HILFEEE.....Op wegen Prolaktinom:-( wer noch??

Guten Abend an Alle,

Mein Arzt hat mir am Freitag ein Ultimatum gesetzt....wenn bis
Mai meine Prolaktinwerte nicht endlich gesunken sind und der Tumor nicht kleiner bzw. weg ist müsste ich unter´s Messer#schock#schock

so meine Frage:
Hat einer von euch schon so eine OP hintersich gebracht?
oder noch weitere Möglichkeiten wie man das in den Griff bekommen kann?

Würde mich sehr Über Antworten freuen#blume

Lg Dancie#danke

1

Hallo Dancie,

Hattest du schon mal ne Kernspintomographie/MRT Untersuchung von der Hypophyse? Wann war die letzte Untersuchung? War eine Veränderung?

Medikamentös wie sieht es da aus? Tabletten sind die gut Eingestellt?

Die OP hat sicherlich seine Vor- und Nachteile ich erlebe immer wieder unterschiedliche Ausgänge. Hast du sonst irgendwelche Probleme, die dir deine Entscheidung vereinfachen würden?


LG

2

Hi Hasenzottel,
erstmal #danke für die Antwort !!!!

Also Ich hatte 3 Kernspints und er ist immer unter medikamtnten gewachsen so auch die Werte.

die letzte war im Mai ungefähr.

Ich nehm momentan 3x1/2 Dostinex in der Woche.
Am anfang sind meine Werte echt schnell und gut runter gegangen jedoch, (sowie bei Bromocriptin und Liserdol) hat mein Körper sich wohl an die Medikamente gewöhnt und spätestens nach 4 Wochen sind sie die Werte entweder gleich geblieben oder gestiegen!!!!!:-(

ja ich denke auch das es vor und nachteile gibt, wie bei fast allem im Leben, aber ich bin mir halt sehr unsicher!!!! alleine die vorstellung das die durch meine Nase in mein Gehirn rein wollen ........!!!!!#schock#schock

der einzige Grund für mich es mit einer OP zu bechleunigen ist mein Kinderwunsch!!!!!:-)

LG Dancie

3

oh bevor ich es vergesse

14 Kilo zugenommen ist auch motivation für die OP#hicks#gruebel

weiteren Kommentar laden
4

Hallo Dancie,

les hier grad mal fremd und bin auf dein Post gestossen.
Mein Mann hatte einen Hypophysentumor. Nicht hormonell bedingt aber im Prinzip das Gleiche. Er musste operiert werden. Die Op verlief gut,komplikationslos und absolut narbenfrei.
Nur die Tamponaden waren sehr ätzend. Nach der OP musste er noch 1.Woche in der Uni bleiben und anschließend 5 Wochen Reha.
Ein hormonaktives Prolaktinom ist mit Medikamenten eigentlich ganz gut zu behandeln. Bekommst du Medikamente?

Viele Grüße,

Phanta

5

Ja ich weis und nur in den absolut seltenen Fällen sprechen die Medi. nicht an und natürlich ist es bei mir so nehm schon 2 Jahr verschiedene Medi hat alles nichts gebracht

Top Diskussionen anzeigen