Frühchen in der späteren Entwiucklung!

Hi also mein kleiner Sonnenschein ist ein sogenanntes Frühchen.Er wurde im April 2005 per Notkaiserschnitt in der 34 SSW geholt wegen Plazentateillösung.Er musste auf die Baby Intensiv Station für 3 Wochen.Ich finde das er sehr anfällig für Krankheiten ist und auch in der Entwicklung in manchen Sachen doch arg hinterher läuft.Welche Erfahrungen habt ihr gemacht und was macht ihr dagegen das euer Zwerg die Zeit schnell aufholt?

1

Jan wurde 29 +1 geboren. ER ist mit der Entwicklung im Moment absolut im Zeitrahmen ausser das er noch nicht so wirklich sprechen mag. Und wenn dann ist er nur sehr undeutlich. Aber er ist halt auch extrem anfällig für Infekte. Im ersten Jahr hatte er dauernd irgendwas. Außerdem hat er ASthma was mit Cortison behandelt wird. Aber sonst hat er schon gut aufgeholt. Am Freitag haben wir U7 mal sehen was der Doc dann zu ihm sagt.

lg steffi udn jan

2

hallo yvonne,
meine maus ist im oktober 2005 per NK geboren, 10 wochen zu früh. sie ist sehr zart, hat etwas probleme mit der motorik (fängt gerade an, 2 klötzchen aufeinander zu stellen u.ä.), vom sprechen keine spur, nicht mal "mama":-(. aber sonst ist alles im grünen bereich. ach ja, sie ist extrem vorsichtig, was neues angeht, der hochstuhl wurde nach einer woche akzeptiert z.B.
trotz allem ist sie mein ein und alles!!!

gruss, lina

3

Hallo,

ich will mich auch mal kurz zu Wort melden. (komme irgendwie nur selten dazu).
Mein Kleiner ist am 02.02.05 auch in der 34.SSW zur Welt gekommen.
Auch er ist sehr anfällig für Krankheiten (was die Bronchien betrifft) und hat starkes Asthma was auch mit Cortison behandelt wird.
Michel ist sehr früh gewesen was das Sprechen betrifft. Er hat früher als "Termingeborene" gesprochen und auch sehr deutlich und viel.
Allerdings hat er große Angst vor allem Neuen, Angst vor Gleichaltrigen besonders Mädchen#hicks, ist scheu, ein großes Mamakind und konnte erst mit ca. 20 Monaten laufen.
Außerdem ist Michel pedantisch darauf bedacht das alles nach dem gleichen Schema abläuft. Alles andere wirft ihn aus der Bahn. Z.B. dürfen bestimmte Dinge nur an bestimmten Orten ablaufen. Z.B. Fußball darf bei uns nur im Flur gespielt werden und jedes Playmobilfahrzeug nur mit einem bestimmten Männchen bespielt werden etc.

LG von Dani

4

Hi!
Mein Sohn kam 2004 in der 30.SSW und ist jetzt 2,5 Jahre.
Wir waren 2,5 Monate in der Klinik, 2 Tage vor dem ET durften wir nach Hause.
Anfällig für Krankheiten ist er zum Glück nicht ;-).
Er hat alles auch später gemacht (sitzen, krabbeln, laufen,....) und er ist noch heute etwas in der Entwicklung zurück (motorisch und sprachlich).
Habe heute Mittag einen Termin zur Kontrolle beim Kinderarzt.
Wir mußten damals zur Krankengymnastik bis er anfing zu laufen (da war er 18 Monate) und seit er 9 Monate alt ist bekommt er Frühförderung. Er soll wieder Krankengymnastik bekommen, aber Schwerpunkt "SI" (=sensorische Integration)zur besseren Körperwahrnehmung.
Liebe Grüße, Minkabilly!

5

hallo minkabilly

sage mal nach was hattet ihr KG ? vojta oder bobath ? hatte mich getäuscht , wir haben nach bobath . wie lange brauchtet ihr eigentlich bis eine besserung eintrat .

lg diana

6

Hallo!
Die ersten 1,5 Jahre hatten wir KG nach Vojta bis mein Sohn anfing zu laufen. Wir mußten 2x in der Woche hin. Mein Sohn fand die KG immer zum #heul aber Fortschritte waren recht schnell zu sehen ;-).
Am Donnerstag fangen wir auch wieder KG an, aber nach Bobath (Schwerpunkt SI=sensorische Integration). Mal gucken wie das klappt. Bei der Untersuchung vom Kinderarzt hatte er super mitgemacht #freu.
LG, Minkabilly!

7

Hallo,
Meine Zwillinge 28 Woche geboren. Sind jetzt 1J.und5M.
Sie sind am anfang auch sehr anfällig für krankheiten gewesen und dann war ich es leid und habe beim heilpraktiker eine Immunstärkung mit beiden aufgebaut denn wenn das kind schon mal antibiotka bekommen hat sollte es die darmflora wieder aufbauen wir haben da kapseln bekommen mit lebenden darmbakterien und anschließen noch verschiedene trofen und jetzt sind sie selten krank wenn dann höchsten mal ne woche mit erkältung. Vorher hatten sie ca. 2 Monate schnupfen und nichts hat geholfen doch mit Hömeopathie haben wir es geschaft.

8

Hallo Yvonne!
Leon kam 12 Wochen zu früh. Abgesehen von einer beginnenden BPD im Krankenhaus, die sich dann scheinbar irgendwann in Luft aufgelöst hat, haben wir einfach nur wahnsinnig viel Glück gehabt. Er hatte ein Dreivierteljahr KG, konnte dadurch recht früh krabbeln, gelaufen ist er mit 14 Monaten korrigiert, da hatten wir aber schon einige Zeit keine KG mehr. Leon ist jetzt korrigiert knapp 21 Monate und spricht wie ein Wasserfall - auch in dem Bereich haben wir also Glück gehabt. Er ist auch nicht ängstlich was neue Situationen und Menschen angeht. Auch ist er nicht krankheitsanfälliger als andere Kinder.
Ich glaube, forcieren kann man nichts. Man kann nur noch aufmerksamer sein Kind beobachten, als man es ohnehin täte, damit man bei eventuellen Schwierigkeiten möglichst früh professionelle Hilfe in Anspruch nehmen kann. (Allerdings besteht dann die Gefahr, dass man "die Flöhe husten hört" und überängstlich wird). Ansonsten dürfen unsere Kinder ja sowieso einige Jahre in Anspruch nehmen, um ihrem tatsächlichen Alter zu entsprechen. Diese Zeit sollten wir ihnen geben.
Hast du dich mal mit der Frühförderstelle in Verbindung gesetzt oder seid ihr regelmäßig im SPZ?
Alles Gute für euch, Steffi

Top Diskussionen anzeigen