Anton Michel 29+1

Hallo liebe Frühchenmamas,

ich komme aus Kiel und meine Sohn Anton Michel wurde am 13.05.07 per Notkaiserschnitt Anfang der 30. SSW (29+1) geboren. Er wog 1460g und war 40 cm lang. Partusisten konnte die Geburt leider nur 2 Tage aufhalten...
Dem Kleinen geht es soweit ganz gut, er hat sein Geburtsgewicht vor einigen Tagen wiedererricht und bekommt 8x täglich 25 ml Muttermilch über die Magensonde.

Seit der Geburt geht es mir körperlich und seelisch nicht gut, der Kaiserschnitt ist gut verheilt und auch die Rückbildung ist optimal, nur habe ich seit vergangener Woche ständig starke Schmerzen im Bauch und Rücken. War über Pfingsten mit Verdacht auf Lungenembolie im KH und nachdem sich der Verdacht zum nicht bestätigen ließ, konnte ich nachhause. Das hat mir echt die letzte Kraft geraubt... heute bekam ich die Diagnose Gallensteine. Muss die Blutwerte abwarten... dann besprechen wir das weitere Vorgehen.

Ich habe zzt noch nicht mal Kraft, für meinen Sohn dazusein... aufgrund von Kreislaufproblemen war in der letzten Woche kein langer Besuch drin, mal ganz abgesehen vom känguruhen...
Ich mache mir solche Vorwürfe, aber ich kann einfach nicht mehr bei ihm sein im Moment! #heul

Kann echt kaum glauben, was sich aus meiner bis kurz vor der Geburt völlig komplikationslosen SS entwickelt hat... #kratz

Die Bindung zu Anton ist bei mir auch noch gar nicht ausgeprägt... wie hat sich das bei euch entwickelt?

Er hat auch weiterhin Atemaussetzer und kühlt noch sehr leicht aus. Wie war es bei euch und wann kann man mit dem Umzug ins Wärmebettchen rechnen?

Viele Grüße von der völlig erschöpften Julia mit #baby Anton

1

Hallöchen Julia,

auch ich bin eine Frühchenmama. Mein Sohn kam am 27.06.03
mit 590 g und 29 cm zur Welt. Er war nur 3 Tage beatmet, danach nur Sauerstoff. Wir lagen 26 Wochen im Krankenhaus. Mit vielen Höhen und Tiefen. Am 20.12.03 um 13.00 Uhr haben wir ihn mit nach Hause genommen. Es ist das schönste Weihnachtsgeschenk der Welt.Ich glaube dir sehr gut das du körperlich u. seelisch "down" bist. Man denkt sich wenn man nicht jeden Tag im Krankenhaus ist, ist man eine schlechte Mutter. Ich kann dich beruhigen es ist nicht so. Auch wenn du z. Zt. nicht bei ihm sein kannst ....die Auszeit wird dir helfen. Und meine Meinung ist, das du doch eine gute Mutter bist, sonst würdest du dir nicht solche Gedanken machen.

Grüße
Anja + Jan (bald 4 Jahre und kerngesund)#freu

3

Vielen Dank für deine liebe Antwort! #blume
Vielleicht ist eine "Auszeit" jetzt wirklich das Richtige... wie soll man sich auch sonst wieder erholen.

Toll, dass es deinem Sohn so gut geht! Das macht mir wirklich Mut, wobei unser Sohn schon ganz gute "Startbedingungen" hatte, als man anderes kleines Würmchen!

Liebe Grüße
Julia

6

hallo!
In welcher Woche warst Du denn?

Lg

2

Hallo Julia,

herzlichen Glückwunsch zu eurem Baby! Ich muß sagen, einen wirklich tollen Namen habt ihr ausgewählt, alle beide finde ich sehr schön, insbesondere Anton hat es uns auch angetan...

Es tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht. Zur Belastung durch die Frühgeburt kommt bei dir noch dazu, dass es dir körperlich so mies geht, das ist wirklich nicht leicht. Mach dir aber bloß keine Vorwürfe, du bist soweit es geht bei deinem Baby und wenn es nicht geht, dann eben nicht! Solange sie noch so klein sind brauchen sie sowieso viel Ruhe!

Unsere Mia kam 30+1 wegen einer Präeklampsie mit 1245g und 40cm auf die Welt. Auch mir ging es nach der Geburt nicht so gut, da ich noch starken Bluthochdruck hatte und auch ziemlich unter dem KS gelitten habe, das ist aber natürlich kein Vergleich zu dem was du durchmachen mußt.

Die Muttergefühle kamen bei mir ehrlich gesagt auch recht spät. Ich habe mich lange nicht als Mutter gefühlt und konnte mir auch gar nicht vorstellen, dass dieses kleine Wesen meine Tochter sein soll. Das hat sich mit der Zeit dann aber entwickelt, ich glaube auch, dass das völlig normal ist. Wenn die Kleinen im Inkubator liegen ist alles noch so "unwirklich", wenn sie dann aber ins Wärmebett umziehen und kräftiger werden, dann verliert man auch die Berührungsängste und die Bindung wird stärker. Das wird schon!

Hauptkriterium um ins Wärmebett zu kommen ist, dass sie die Temperatur gut halten können. Der Inkubator wird immer weniger warm gestellt und ab einer gewissen Grenze (hab leider vergessen wieviel Grad...) ziehen sie dann um. Frag doch einfach mal nach! Atemaussetzer hatte Mia bis zur Entlassung, deswegen sind wir auch mit Monitor nach Hause gegangen, normalerweise sind die aber bis zur Vollendung der 42.SSW weg!

Ich drücke euch alle Daumen, dass es dir bald besser geht und dass euer Anton sich weiterhin so gut entwickelt!

Liebe Grüße,
Claudia+ Mia * 20.06.06 (30+1, 1245g)

4

Ich musste gerade wirklich schmunzeln, denn wäre unser Kind ein Mädchen geworden, dann hätte sie auch Mia heißen sollen :-) Das ist ja echt witzig, wir scheinen den gleichen Geschmack zu haben!

Wahrscheinlich hast du recht und ich muss einfach die Ruhe bewahren... nützt ja wirklich keinem, wenn man sich auch noch Vorwürfe macht. In die Situation muss man ja auch langsam "reinwachsen", die Muttergefühle werden sich dann sicher von selbst einstellen.

Freue mich schon den Kleinen heute Abend zu besuchen, vll gehts mir ja fürs kuscheln gut genug (ansonsten muss eben der Papa ran, der leider eine Klinikphobie hat und ihm das ganze daher auch schwerfällt...)

Vielen Dank für deine ausführliche und liebe Antwort! #herzlich

Julia

5

Hallo liebe Julia,
bin auch eine Frühchenmama (33+6) mit einem dramatischen NotKS nach einer komplikationslosen und unauffälligen SS...
Mit der Größe und dem Gewicht deines Sohnes seid ihr doch auf einem guten Weg!! Unser Zwerg hatte (bei 33+6!!) gerade mal 1815g...
Mir ging es nach dem KS total schlecht, ich hatte Schmerzen und auch psychisch hat mich die Situation stark belastet.
Trotzdem, ich denke, selbst wenn du nur kurz dein Kind besuchst und mit ihm sprichst, hilft ihm das und auch dir; du bist keine schlechte Mutter, nur weil du erst einmal selbst Kraft brauchst für dich!!!
Mach dich nicht verrückt und gib euch Zeit!! Die Bindung ensteht ganz von alleine!!
Unser Kleiner konnte schon nach 2 Tagen ins Wärmebett und jeden Tag ging es ihm besser ! Nach 4 Wochen konnten wir ihn dann endlich mitnehmen. Und das Beste: Die Kleinen wissen schon, zu wem sie gehören! So kann ich z.B. seit wir zu Hause sind voll stillen und es ist einfach toll, wie selbst so kleine Zwerge sich entwickeln!!!!!
Ich wünsch euch alles Liebe, Kraft und Geduld!!!#liebdrueck
schoki mit ihrem Zwerg, der heute genau 8 Wochen alt ist und nun bereits 3450g wiegt und uns auf Trab hält....:-D

7

Hallo Julia.

