Frage zu Frühchen und der "Lungenreifespritze"

Hallo liebe Frühchenmamis.
Ich bin seit heute in der 32. SSW mit Zwillingen und halte mich mit 600mg Magnesium, sowie Spiropent "über Wasser". Nun wurde mir von meiner Ärztin bereits gesagt, daß ich dieses Medikament nicht sehr lange nehmen kann, da es eigentlich für Asthmatiker ist.
Wenn ich das Mittel in ca. 1-2 Wochen absetzen muss, kann es jeden Tag zur Geburt meiner Töchter kommen.
Ebenfalls wurde mir gesagt, daß ich nicht um eine Spritze für die Lungenreife der Mädchen vorbei komme, da diese wohl immer vor der 36. Woche gespritzt wird.

So, nun meine Fragen:

1. Welche "Probleme" treten bei Frühchen in der 33.-34. Woche auf?
2. Welche "Nebenwirkungen" hat diese Lungenreifespritze? Ich kann mir nicht vorstellen, daß sowas völlig harmlos ist, oder doch?!


1000 Dank für Eure Antworten!

Euch witerhin alle Gute!

Sandra + Kai *24.06.2005 + #ei#ei 32. SSW

1

Hallo

Also Komplikationen kann es immer geben.
Muß aber nicht.

Die Lunge beginnt ab der 32. SSW auszureifen und erreicht ihre volle Funktionsfähigkeit etwa mit der 34./35. SSW. Durch die Gabe eines Kortisons, des Celestan, an die Mutter kann die Lungereife beschleunigt werden. Mit der sog. Lungenreifespritze sind zwar nicht alle Probleme beseitigt, aber die Voraussetzungen können wesentlich verbessert werden. So kann eine vollständige Beatmung weit weniger intensiv und langanhaltend durchgeführt oder sogar ganz vermieden werden.



Ohne die Lungenreifespritzen – manchmal leider auch trotzdem – fehlt der Oberflächenfaktor, das Surfactant, und die Lungenbläschen extremer Frühgeborener fallen in sich zusammen. Damit ist eine ausreichende Sauerstoffversorgung nicht zu gewährleisten. Ein Mangel ist beim Kind durch Surfactantgabe zu reduzieren, aber meist mit Nebenwirkungen (erhöhtes Risiko von Lungen- und Hirnblutungen) verbunden.



Um die Sauerstoffversorgung zu sichern, kann die Einatemluft mit Sauerstoff angereichert werden. Die normale Luft hat einen Sauerstoffgehalt von 21%. In extremen Fällen kann das Frühgeborene sogar reinen Sauerstoff, also 100%, bekommen, dies ist jedoch mit Risiken verbunden.



Reicht eine Sauerstoffanreicherung der Atemluft nicht aus, müssen Atemhilfe oder Beatmung zur Anwendungen kommen.

2

Hallo Sandra!

Also ich wollte nur mal anmerken, dass meine zwei Mädchen bei 32+5 auf die Welt kamen. Ab der 28.SSW musste ich aufgrund verkürztem GMH liegen und ich bekam trotz allem keine Lungenreifespritze. Meine zwei hatten auch keine Probleme mit dem Atmen, nur meine Chiara musste zuerst noch beatmet werden, weil sie einen Schock erlitten hatte, als man ihre Fruchtblase sprengte und man sie heraus holte (waren zwei seperate Fruchtblasen - Selina hatte ihre selber gesprengt und war vorbereitet).
Aber nach 6 Stunden war bei beiden alles in Ordnung und die Lunge war bei beiden schon ausgereift.

LG Biggi

3

hallo, erstmal alles liebe für deine zwillinge....
also, bei meinem ersten sohn war es so (da ich die kinder nicht halten kann, wg. cervixinsuff.) dass in der 26woche vorsorglich eine lungenreifespritze gegeben wurde (und mit mir einigen anderen muttis auch, in der klinik). lenny wird bald drei (wurde dann doch erst in der 39woche geboren:-) dank cerklage ) und er ist wild und putmunter...mir sind auch keine nebenwirkungen bekannt. gottseidank ist man heutzutage soweit, den frühchen somit einen guten start zu gewährleisten.
ich bin übrigens auch in der 32woche schwanger ;-)
diesmal wurde wieder sehr früh eine cerklage gelegt aber bisher musste ich nicht mit frühwehen in die klinik.....
ich drücke dir die daumen, dass die beiden noch ein bisschen in deinem bauch dümpeln dürfen. wegen der spritze, mache dir keine sorgen. alles wird gut, liebe grüße aus kiel

