ivf und privat

hi mädels,
thema steht ja schon oben. im sommer kommt vermutlich, wenn es nicht schon vorher geschnaggelt hat eine ivf auf uns zu. ich bin verursacherin und privat (mit beihilfe).debeka
könnt ihr mir sagen, ob da die gleichen voraussetzungen gelten?muss man verheiratet sein? wie lange dauert die beantragung?
bin schon im klein-putz gewesen, aber da ist so ne flut von infos, dass ich die info nicht gefunden hab.
danke schonmal.
lg
katici

1

Also, meine Antwort ist ohne Gewähr:

ich bin sicher, dass ihr verheiratet sein müsst, damit ihr was erstattet bekommt. Die Private müsste eigentlich ihren Prozentsatz zahlen, aber bei der Beihilfe sieht es sehr schlecht aus. Entweder bekommst du von denen nur einen Teil oder sogar gar nichts.

Die Beantragung geht schnell, zumindest was die Private angeht. Bei der Beihilfe dauert eh alles länger.

LG und viel Glück!

2

danke auf jeden fall schonmal, das mit der heirat hab ich mir schon fast gedacht. die beihilfe zahlt soviel ich weiß, von ihren 50% nochmal 25%.
danke...
lgz

4

Hallo katici,

da bist Du richtig informiert. Bei der PKV gilt das Verursacherprinzip, in unserem Fall lag es an meinem Mann (ebenfalls Debeka-versichert). Die Debeka hat 50% übernommen, von der Beihilfe gab es 25% abzüglich diverser Kostendämpfungspauschalen, Quartals- und Rezeptzehner.

Die Voraussetzungen der Altersgrenzen und des Familienstandes lagen analog zu denen der GKV.

LG hollycassy

weiteren Kommentar laden
3

Hallo Katici,

wir sind seit November in einem Kinderwunschzentrum in Behandlung. Zu Anfang wurde ein Probe-Stimultionszyklus gemacht, wobei ich, als ich in der Apotheke 640 Euro zahlen musste, fast umgekippt wäre... Ich bin Lehrerin, bekomme also auch Beihilfe. Dann habe ich meine Rechnungen gesammelt und fast einen Herzinfarkt bekommen, als die Beihilfe tatsächlich gut 200 Euro einfach nicht überwiesen hat. Dazu wurde mir ein "Informationsblatt zur Beihilfefähigkeit der Aufwendungen für eine künstliche Befruchtung" geschickt. #schock
In der Klinik hab ich nachgefragt und dort hieß es, das sei nicht zulässig und die Beihilfe müsse zahlen, denn eine künstliche Befruchtung habe ja noch gar nicht stattgefunden! Habe also angerufen und die Rechnungen nochmal eingereicht. Auf das Geld warte ich noch...
Jedenfalls steht in dem Infoblatt, dass in unserem Fall die Regelungen der gesetzlichen Krankenversicherung gelten. Dass man verheiratet ist, ist Voraussetzung...
Ich bin ganz schön entsetzt, was die alles haben wollen. Wir haben jetzt eine IUI beantragt bei der Beihilfe und bei der HUK-Coburg, habe aber noch keine Ahnung, ob wir alles beigelegt haben (Kostenvoranschlag, Überweisung etc... Anscheinend will die Beihilfe einen Nachweis über eine medizinische und psychosoziale Beratung der Ehepartner im Vorfeld... Nun denn, haben wir auch nicht gemacht. Wir warten jetzt auf Nachricht der Beihilfestelle... Hoffentlich bald...

So, das war jetzt viel #bla, hoffe aber, dir ein bisschen helfen zu können!

LG

Bianca

6

hallo bianca,
vielen dank für deine antwort. also ich bin bei deinem fall auch überrascht.
kann es sich bei den fehlenden 200euro nicht um die kostendämpfungspauschale handeln? und die medizinische beratung hast ja automatisch im kiwu zentrum. echt krass, was die da alles wollen. einfach ungerecht.

lg
katici

7

Hallo Katici,

wenn ich den Herrn von der Beihilfe richtig verstanden habe, gingen die davon aus, die Untersuchungen hätten schon was mit der künstlichen Befruchtung zu tun. In der Klinik wurde mir gesagt, dass die Beihilfe die Kosten für die Medis und Untersuchungen im Vorfeld voll bezahlen müssten. Bin mal gespannt, ob das Geld bald auf meinem Konto ist...
Das Problem ist halt immer die Zeit, die einem davonrennt. Wir hätten diesen Monat mit der IUI angefangen, wenn der Antrag nicht noch gestellt werden müsste... Hoffe wirklich, die beeilen sich...

Alles Gute für dich und viel Glück!

Bianca

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen