Brauche Meinung wegen Krampfader am Hoden

Hallo !
Wir versuchen nun schon seit über 2 Jahren #schwanger zu werden. Anfang 2006 hat mein Mann sich an einer Krampfader im Hoden operieren lasssen. Bei dieser OP wurde ein kleiner Schnitt am unteren seitlichen Bauch gemacht und die Ader dort "abgebunden". Danach wurde sie zwar etwas kleiner und das Spermiogramm etwas besser, aber halt noch lange nicht ausreichend und die Krampfader ist ja auch irgendwie noch da. Jetzt habe ich von vielen gehört das die Krampfadern im Hoden verödet wurden. Was mir eigentlich logischer erscheint das sie ja dann ganz weg ist. Leider weiß ich nicht wie genau das gemacht wird, und ob da auch eine OP für notwendig ist ?? Nur überlege ich jetzt ob es nicht sinnvoll wäre, vieleicht jetzt noch "nachträglich" diese verödung auch noch machen zu lassen ?? Was haltet Ihr davon ?? #kratz

Danke für Eure Antworten

1

Hallo misxy,
mein Freund hatte vor ein paar Jahren eine thrombosierte Vene am Hoden, die ist komplett entfernt worden. Also weder verödet noch abgebunden worden.
Liebe Grüsse und alles Gute
tantom

2

Bei meinem Mann wurde ebenfalls verödet!

Etwa eine Woche KKH musst Du rechnen (war bei meinem Männe so).

Erst wird schicki alles nackig gemacht (;-):-p), dann PDA (ja die kriegen auch Männer #) und dann die OP.
Dauert nicht lang und der Schnitt ist vllt. 3cm lang, wenn überhaupt.

Und dann heißt es 3 Wochen lang kühlen und #sex-Verbot!

Tja, ich war damals 4 Monate später im ersten Pillenzyklus (3-4 vergessen) schwanger!
Davor 1,5 Jahre nicht...#gruebel

LG, Linda

3

Hallo,

mein Mann hat auch eine Krampfader im Hoden - allerdings ist sein SG so schlecht, dass der Urologe gemeint hat, wir sollen uns die OP sparen, das kommt nicht nur davon.

Ich habe eine Bekannte deren Mann hat auch eine Krampfader im Hoden und sie ist "unfallmässig" schwanger geworden.

Wenn die Krampfader abgebunden wurde, dann ist sie nicht mehr am Blutkreislauf und kann somit auch nicht zu der schädlichen Erwärmung führen.

Ich denke nicht, dass eine weitere OP zu einer Besserung führen wird.

LG Claudia

4

Hallo,
mein Mann hat sich die Krampfader (Varikozele) am 06.08. veröden lassen. Das ging ambulant in einer Uni Klinik. Der Eingriff dauerte auch nur eine Stunde. Danach 6 Stunden Aufenthalt und immer wieder Begutachtung durch Chefarzt. Schmerzen und unangenehmes Gefühl hatte er ca zwei Tage und eine ganz wunderbare blaue Schwellung nahezu ne Woche :-) er ging wie John Wayne :-)
im Vorfeld hat uns (ihm) ein Arzt abgeraten und zwei die Behandlung empfohlen. Anfang November muß er jetzt zum erneuten SG. Wir sind gespannt und guter Dinge :-)
Ach so, der Eingriff ging über die Leiste. Ihm wurde ein Medikament in die Krampfader gespritzt, sodaß sich das Blut jetzt einen anderen Weg suchen muß...
dann alles gute für euch
Lieben Gruß Tina
P.S.: der Chefarzt der Klinik sagte uns, daß in 95 % aller Fälle damit die Ursache der Kinderlosigkeit behoben ist ... Juchu :-)

5

Hallo ,

danke für Deine Antwort.
Das ganze hört sich soweit garnicht so schlimm an. Aber ich hätte da noch ein paar fragen - wenn ich darf ? Wenn der eingriff über die Leiste gemacht wird, machen die dann da erst einen schnitt und sprizten dann oder wird die Spritze ganz"normal" an der leiste eingesetzt und gespritzt ?? Und war eine Betäubung (Vollnarkose) notwendig ??
Wir haben den ersten Eingriff damals auch hier in einer Uniklinik machen lassen. Möchte da aber nicht unbedingt wieder hin, weil so toll fand ich die dort nicht, kamen uns vor wie bei einer Massenabfertigung :-( !! Kannst Du mir sagen in welcher Klinik Ihr gewesen seid ??
Vielen Dank schon mal. Drücke Euch ganz feste die Daumen das es bei euch jetzt den gewünschten Erfolg bringt und Du bald #schwanger bist !!!
Liebe Grüße Christina

Top Diskussionen anzeigen