MAR Test positiv, wie geht es nun weiter?

Hallo Mädels,

habe gestern schon mal gepostet und mich durch die Antworten so langsam wieder gesammelt:-D, deshalb an dieser Steller nochmal #danke. Heute kann ich etwas klarer denken, es reicht aber jedoch nicht sehr weit ;-). Nachdem ich jetzt aufgeklärt habe das mein Mann Antikörper hat, habe ich gestern beim Urologen angerufen und wollte die % Zahl wissen. Antwort......positiv ist gleich positiv, da ändert auch keine %-Zahl was daran #gruebel. Toll, ich hab ja aber versprochen nicht aufzugeben, also ich in der Kiwu-Klinik angerufen.....mit der Auskunft.....Frau Doktoren ist zur Zeit nicht zu sprechen , ich solle doch dann ein Termin für ein Beratungsgespräch ausmachen und jaaaa nicht den Ü-Schein vergessen. Na gut....ich versuche noch nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Meine Fragen
also..

1. Kennt jemand eine Kiwu-Klinik in Umkreis von Bitterfeld....aber nicht die Uni-Klinik Halle?
2. Welche Art von der Reproduktionsmedizin wird bei Antikörpern (MAR) durchgefürht?

Ich habe es schon unter der Funktion "Suche im Forum " eingegen, jedoch nichts passendes gefunden.

Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

LG Kerstin


1

Hallo Kerstin,

vielleicht schaust du mal bei :

www.ivf-leipzig.de

vorbei.

VG krissi #klee

2

Hallo Krissi,

danke für den Link, bin jetzt am rumstöbern#freu

Kerstin

3

Hallo Kerstin !
Weiß bloss das in Magdeburg eine super Klinik sein soll ! Musst auch dort über Uniklinik versuchen !
Ich weiss nicht ob das zu weit für dich ist !
Trotzdem viel Glück #klee
LG Heike

4

Hallo Heike,

Magdeburg wurde uns damals vorgeschlagen, aber weil es zu weit ist, da ich das Sperma von meinem Mann immer hinbringen muss, haben wir es abgelehnt bzw, wurde uns davon abgeraten .
Vielleicht sollte man diese Strecke doch in Kauf nehmen, wenn es einem witerhilft.

LG Kerstin

5

Hallo Kerstin,

habe gerade deinen heutigen und gestrigen Betrag gelesen.

Bei meinem Mann wurde ebenfalls Antikörper am Sperma gefunden (93%).
Wir kennen diese Diagnose auch erst seit kurzem und wissen selber wohl auch noch nicht, wie wir damit umgehen, bzw. was das jetzt eigentlich wirklich bedeuten kann. Wir sind in einer KiWu Klinik und fühlen uns dort sehr gut aufgehoben. Waren am Montag noch da um mehr über diese Diagnose zu erfahren.
Eine SS auf auf natürlichem Weg ist eher unwahrscheinlich, weil die anheftenden Antikörper das Eindringen in die Eizelle wohl schwer bzw. evtl. umöglich machen.
Wir werden als ersten Versuch auch die Methode, die ihr versucht haben starten - IUI - in der Hoffnung, dass die vorher gewaschene Sperminen es evtl. schaffen.
Wenn ich so schreibe, merke ich, dass ich mich anstrengen muss, die Hoffnung nicht aufzugeben.
Es gibt so viele eigentlich ummögliche Geschichten im Bereich des Kinderwunsches, dass wir alle hier die Hoffnung nicht augeben sollten.

Würde mich gerne genauer mit dir austauschen, da es nicht viele gibt, denen es ähnlich geht.
Also meld dich gerne mal über VK ich bin neugierig und wenn du mehr erfahren möchtest, dann immer drauf los,

Lieben Gruss,
Anna

Top Diskussionen anzeigen