US: Woran erkennt der FA, dass der ES stattgefunden hat?

Hallo zusammen!

Es mag eine blöde Frage sein, aber sie beschäftigt mich, weil mein FA letzte Woche nicht in der Lage war zu erkennen, dass mein ES schon stattgefunden hatte. Leider haben wir deswegen eine Untersuchung verpasst.

Was ist also eigtl. auf dem US-Monitor zu sehen, wenn der ES stattgefunden hat?

GLG
Isabelle

1

Huhu Isabelle

Kann ja mal erzählen wie es bei mir war ..
Also bei mir hat die FA Us gemacht und den bzw die Eierstock mit dem Us mackiert ( weiss jetz net genau wie das heisst)
auf jeden Fall war das makierte alles rot#gruebel

Da sagte sie mir das ich auf der rechten Seite einen #ei Sprung hatte :-)

Hoffe konnte dir etwas helfen :-)

#herzlich Grüsse von Daniela

2

#danke schön!

Bei mir hat der Arzt nichts markiert. Hat dir dein FA denn nicht erklärt, woran er erkennt, dass der ES schon stattgefunden hat?

Wie lang war dein ES da schon vorbei?

LG
Isabelle

3

Ich bin damals mit der Vermutung zum Fa gegangen, da mein SS Test postiv war.

Da man aber noch nichts sehen konnte, hat der Fa erstmal geschaut ob ich einen ES Sprung hatte ( hatte davor ca 1 Jahr lang keinen mehr)

Meine Fa meinte, man kann es daran sehen, da alles was mackiert war ( Eierstock) rot war. Das bedeutet soviel wie, das es warm ist, also das da was gesprungen sein muss.

Naja so war es dann auch #freu Zu dem Zeitpunkt muss ich wohl in der 4 ssw gewesen sein.

Jetz ist unser kleiner Mann schon fast 2 Jahre alt #freu

Wenn du noch fragen hast kannst dich gerne melden :-)

weitere Kommentare laden
6

Hi Isabelle,

ich hatte das gleiche "Problem". Ich war ca 1 Tag nach ES zum normalen US, und die FÄ sagte, ich hätte gar keinen ES gehabt, da sie ansonsten Flüssigkeit sehen müsste.
In der KIWU-Klinik wurde dann alles regelmäßig untersucht, mit Blutabnahme, und siehe da: ES an Tag 12, nicht wie vermutet am 15.ZT
Übrigens wurde bei mir der Postcoitaltest auch in der Kiwu-Klinik gemacht, und zwar vor ES. Ob das wichtig ist weiss ich aber nicht.
Der Postcoitaltest ist doch zur Untersuchung des Spermas gedacht, ob das auch im ZS beweglich genug ist und dort überlebt.
Der ZS ist aber vor ES anders in der Zusammensetzung als nach ES.
Hoffe, ich habe dich nicht noch mehr verwirrt:-p

LG und #klee#klee#klee

maja

7

Hallo Maja!

Nein, hast du nicht :-) Genau das mit der Flüssigkeit sagte mir der FA auch. Ich hatte mich vorher im Internet schlau gemacht (zum Glück, denn mein FA hat uns kaum Details über die jeweiligen Untersuchungen gegeben) und wusste, wie der Postkoitaltest laufen sollte usw.

Weil wir diesen Zyklus eh alles verpasst haben und ich ganz frustriert war, habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich mich nicht mehr so verrückt machen kann. Also habe ich mit ZB-Führen aufgehört, das hat schon mal gut geholfen.

Mein Freund und ich haben uns im Gespräch auch einiges bewusst gemacht (Die Situation, gezielt, schwanger zu werden, ist für uns beide neu). Ich mache meine Eileiterdurchlässigkeitsuntersuchung, wenn der neue Zyklus beginnt und er macht ein SG. Mein FA wollte mich ohne Kontroll-US am 12. ZT zum Postkoitaltest schicken, doch da mein Freund für Sex auf Kommando wenig zu begeistern ist (verständlich), warten wir lieber das Ergebnis des SG ab. Außerdem ist es so, dass der ZS bei mir einen, höchstens zwei Tage spinnbar ist und der Postkoitaltest wenig Sinn macht, wenn die ZS-Beschaffenheit nicht stimmt. Also wäre ein US unbedingt nötig, um den ES-Termin vorher zu bestimmen (Der ist bei mir zwischen dem 12. und dem 15. ZT, das macht viel aus).

Ich danke dir herzlich für die nette Antwort und wünsche dir weiterhin alles Gute!

LG
Isabelle

8

Hallo,

mir wurde das im Kiwu folgendermaßen erklärt:

Ich war zum US dort ZT 13 für einen Postcoitaltest. Die Ärztin zeigte mir dann auf dem US eine kleine dunklere Höhle, die von dem Ei, was wohl in der Nacht gesprungen sein musste stammte. Das ist dann eine Hülle, die wohl mit Flüssigkeit gefüllt ist, aus der das Ei gesprungen ist. Die hatten aber auch sehr gute US-Geräte (Uni). Vielleicht konnte Dein Arzt das deshalb nicht erkennen, weil sein Gerät nicht so hochauflösend war?

Grüße
Ira

9

hallo isabelle!
der follikel ist am ultraschall als ein runder dunkler fleck mit genauen abgrenzungen zu sehen.
wenn der eisprung war, siehst du, dass dieser fleck unregelmässige, ausgebeulte ränder hat. ausserdem kann der arzt flüssigkeit im douglasraum sehen, da a.d. follikel auch flüssigkeit austritt in den bauchraum, mit dem das ei "ausspült wird.
so konnte ich das bisher mitverfolgen. ich schaue immer genau am monitor mit und frage da auch, was immer mir gerade einfällt.
an und für sich findet der erste US-termin zw. 7 - 10 zyklustag statt, je nach zykluslänge. leider halten sich die #ei aber nur bedingt an regelmässigkeiten.....

ich wünsche dir viel glück, dass ihr den #ei nicht mehr verpasst, sondern diese zeit gut nützt in zukunft
lg
gwen

10

Hallo Ira, hallo Gwen!

Zunächst einmal ganz herzlichen Dank für eure detaillierten Antworten! Echt super! #pro

Zur kleinen Übersicht:

ZT 11: Klarer, spinnbarer ZS, MS, positiver Ovu
ZT 12: Follikelschau; links und rechts je ein Follikel, 10 mm groß (eigtl zu klein für den 12. ZT, bei einem Zyklus von 27 Tagen, oder?); beide Follikel klar erkennbar, scharfe Ränder
ZT 13: Ovu negativ (war ein billiger vom Internet)
ZT 14: Ovu wieder positiv (siehe VK); ZS wieder spinnbar und klar; Tempi am Morgen schon angestiegen; Follikelschau; beide Follikel ca. 11 mm, der eine mit scharfen Konturen, der andere "verschrumpelt" (wohl der, der gesprungen war)

Ich erkläre mir das mit der geringen Follikelgröße nicht und weiß auch nicht genau, wann das Ei nun gesprungen ist.

Das mit der Flüssigkeit hat mein FA auch erklärt, es war aber keine Flüssigkeit zu sehen. Möglicherweise ist sein Gerät wirklich nicht das neueste. #kratz

Lieben Gruß und nochmals vielen Dank!
Isabelle

Top Diskussionen anzeigen