4

hallo sandra,

mein sohn wird am montag stolze 2 jahre alt und kam damals 27+3. ch wusste schon seit der 21. ssw, dass er zu früh kommen würden, wegen anzeichen vom hellp-syndrom. ich habe bereits in der 25 ssw die erste celestan-gabe ( 2 spritzen, je im abstand von 24 stunden) bekommen. die wirkweise und das wieso-weshalb ist ja schon beschrieben worden.
gut anderthalb wochen später (erste hellp-anzeichen) habe ich eine 2. celestangabe (wieder 2 spritzen) bekommen.
ich selbst habe als nebenwirkung hitzewallungen und schlaflosigkeit für 2 nächte gehabt. zwar hatte ich auch massig wassereinlagerungen, aber da glaube ich nicht, dass das vom celestan kam....

als julian 27+3 wegen zunahme der hellp-symptomatik geholt werden musste, musste er sofort intubiert werden. er hatte eine woche lang einen lungentubus und weiter 6 wochen ein rachen-cpap. aber ich will nicht wissen, wie es ohne celestan ausgesehen hätte.... ich bereue diese corzison-gabe keine sekunde und würde es sofort wieder tun!

heute ist julian putzmunter und vor allem: gesund!

ich wünsche dir und deinen kids alles liebe und gute!!!

petra

5

Hallo Sandra!
Zu deinen Fragen:
1) Das kann dir niemand genau beantworten, denn es ist bei jedem "Frühchen" anders. Da spielen viele Dinge eine Rolle z.B. ist die Geburt geplant oder Notkaiserschnitt, gab es die Lungenreife oder nicht,................u.s.w.
Meistens sind die Kleinen noch nicht in der Lage ihre Körpertemperatur selbst zu halten, daher kommen sie zuerst ins Wärmebettchen ev. auch noch Inkubator.
Ja und wie es mit dem "selbst" trinken klappt kann dir auch niemand sagen. Falls sie es noch nicht alleine schaffen werden sie über eine Magensonde gefüttert.

2) Die Frage kann ich dir nicht beantworten, da bei mir keine Zeit dafür war (Lungenreifespritze). Ich wurde nie darüber aufgeklärt ,da wir nicht mit der "Frühgeburt" gerechnet hatten. Die Plazenta hatte sich vorzeitig gelöst.

Kurz zu meiner Geschichte:
Mein Sohn kam in der 30. SSW als "Notkaiserschnitt" mit 1200g auf die Welt. Lungenreife bekam er nicht- keine Zeit dafür gewesen.
Er war im Inkubator und mußte noch 5 Tage beatmet werden.
Die Magensonde hatte er recht lange bis es mit dem "selbst" trinken gut klappte.
Entlassen wurde er 2 Tage vor eigentlichem ET mit 2600g.
Heute ist er 2 Jahre+7 Monate und wiegt 12 kg. Ist immernoch ein kleiner schmaler..............naja-sein Bruder ist auch so klein und schmal: wog mit 4 Jahren auch nur 15,2 kg.
;-)haben sie vom Papa geerbt.

Hast du die Möglichkeit, dir eure "Frühchen-Station" voher mal anzuschauen (falls sie nicht zu weit weg ist)?
Oder hast du es vielleicht schon gemacht?


Liebe Grüße, Minkabilly!

6

Hallo Sandra,

zu 1. kann ich dir leider nix sagen - wir sind nur bis 29+4 gekommen, dann musste unser Jan geholt werden.

Die Lungenreifenspritze wird an 2 Tagen hintereinander gegeben. Die Spritze ist ein wenig schmerzhaft aber auszuhalten. Ich habe durch die Spritzen ziemliche Hitzewallungen bekommen - richtig rote "Cortison-Bäckchen". Auch mein Blutdruck ist etwas angestiegen - war aber zu ertragen.

Diese Lungenreifekur begünstigt nicht nur die Ausreifung der Lunge, sondern auch die der anderen Organe des Kindes - insofern nimmt man das gerne in Kauf.

Ich selbst habe diese Lungenreifekur zwei mal innerhalb von 2 Wochen bekommen, da abzusehen war, dass Jan nicht mehr allzuviel Zeit im Bauch bleibt.

Ich drück dir die Daumen für deine Zwillis,

alles Liebe,

Anushka

Top Diskussionen anzeigen