UMFRAGE: Ausreden wegen KiWu-Behandlung

Hallo Ihr Lieben!

Frisch aus dem Urlaub zurück und in genau 5 Tagen zum ersten Mal in einer KiWu-Klinik, mach ich mir so langsam Gedanken über folgendes Thema:

Was habt Ihr Euren Arbeitgebern, Vorgesetzten, Kollegen, Freunden, Bekannten, Familie schon alles erzählt, wenn Ihr Termine in der KiWu-Klinik hattet bzw. bei einer privaten Feier wegen PU, Transfer o.ä. nicht teilnehmen konntet?

Habt Ihr Lust, Eure Erfahrungen oder Überlegungen zum Thema "beste/glaubwürdigste Ausreden" aufzuschreiben?:-D

Ist ja nicht nur für mich alleine, sondern ich denke, dass viele von uns vielleicht gegenseitig davon profitieren können...



Dann fang ich gleich mal an, was mir SPONTAN (vielleicht später noch mehr...) einfällt:

- Krank
- Migräne
- Zahnschmerzen
- muss die Oma zum Augenarzt, Hörgeräteakkustiker... fahren
- muss zum Arzt wegen...
... Impfen
... Brustpiercing hat sich entzündet
... Verdacht auf Schilddrüsenfehlfunktion
- Gesundheitsvortrag
- muss heute früher von der Arbeit gehen weil...
...fahren heute Abend ins Musical o.ä. (in 100 km entfernte Stadt)
...hab Jahrestag mit meinem Liebsten; bereite Überraschung vor
- Auto muss in die Werkstatt
- Eltern, Schwester, Oma... hat Geburtstag
- Freund aus dem fernen Ausland ist bei uns zu Besuch in Deuschland; muss die nächsten Tage öfters früher weg oder zum Mittagessen, evtl. zwischendrin mal ein Tag frei...
- Nachbar ist im Urlaub, muss Mittags mit seinem Hund raus


Mehr fällt mir grad nicht ein. Bin schon gespannt auf Eure "Ausreden";-)

Danke fürs Mitmachen!#danke

Liebste Grüße,
Charlotte

1

wenn ich ganz ehrlich bin, ich habe nie eine ausrede angewandt.
ich habe immr gesagt ich muss zum frauenarzt und wenn die nachgehackt haben, habe ich es erklärt....

dann musste ich nicht ständig nachdenken, was ich wo gesagt habe und die leute wussten bescheid.
lg
klara

12

Hallo Klara!

Ich finde es mutig, wenn jemand - so wie Du - ganz offen mit allen Leuten darüber reden kann, dass man selber keine Kinder zeugen kann und sich deswegen einer künstlichen Befruchung unterziehen muss. (Ich nehme jetzt mal an, dass Ihr auch eine/mehrere IUIs, IVFs oder ICSIs durchmachen musstet, bevor Ihr Eure - wirklich süße - Charlotte in Armen halten durftet.)

Leider sind mein Mann und ich im Moment noch nicht an dem Punkt angekommen, es aller Welt zu sagen, dass wir höchstwahrscheinlich aus eigener Kraft keine Kinder bekommen können. Zwar würden wir von allen bestimmt viel Mitgefühl bekommen, aber insgeheim ist es eine Schwäche (so denkt die Gesellschaft!!!), und momentan haben wir nicht die Stärke, der Gesellschaft mit dieser Schwäche entgegenzutreten. Deshalb werd ich mich auf Ausreden einlassen.

Vielleicht können wir in einem viertel, halben oder ganzen Jahr auch so mutig sein... Irgendwie wünsch ich mir es.

Alles Gute für Eure Familie.
LG, Charlotte

2

Kann mich da meiner Vorrednerinnur anschliessen,ich denke mit der Wahrheit fährt man immer am besten...oder?#kratz
Alles Gute für dich
Andrea#blume

14

Hallo Andrea!