Matthis war auch ein Frühchen, wenn auch *erst* 35+1 geboren, aber er musste auch auf die Neo ITS (übrigens auch in Kiel;-) ). Zuerst sah es auch alles nicht wirklich rosig aus und die erste Zeit war der blanke Horror (intubiert, mit Medikamenten ruhig gestellt etc.) Ich konnte Matthis erst nach einem Tag sehen, da ich von Eckernförde nach Kiel verlegt worden bin, damit ich in seiner Nähe sein kann. Zum Anfang war es auch komisch für mich, meinen Zwerg da so hilflos und an all den Apparaten zu sehen, da es natürlich irgendwie alles anders geplant war.
Ich war als ich noch in der Uni lag täglich mehrmals bei ihm, später dann immer den Nachmittag über, allerdings ab und an auch mit Verschnaufpausen in der Cafeteria, da es mir manchmal einfach zuviel wurde.
Mir hat es geholfen mich mit dern anderen Muttis dort zu unterhalten und auch mit den Schwestern und Ärzten, die wirklich super nett waren. Laß Dir Zeit, denn Du als Mutter musst ja auch mit diesem ungeplanten Ende der Schwangerschaft fertig werden und das braucht auch seine Zeit.#liebdrueck

Liebe Grüße
Svenja mit Matthis, dem man seinen *Fehlstart* nicht mehr anmerkt#huepf

8

Hey Du,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum Mini! :-)

Unser Jan wurde auch 29 +1 geboren. Allerdings war er viel Kleiner (30 cm) und wesentlich leichter 1040 Gramm (nach 3 Tagen nur noch 800 Gramm).
Umziehen ins Wärmebett war bei uns in der KK erst möglich ab 1500 Gramm. Vorher ging nix. Aber das habt ihr ja dann sicher bald erreicht! :-)

Mach dir nicht allzuviele Vorwürfe. Das wird schon alles werden. Zuerst musst du mal auf die Füsse kommen, damit du für Deinen Zwerg da sein kannst.

lg steffi und Janni *24.03.2005 (geb. 29 +1)

9

Hallo
ich habe meine kleine in der 31+4 bekommen und sie hat nur 1655gr gewogen und war nur 43,5 cm groß das war echt schlimm weil sie so winzig war aber man darf sich wirklich keine vorwürfe machen die kinder brauchen die ganze kraft der eltern


lieben gruß

10

Meine Kleine ist in der 31+2 SSW zur Welt geholt worden.
Die gesamte Schwangerschaft war Klasse. Keine Übelkeit, nur etwas Sodbrennen.
Ich bin dann Ende der 30. Woche ins Krankenhaus wegen Blasensprung und habe dann Kortison für die Lungenreife bekommen. Davon habe ich dann Wasser eingelagert und eine Lungenembolie gehabt, daher musste mein Baby schnellstens geholt werden, da ich keine Kraft mehr hatte.
Ihr ging es von vorneherein super und Sie hat sich klasse entwickelt.
Mir fehlten allerdings auch erst die Muttergefühle. Vielleicht, weil alles viel zu schnell ging und man sich das einfach anders vorgestellt hat. Und dann war ich in den ersten Tagen einfach zu kaputt und müde, um mich lange mit unserem Baby zu beschäftigen.
Das hat sich aber alles schnell gelegt, nach ca. 10 Tagen war alles gut und ich konnte mich richtig über unser Baby freuen.
Mach Dich daher nicht verrückt und mach dir auch keine Schuldgefühle, Du musst Dich erst an die Situation gewöhnen. Un d der Kleine wird Dir das mit einem Lächeln danken.

Unser Mädchen ist erst auch schnell ausgekühlt, hat aber schnell zugelegt und konnte nach 2 1/2 Wochen schon in ein Wärmebett.

Wünsche Euch alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen