall/Übelkeit:

Ich hab mein Met grundsätzlich abends ZUM Abendbrot genommen. Kohlenhydrate dazu essen, ganz wichtig! Isst du nur nen mageren Salat, wird dir schlecht!
Wenn ich Met morgens genommen habe, war mir den ganzen Tag schlecht, auch Durchfall.

Auf jeden Fall immer was kohlenhydratreiches dazu essen. Am besten ein wenig essen, dann Met nehmen, dann den Großteil der Mahlzeit hinterher.

Wenn ich abends mal nix oder wenig gegessen habe oder Met erst lange nach dem Essen, wurde mir schlecht und ich bekam nachts Hunger #schein#mampf

LG, Linda

13

Achja:

SD-Unterfunktion kann die gleichen Symptome wie PCO verursachen!

Evtl. hast Du kein PCO, sondern die SD strahlt das aus.

Top Diskussionen anzeigen