Frühchen 31+2 SSW.

Hallo an alle,
ich bin auch Frühchenmama und möchte gerne was positives loswerden.
Meine Kleine wurde nach einem Blasensprung und wegen einer Lungenembolie von mir in der 31+2 SSW mit 1.760 g und 44 cm geholt.

Meine Schwangerschaft war von Anfang, bis zum Ende der 30. SSW traumhaft. Alles lief bilderbuchmäßig ab. Keine Komplikationen, keine Überkeit,... .
Dann hatte ich einen Blasensprung, völig überraschend und für die Ärzte unerklärlich (bis heute). Wäre auch alles nicht weiter schlimm gewesen, es lief kein Fruchtwasser aus und die Entzündungswerte waren i.o., so hätte ich noch einige Tage, wenn nicht auch noch 2- 3 Wochen liegen können ohne dass Sie mein Baby hätten holen müssen.
Um die Lunge des Babys auf die Geburt vorzubereiten , wurde mir Kortison gesprizt. Zusätzlich mit Wehenhemmenden Mitteln vertrug ich das jedoch nicht so gut und so war mir ständig schlecht, mein Kreislauf ging runter und ich lagerte Wasser ein.
Leider soviel das ich eine Lungenembolie bekam und selbst nicht mehr genug Kraft zum atmen hatte und mein Baby geholt werden musste.

Meiner Kleinen ging es von Anfang an prima. Sie atmete gleich und schrie auch. Mir ging es erst nicht so gut und ich wachte auf der Intensivstation auf. Nach 2 Tagen konnte ich aber wieder auf die Normalstation verlegt werden.
Unser Baby wurde nach ca. 14 Tagen in ein Wärmebett verlegt und nach einer weiteren Woche in ein normales Bett. Sie hatte immer stabile Werte und legte gut zu.
Nach 4 Wochen, also rechnerisch die 35. SSW konnten wir Sie mit 2.200 g nach Hause nehmen.

Inzwischen ist Sie 5 1/2 Monate alt (eigentlich ja erst 3 Monate). Sie hat angefangen gezielt nach Sachen zu greifen und sich umzudrehen. Sie entwickelt sich wie ein "normales" Baby.

Ich wünsche allen Frühchen und Frühchenmamas alles Gute und allen , die nicht so einen guten Start haben viel Kraft und Geduld in dieser schweren Zeit.

1

Hallo Pelama,

deine Geschichte ähnelt sich etwas mit meiner.

Mein Baby wurde nach drei Wochen liegen im KH nach 24+3 Ssw spontan geboren wegen verkürztem Gebärmutterhals (6mm) und vorgefallener Fruchtblase.
36h später hatte ich auch eine Lungenembolie und lag ebenfalls einige Tage auf der ITS.
Hattest du eine Embolie oder ein Lungenödem?
Frage ich nur, weil du von den massiven Wasereinlagerungen schreibst.

Die Embolie bekam ich, weil ich ein Faktor V Mutation-Leiden habe und es erst nach der Embolie festgestellt wurde.

Mein Kind ist nun 8 Monate alt (korr.4 Mon) und wiegt nun endlich 4,5kg.

Alles Gute wünscht belala

2

Es war ein Ödem. Und wurde hauptsächlich durch das verabreichte Kotrison ausgelöst.

Top Diskussionen anzeigen