Na ja, das mit der Wahrheit ist so eine Sache. Gerade dann, wenn es um so ein sensibles Thema geht, welches in der Gesellschaft noch dazu ein Tabu-Thema ist. Ich hab Deiner Vorrednerin Klara auch schon geantwortet, dass ich es mutig finde, wenn jemand ganz offen und mit allen darüber spricht, dass er auf natürlichem Weg kein Kind zeugen kann. Aber wie gesagt, ich bin noch nicht bereit, meine "Schwäche" (so wird es in der Gesellschaft gesehen!) aller Welt zu offenbaren.

Da in Deiner VK nichts vermerkt ist, bin ich mir nicht ganz sicher, ob Du Dich auch schon mal mit dem Thema "Künstliche Befruchtung" auseinandersetzen musstest. Weil ich denke, wenn man selbst betroffen ist, denkt man vielleicht nochmal ganz anders, wie als Außenstehender.

Aber trotzdem nichts für ungut. Ich bin ja sonst auch immer für die Wahrheit... Denn mit ihr fährt man normalerweise wirklich gut.

Alles Gute für Dich und Deine Familie.

LG, Charlotte

15

Hallo Charlotte,nein gott sei dankbin ich nicht betroffen ich war 4 mal schwanger und jedes mal im ersten Übungszyklus, also immer sofort, ok ich sehs als aussenstehender, aber ich ahtte 2 FG und das ist auch ein Tabuthema in der Gesellschaft und damit bin ich auch ganz offen umgegangen und habs jedem erzählt, ich bin da vielleichht offener als somanch anderer, das kann durchaus sein.
ich wünsche dir jedenfalls von Herzen das es bei euch klappt mit dem Baby #baby#pro
Liebe Grüsse
Andrea#blume

3

Hi! Ich kann Dich verstehen. Ich war bislang nur zum Hormoncheck
in der KIWU - Klinik und habe da nur gesagt, daß ich zum Arzt muß zwecks Hormoncheck wegen Unterleibsbeschwerden...
Für meine ICSI möchte ich wohl Urlaub nehmen. Meine Kollegen sind einer künstlichen Befruchtung nicht gerade zugeneigt. Deshalb soll es da auch keiner wissen. Könnte aber auch ein paar Ausreden von Deinen gebrauchen...
Lg Nicole

10

Hallo Nicole!

#danke für Deine Antwort und #danke für Dein Verständnis!

Es ist einfach ein schwieriges Thema bzw. Situation und nicht jeder kann damit umgehen. Deshalb möchten wir es momentan auch noch für uns behalten.
In der Arbeit mag ich auch deswegen nichts erzählen, weil wir kein so großes Team sind und eine Kollegin in 3 Wochen in Mutterschutz geht. Und mein Chef reagiert bei neuen Schwangerschaften immer etwas gereizt. Also reicht es - meiner Meinung nach - wenn es Fakt ist, dass ich schwanger bin. Dann muss er nicht jetzt schon wissen, dass ich schwanger werden WILL. Wer weiß, ob ich sonst etwas unsanft behandelt werde....?!

Na ja, wird schon werden.
Dir alles Gute für die bevorstehende ICSI. (Bei uns kommt es ja erst auf, was gemacht wird)

Bis dann.
LG, Charlotte

4

Hallo Charlotte!

Ich habe das Glück, daß ich Krankenschwester bin, in 3 Schichten arbeite und so schonmal einige Termine unterbringen kann. Außerdem habe ich meinen Kollegen davon erzählt - es warten eh schon alle darauf, daß ich #schwanger werde.
Auch in der Familie gehe ich mit dem Thema offen um und bekomme dadurch viel Unterstützung und Verständnis.
Ich weiß daß es sich nicht Alle so leicht machen können oder wollen...


Ich wünsch Dir viel #klee und alles Gute
Jane#blume

9

Hallo Jane!

#danke für die Antwort.
Ja, ich weiß, es wäre so viel einfacher, mit offenen Karten zu spielen und allen Bescheid zu sagen.
Aber wir beide sind an diesem Punkt noch nicht angekommen und möchten es momentan für uns behalten. Vielleicht: Kommt Zeit, kommt Rat, kommt Mut für Offenheit...

Alles Gute für Euch!

LG, Charlotte

5

Hallo!

Mein AG weiß seit meiner BS was von Zysten/Myomen o.ä. und fragt nicht mehr genau nach.
Ich muss halt ab und zu mal wegen "der Sache" zum Arzt.
Und demnächst werd ich wieder ne komplizierte Spiegelung oder so haben (in Wirklichkeit Entnahme der Eizellen und Transfer).
Meine Kolleginnen wissen z.T. Bescheid, der Rest so wie mein Chef.
Freunde, Verwandte informiere ich eigentlich nicht über Termine, obwohl sie wissen, was wir vor haben, aber ohne genauen Zeitpunkt. Im Zweifelsfall bin ich halt krank.

LG Shalina

8

Hallo Shalina!

#danke für Deine Antwort.

Das mit Zysten hab ich mir auch schon überlegt. Da ich aber in einem Therapiezentrum arbeite und mein Chef Medizin studiert hat, trau ich mich irgendwie nicht, so etwas zu sagen. Könnte ja sein, dass er nachfragt, oder auf der Krankmeldung dann eine derartige Diagnose "erwartet".

Aber trotzdem Danke und Dir alles Gute für die bevorstehende PU und Transfer!

LG, Charlotte

6

Hallo !

Also meine gesamtenm TErmine, die vor der Punktion und dem Transfer hatte, konnte ich alle morgens vor der Arbeit erl. , da die KIWU Praxis ab 7.00 Termine vergibt (jedenfalls meine).

Als ich mir die Eisprungsauslösende Spritze geben musste, waren wir bei meiner Freundin auch einer Feier und da sind wir zwischendurch zum Auto gegangen und dann hat mein Mann sie mir im Auto gegeben. Er selber arbeitet bei der Drogenfahndung und meinte noch, wenn uns jetzt hier so einer sehen könnte....:-)
Danach sind wir zurück auf die Feier.

Am Punktionstag hatte ich einen Gleittag. War danach noch zwei Tage zur Arbeit, dann war Transfer. Am Transfertag habe ich mich ganz normal krank gemeldet. Da wir uns immer sagen was wir haben, habe ich gesagt, dass ich eine Magen Darm Grippe hätte. Eigentlich wollte ich mich nach dem Transfer nicht krankschreiben lassen, aber aus einem Bauchgefühl heraus habe ich es dann doch gemacht und war eine Woche zu Hause. Niemand schöpfte Verdacht, weil ich eigentlich nie krank war.

Zum Glück war der erste Versuch erfolgreich.

Meine Eltern und meine Schwester haben wir vorher eingeweiht, sonst wusste es niemand.

LG
Dori

7

Hallo Dori!

#danke für Deine Antwort. Das lief ja alles ziemlich glatt bei Euch. Hoffe, dass es bei uns auch so unproblematisch abläuft und wir deshalb gar nicht viele Ausreden brauchen. Und vielleicht macht man sich im Vorfeld einfach zu viele Gedanken... Na ja!

Alles Gute für Euch!

LG, Charlotte

11

HI,

bei guten Freunden und Verwandten haben wir die Wahrheit erzählt und in der Arbeit, wenn sich die Termine innerhalb der Arbeitszeit gehäuft haben, habe ich immer erzählt, das ich wg. einem größeren Allergie-Check ständig zum Doc mußte.

Meinen Arbeitgeber mußte ich es dann doch erzählen, da sein Schnüffler etwas mitgehört hatte, und ich dann doch nicht wollte, das er es hinten herum erfährt. Tja, am Anfang hat er sehr verständnisvoll getan und dann hat er mich in die Pfanne gehauen.
Also, in der Arbeit stillschweigen, denn der Schuss kann nach hinten losgehen.

Grüße
Lisa
21.11.05 Zwillinge

16

Hallo Lisa!

Vielen #danke für Deine Antwort! Das mit dem Allergie-Check ist auch eine coole Idee.

