I.C.S.I Wer hat mir Tipps für die richtige Einstellung?

Hallo jemand da,#klee
befinde mich momentan mitten in einer künstlichen Befruchtung. Am Sonntag werden mir die Embryos eingesetzt.
Allerdings fühle ich mich total unsicher, wie ich mich verhalten soll. Schonen, viel liegen? So tun als ob nichts wäre? Denken es hat geklappt? Oder alles eher nüchtern sehen, da es oft beim ersten Mal nicht funktioniert. Irgendwie herrscht gefühlchaos.
Wer hat Tipps für mich.
liebe Grüße
ellinida#gruebel

1

Ciao,

ich kann Dir nur raten: Sehe es nuechtern und schone Dich am Tag der Punktion und dem Transfer. Ansonsten wenn Du keine Beschwerden hast, lebe wie sonst auch. Nur nicht 24 Stunden auf die Couchi, das halten die staerksten Nerven nicht aus und ist auch gar nicht notwendig. Ich wuensche Dir auf jeden Fall ganz viel Glueck......Lg Biri

2

Danke für den Ratschlag. Mein Transfer ist um 9:30 Uhr am Sonntag. Durchführung in Österreich und Hotel in der Schweiz am Bodensee. Eigentlich habe ich vor, wenn es mir gutgeht am Bodensee zu bummeln und die Seele baumeln lassen. Meinst Du, das das zuviel ist und ich den Rest des Tages im Hotel bleiben soll?
LG
ellinida

5

Ich denke, Du solltest das machen, was Du moechtest und Dir gefaellt. Ueberanstreng Dich nicht an besagtem Tag, also lauf keine Kilometer weit, setz Dich in ein schoenes Cafe und lass die Seele baumeln. Das ist voellig in Orndung. Dein Koerper wird Dir die richtige Anweisung geben, da bin ich sicher. Viel Glueck...

Lg Biri

3


Moin,

ich habe mich bei der ersten ICSI nur auf s Sofa gehaun. Meine Tochter war in Spanien und hat bei Oma Urlaub gemacht.
Es hat mich irre gemacht. Dauernd schossen mir die wildesten Gedanken druch den Kopf.
Es ware furchtbar.
Jetzt bei der ersten Kryo ist meine Tochter da und meine Tageskinder kommen auch. Alltag eben und das tut mir sehr gut.
Ich bin vom WS Koller halbwegs verschont geblieben.

Nun kommt Morgen der BT.......

lg dore

4

Hallo ellinida,

über das "richtige" Verhalten nach dem Transfer gehen die Meinungen sicher auseinander...

Ich habe zumindest in den ersten 2-3 Tagen nach dem Transfer das Schonprogramm gezogen, mich ausgiebig mit Lesefutter ausgestattet auf die Terrasse gesetzt (okay, das war im Sommer), viel Wasser und Apfelschorle getrunken und KEIN Wunder erwartet. Krankgeschrieben war ich übrigens bis zum Bluttest, so dass ich es weiterhin ruhig und stressfrei angehen konnte.

Ich bin nicht davon ausgegangen, dass der erste Versuch klappt und hatte schon am Zeitplan gebastelt, wann ich dann die erste Kryo machen könnte. Als der Test dann positiv ausfiel, war die Freude umso größer!

Sicher ist auch das kein Patentrezept, aber mir hat der Zweckpessimismus ganz gut getan.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!!!!

LG hollycassy

Top Diskussionen anzeigen