Spermiogramm und 1000 Fragen

Wir haben heute das Spermiogramm meines Mannes bekommen, nachdem bei mir bis jetzt keine Störung diagnostiziert wurde.
In dem Spermiogramm steht Morphologie =0% normal 100% pathologisch.
was bedeutet das?
ich versuche seid stunden herauszufinden was das heisst und bin völig verunsichert.
in der beurteilung steht: befund zeigt einschränkungen vor allem in der spermatozoenkonzentration und morphologie.
ich habe totale panik, dass eine normale befruchtung nicht möglich ist. wer kann mir helfen?

1

Hol erstmal tief Luft und laß dich #liebdrueck

Aaaalso, soweit ich weiß, geht es in dem Befund um die Form der Spermien. Denn Morpholgie heißt übersetzt "Form". Und es scheinen 100% "nicht normal" (also pathologisch) geformt zu sein. In wie weit nun die Form der Spermien Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit hat, weiß ich leider nicht. Was steht denn noch so drin? Denn es steht ja auch etwas von "Einschränkung in der Spermatozoenkonzentration".

Aber schau mal hier: Habe das gefunden:
http://www.wunschkinder.net/theorie/diagnostik-der-sterilitaet/diagnostik-beim-mann/morphologie-der-spermien/ Und dann lies mal den Abschnitt: "Morphologisch auffällige Spermien enthalten meist normale Gene"

Ich drücke dir und deinem Mann die Daumen! #pro #pro

L.GR.,

murmel #blume

2

hallo murmel,

danke für die schnelle antwort.
ich muss erstmal die tränen beiseite wischen.
hier ist die auswertung des kompletten sg:

ejakulatmenge: 3,7 (Norm 2-5)
pH: 7,5 (Norm 7,2- 7-8)
Farbe: weißgelb (weißgelb)
Konsistenz: zähflockig (zähflockig)

Motilität sofort n.30min n.60min
lebhaft beweglich (WHOa) 42 37 25
mäßig beweglich 29 28 29
immobil 29 35 46

Rundzellen: 12,5 Mio / ml
Spermatozoenkonzentration: 13,6 Mio/ml (>20 mio/ml)

morphologie 0% normal 100% pathologisch
Kopfdefekte: 196
Hals-u.Mittelstückdefekte: o Anzahl pro 200 Zellen
Schwanzdefekte: 70 Anzahl pro 200 Zellen
alles andere 0

Diagnose: N46 Oligozoospermie

Fruktose: 1860
Zink: 15,91
Citrat: 165,02
Carnitin: 6,6

Zur Anamnese: Unerfüllter KW. Bds. Hodenhochstand, der mittels Orchidopexie behoben wurde.

Beurteilung, wie bereits geschrieben.

Vielen Dank für deine Hilfe

3

Nicht weinen! #liebdrueck

Mmmh, wieso steht denn da etwas von einer Oligozoospermie? Ich meine, er liegt doch genau im Mittelmaß. Habe gleich mal die letzten Spermiogramme von meinem Mann rausgekramt und mal verglichen. Also bei ihm steht: Morphologie = 50% pathologisch. Aber unten drunter steht, dass das alles normal ist. Menge hatte er 7ml #hicks.
DAs mit den Rundzellen bedeutet (soweit ich mich erinnere) soviel, dass er zuviele weiße Blutkörperchen hat. Also vielleicht hat er gerade eine Entzündung im Körper. Ist oder war er vielleicht vor kurzem krank oder hatte er eine OP? Sicherlich soll er nochmal zu einem 2. Spermiogramm kommen, oder? Vielleicht ist dann alles besser. Beim 1.SG von meinem Mann war dieses auch total schlecht und wir waren völlig verzweifelt. Es waren kaum bewegliche Spermien drin und sie waren auch pathologisch geformt. ABER: Kurz nach diesem SG wurde er krank. Er hatte ne ordentliche Erkältung. Was ich damit sagen will ist, dass ihr die Hoffnung nicht aufgeben sollt!!! Vielleicht brütet er ja gerade etwas aus.

Kopf hoch! Und laßt auf jeden Fall ein 2. SG machen!

weitere Kommentare laden
4

Hallo Saskia,

bei 100% pathologischer Morphologie und keinen normalgeformten Spermien dürfte eine normale Befruchtung so gut wie ausgeschlossen sein.

Bei der Morphologie wird am Allgemeinen zwischen Kopf-, Mittelstück- und Schwanzdefekten unterschieden. Z.B. sind die Spermien mit den Kopfdefekten u.U. nicht in der Lage, in die Eizelle einzudringen, während die mit den Schwanzdefekten daran gehindert sind, am Ziel anzukommen, da die Geißel nicht richtig funktioniert bzw. fehlt.

Das klingt jetzt sicher absolut schrecklich für Dich, aber - wie bereits von meiner Vorschreiberin erwähnt - genetisch sind die Spermien oftmals in Ordnung. Wahrscheinlich wäre - sofern sich die Spermienqualität nicht wesentlich bessert - eine ICSI die geeignete Möglichkeit, eine Befruchtung zu erreichen.

Lasst das alles erstmal sacken, macht ggf. nochmal ein Kontrollspermiogramm in etwa 12 Wochen und lasst Euch dann weiter beraten.

Mein Mann hat OAT III, hinsichtlich der Morphologie waren nur 4% Normalformen dabei, und das alles bei viel zu wenigen und zu langsamen bzw. unbeweglichen Spermien.
Wir mussten auch eine ICSI machen lassen, aber der Aufwand hat sich gelohnt - voraussichtlich in 8 Wochen wird unser Wunschkind zur Welt kommen.

Ich wünsche Euch alles Gute.

LG hollycassy

6

hallo hollycassy...
danke für deine antwort...kann sich der path. befund denn beim zweiten sg ändern?
und was bedeutet ICSI?...spermienaufbereitung und dann direkteinspritzung in die eizelle?...wie lange musstet ihr warten, bis ihr das machen konntet?...hat es gleich geklappt, oder brauchtet ihr mehrere anläufe? wer trägt die kosten?...fragen, über fragen und ich bin völlig fertig

7

Hallo Saskia,

da ein SG immer nur eine Momentaufnahme darstellt, die durch diverse Faktoren, wie z.B. eine Infektion, Stress etc. beeinflußt wird, ist eine Änderung durchaus möglich. Allerdings kann ich mir bei 100% pathologischen Formen auch nicht realistisch vorstellen, dass es sich so weit bessert, dass eine natürliche Empfängnis wahrscheinlich wird.

Ja, bei der ICSI handelt es sich um die Aufbereitung und Direkteinspritzung. Wir haben etwa 1/4 Jahr, nachdem wir das letzte (niederschmetternde) SG hatten, einen Termin bei der KiWu-Klinik gemacht (Januar 2007) und dann im Mai 2007 mit der Behandlung begonnen, zumal vorher noch die Kostenübernahmeklärung und einige Bluttests für die Befunderhebung nötig waren.
Allerdings wäre es auch schon möglich gewesen, gleich im Oktober 2006 den Termin zum Erstgespräch zu bekommen und mit den Untersuchungen zu beginnen - wir wollten aber gern Weihnachten und Neujahr abwarten und gleich im neuen Jahr starten.

Bei uns hat gleich der der erste Versuch eingeschlagen, was uns einerseits sehr überrascht, andererseits natürlich riesig gefreut hat.

Die Kostenübernahme richtet sich nach dem Verursacherprinzip. Wenn bei Dir also nichts vorliegt und es "nur" an den Spermien liegt, ist die KK deines Mannes gefragt. Die GKV übernimmt seit einigen Jahren nur noch 50% der Kosten für max. 3 komplette ICSI-Versuche. Die PKV übernimmt gemäß ihren tariflich vereinbarten Leistungen, diese können von denen der GKV abweichen.

Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du mich auch gern über PN kontaktieren.

Liebe Grüße
hollycassy

Top Diskussionen anzeigen