IVF trotz hohem TSH-Wert...?

Hallo zusammen,

am Montag haben wir ja unser ERstgespräch für die IVF in Österreich.

Heute habe ich die Vorbefunde bei meinem FA abgeholt, die Hormone wurden am 19.ZT bestimmt. Müssen aber für die KiWU-Klinik nochmal zw. dem 1.-4. ZT bestimmt werden, da aussagekräftiger.
Das kann ich ja nochmal machen und nachreichen.

Trotzdem hat mein FA neulich bei der Untersuchung die Hormone schonmal mitbestimmt, wie gesagt am 19. ZT.

Er hat heute bei der Befundbesprechung gesagt, es sei alles ok und der IVF stände nichts im WEge.

Zuhause ist mir dann jedoch aufgefallen, dass der TSH bei 2,53 liegt. Das ist zwar im Referenzbereich, aber für KiWu doch zu hoch, oder?? So wie ich das hier immer gelesen hab sollte der doch um 1,0 herum liegen...

Als er zuletzt in 2005 bestimmt wurde, lag er auch bei 1,5.

Ich werd noch verrückt!!! Was soll ich jetzt machen??? Jetzt wollen wir endlich die IVF angehen und nun das!#heul

Könnte ich da nicht auch dieses L-Thyroxin nehmen? Wie schnell geht der Wert wieder runter?

Wie waren denn Eure TSH-Werte bei Beginn der Behandlung? Könntet ihr mal nachschauen...?
Und war die IVF/ICSI trotz erhöhter WErte erfolgreich...?

Ich hab so Angst, dass dann eine Behandlung völlig für die Katz ist... und wir das alles umsonst auf uns nehmen nur wegen diesem blöden Hormon!!

DANKE fürs Zuhören!

LG Inez

1

Hallo Inez,

ich habe Hashimoto, das ist eine besondere Form der SD-Unterfunktion.

Der Wert war vor der Stimulation gut eingestellt und währenddessen ist mein TSH letzte Woche auf 5,5 hochgeschnellt. Meine Hausärztin, die sich speziell mit Hashimoto gut auskennt, hat mir gesagt, dass der Wert an der absoluten Obergrenze liegt aber eine Schwangerschaft bzw. die KiWu-Behandlung nicht beeinträchtigen würde, jedoch wäre ein niedrigerer Wert besser. Wir haben jetzt die Dosis meiner SD-Tabletten leicht erhöht und heute war der Wert wieder bei 1,37.

Besprech das mit Deinem Arzt. Sicher würde L-Thyroxin den Wert drücken, aber man muss vorsichtig sein. Es ist kein Problem den Wert schnell runter zu prügeln, gut ist das aber nicht. Man sollte immer langsam auf die SD einwirken.

#liebdrueck LG Claudia

2

Ja hallO!

Stimmt, du hattest mir das ja mal erzählt.

Jetzt hab ich irgendwie auch Angst, dass ich Hashimoto haben könnte, immerhin hab ich ja auch schon eine Autoimmunkrankheit die die NIeren betrifft.
Wäre ja naheliegend...
Denke, ich werd mir morgen mal nen Termin beim Radiologen geben lassen und der Sache auf den Grund gehn.
Hab eben mal gegoogelt und ein paar Symptome wie geschwollene Lymphknoten (einen hab ich schon seit Wochen), erhöhte Entzüngungswerte (erh. Leukozyten, CRP und Blutsenkung) sowie Mundtrockenheit hab ich...

Ist Hashimoto eigentlich schlimm mal abgesehen von dem KiWu?? Das kann man doch gut behandeln, wie ich das jetzt so gesehen hab, oder??

Oh mann, ich werd schon wieder panisch;-)

LG Inez

3

Hi Inez,

ne, ist eigentlich nicht schlimm, wenn man gut eingestellt ist.

Ich hatte das ewig, ohne das man es bemerkt hat. Ich war immer schlapp, hab mich schlecht nach Krankheiten erholt, etc. Das Problem war, dass man es durch die 0/8/15-Bluttests beim Hausarzt nicht gemerkt hat, da mein Körper immer versucht hat es auszugleichen und ich somit quasi auf dem Zahnfleisch daherkam. Naja, mein Arzt damals war auch nicht grad der Hellste in der Sache.

Ausserdem, nicht jede SD-Unterfunktion ist Hashimoto aber man muss grad mit Hormonschwankungen aufpassen.

Die trübe Tasse von Arzt hatte mir zB. gar nicht gesagt, dass ich nach der Schwangerschaft aufpassen muss und meine Werte engmaschig überprüfen muss und schwups, hatte ich Morbus Basedow - das war dann nicht mehr lustig. Es wurde bemerkt, kurz bevor ich kollabiert bin. Naja, und dann hat er mich medikamentös runtergeprügelt, dass ich gar nicht mehr konnte. In 3 Monaten 12 kg mehr und nur noch am Ende. Hab dann den Arzt gewechselt und es hat ein Jahre gedauert, bis ich wieder einigermassen auf´m Damm war.

Seitdem lasse ich alle drei Monate meine Werte prüfen, obwohl ich jetzt seit fast zwei Jahren stabile Werte habe. Und prompt hat die KiWu-Behandlung Auswirkungen gehabt. Aber ich weiß es ja und kann rechtzeitig gegensteuern, kann sein, dass ich die Werte jetzt noch kurzfristiger prüfen muss. Inzwischen hab ich auch eine Ärztin, der ich in der Hinsicht wirklich vertrauen kann.

Also, kein Grund zum panisch werden, man muß nur etwas auf sich achten.

LG Claudia

Top Diskussionen anzeigen