Ja, die Angst hab ich auch, dass wenn ich in der Arbeit was erzähle, dass das nicht zu meinem Vorteil wäre. Eine Kollegin hat letztes Jahr schon ein Kind bekommen und in 3 Wochen geht die nächste in Mutterschutz. Vor ein paar Wochen bin ich mal zu meinem Chef hin und wollte was fragen. Ich: "Chef, ich muss mal kurz mit Dir reden!" Was entgegnet er: "Sag bloß, Du bist auch schwanger!" Aber in einem Ton, als hätt ich nochmal Glück gehabt, dass die Antwort "nein!" war. Und schon deswegen werd ich meinem Chef nichts sagen.

Noch was anderes (Ich hoffe, ich hab Dich nicht schon mal gefragt): Du kommst auch aus 86***. In welcher KiWu-Klinik warst Du? Könnte ja sein, dass Du auch in Augsburg warst?!#gruebel
Wäre lieb, wenn Du mir kurz rückmeldest.#danke

Bis bald.
LG, Charlotte

13

Hallo,

ich habe auf der Arbeit immer erzählt, ich bekomme eine Hormontherapie wegen meiner Endometriose (ist auch nur halb gelogen, weil das mal im Gespräch war).

Und da mußte ich mal zur Untersuchung, Blutabnahme etc.!

Vor Familie und Freunden haben wir gar kein Geheimnis daraus gemacht. Hör Dich mal um und Du wirst Dich wundern, wie viele Paar heutzutag Probleme haben!

Wünsch Dir alles Gute!
Sandra

18

Hallo Sandra!

Sorry so spät, aber trotzdem noch Danke für Deine Antwort.

Manchmal denk ich auch, warum wir nicht gleich bei allen rausrücken mit der Wahrheit, denn - wie Du schon schreibst - ich glaub nicht, dass wir die einzigen in der Stadt oder Bekannten-/Freundeskreis sind, die auf natürlichem Weg keine Kinder kriegen können. Aber dann hab ich wieder einen schlechten Tag oder denk mir, das geht doch eigentlich niemand was an... Ich weiß auch noch nicht. Na ja, vielleicht, wenn wir erst mal in der KiWu-Klinik waren und z.B. eine IVF direkt ansteht, vielleicht werden wir dann anfangen, den Leuten reinen Wein einzuschenken.

Dir auch alles Gute!

LG, Charlotte

17

Hi,
ich sag einfach die Wahrheit, ganz einfach. Eine Kinderwunschbehandlung ist doch kein Verbrechen oder gar peinlich. Wir brauchen Hilfe für unser Wunschkind, was ist daran schlimm? Irgendwelche Ausreden sind mir persönlich zu blöd, warum auch. Außer mein Chef, dem habe ich natürlich nur gesagt das ich einen kleinen Eingriff vornehmen lasse, mehr muss der auch nicht wissen. LG

19

Hallo,

auch Dir zu später Stunde noch ein liebes #danke für Deine Antwort.

Nein, ein Verbrechen ist die Kinderwunschbehandlung bei weitem nicht, und wenn man sich nichts aus den Reaktionen und den Gedanken anderer Leute macht, ist es auch gut so, jedem davon zu erzählen.

Deinem Chef hast Du aber auch nichts gesagt. Und genau das möchte ich auch nicht. Das war das Anliegen meines Threads und deswegen muss ich mir ja auch Ausreden einfallen lassen.

Mein Problem ist nämlich: Ich lebe "auf dem Land", erzähl ich es dem einen, weiß es morgen der andere, und von dem wieder ein weiterer und nochmal ein anderer. #augen Und rate mal, wer am Ende der Kette ist: Es wird nicht aufzuhalten sein, und durch einen blöden Zufall wird auch mein Chef Wind davon bekommen. Und da dieser auf "Schwangere" nicht gerade gut zu sprechen ist (kleines Kollegium, 2 davon letztes Jahr schwanger), kann ich mir nicht vorstellen, dass er meinem Vorhaben positiv entgegensieht und mich bedingungslos unterstützt. Leider.:-(

Ich dachte, vielleicht geht es mehreren von hier so, und habe dieses Posting geöffnet.
(Bitte nicht falsch verstehen, Dein Posting ist berechtigt, denn in diesem Forum sollen ja Meinungen ausgetauscht werden.)

Alles Gute für Euch.

LG, Charlotte

Top Diskussionen anzeigen