welches Kind hatte Hirnblutungen 2. u. 3. Grades und ist gesund????

Hi,

meine Frage steht ja schon oben. Ich bin die Mama von Leni Charlott, ich poste immer im Schwangerenforum, da ich eigentlich ja noch schwanger sein sollte. Vielleicht kennt mich ja einer.

Haben erfahren das Leni wohl Hirnblutungen 2. und 3. Grades hat, wer hat denn auch solche Erfahrungen gemacht und wie sieht es momentan bei euch aus???

Ich will die Hoffnung nicht aufgeben das doch noch alles gut wird, aber was ist wenn, ich hab so eine riesen Angst davor.

Mit motorischen Einschränkungen kann ich leben, aber komme ich zurecht wenn meine Leni geistig zurück bleibt, ich habe solche ANGST!

Liebe Grüße Andrea

#danke für eure Antworten

1

Leider kann ich dir deine Frage nicht beantworten.
Haben die im KH nichts gesagt?

Lilly hat Gott sei dank kein Hirnbluten.

2

Hallo Andrea!

Ich kenne deine Angst, Tobias hat auch eine Hirnblutung bei der Beatmung erlitten, leider passiert das sehr oft und ist für die Ärzte nicht wirklich spektakulär. Bis der richtige Druck gefunden wird, kommt es leider oft zu Blutungen #schmoll

Welchen Grades Tobias' Blutung ist, weiß ich leider nicht, steht auch nirgends. Ich weiß lediglich die Größe und dass u. U. motorische Einschränkungen sein könnten, die Möglichkeit, dass die zweite Hirnhälfte jedoch die Funktionen übernehmen kann, sehr groß sind.

Weißt du vielleicht, WO die Hirnblutung ist/war? Wie groß?

Wie wurden die Blutungen festgestellt, per Schädelsono?

Tobias muss nächsten Monat wieder zur MRT, da wird die Blutung bzw. das "hinterbliebene" Loch nochmals kontrolliert.

Grundsätzlich kann ich dir nur sagen, dass die Hirnfunktionen noch so unreif und unzureichend verknüpft sind, dass die Chance wirklich groß ist, dass Leni nie was haben wird, da die zweite Hirnhälfte die Funktionen oft übernimmt.

Da Tobias auch noch sehr klein ist, kann man natürlich auch noch nichts sagen, wir hoffen halt das beste und das wird die Zeit dann zeigen.

Ansonsten kann ich dir nur raten - rede mit den Ärzten. Frag sie 100x dasselbe, bis du dich halbwegs gut beraten fühlst. Auch wenn sie wirklich nicht viel sagen können - da es eben so viele Möglichkeiten gibt - wenn es dich beruhigt, rede mit ihnen.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen und wünsche euch alles Gute.

Lg Alex

3

Hallo Andrea!

Mein Sohn (30.SSW) hatte auch eine Hirnblutung ca. 2 Wochen vor der Geburt. Aber es war nur 1. Grades.
Heute ist er 2 Jahre und 5 Monate und ist geistig fit. Er ist nur etwas in der Entwicklung verzögert (Motorik+ Sprache).

Ich glaube in deiner Situation wird dir niemand eine klare Antwort geben können was in der Zukunft wird. Denn deine Kleine kam sehr, sehr früh (23.SSW) und dann waren es mehrere Hirnblutungen 2 u. 3 Grades.
Ich denke schon, daß es Folgen geben wird, die auf die frühe Geburt und den Hirnblutungen zurück zu führen sind. Aber ob es sich nur auf die Entwicklung (z.B. Motorik) auswirkt kann man nicht vorraus sagen. Das wird die Zukunft zeigen.

Ich drück euch fest die Daumen, daß ihr die schwere Zeit, die vor euch liegt, meistert. Viel Kraft und Geduld #liebdrueck.
Liebe Grüße, Minkabilly!

4

Hallo Andrea!

Ich habe gerade in der VK gesehen, dass Du examinierte Kinderkrankenschwester bist.Hast Du da nicht viel mehr Fachwissen als wir alle zusammen?
Was haben denn die Ärzte gesagt?

Liebe Grüße
Miki + Laurin * 21.12.05 in der 29+1 SSW

5

Liebe Andrea!

Ich kann deine Angst sehr gut verstehen- und niemand wird sie dir hier nehmen können!

Unsere Maus hatte "nur" Hirnblutungen 1. und 2. Grades, die zumindest motorisch keine Folgen hinterlassen haben- was aber wohl ziemlich viel Glück war.
Wie es geistig aussieht wissen wir noch nicht, sie ist jetzt ja erst 17 Monate alt.

Ich möchte dir aber etwas anderes sagen auf deine Frage, ob du zurecht kommst, wenn Leni "geistig zurück" bleiben sollte!

JA, DAS WIRST DU!!!!!!!!
Du liebst sie, sie ist deine wunderbare Tochter- und du wirst die Kraft haben sie zu lieben, egal wie es ihr gehen wird!!!
Ihr werdet wunderschöne Momente zusammen haben, werdet zusammen lachen, weinen und euch auch "streiten".
Das Leben besteht aus so viel mehr als "normalen" Menschen! Und gerade die besonderen Kinder sind es oft, die etwas wunderbares bewirken!!! Die die besten Seiten in uns Mütter wecken!

Es tut weh, sich von den Wünschen, Träumen und Hoffnungen, die man für das Kind hatte, verabschieden zu müssen- aber deine kleine Tochter lebt, sie ist bei dir, du kannst sie liebhaben und knuddeln.
Zusammen werdet ihr es ganz sicher schaffen!!!!
Was auch immer kommen wird!

Ganz liebe Grüsse,

Lucy

6

Hallo Andrea,
ich kann Dich sehr gut verstehen unser Sohn ist in der 30.SSW auf die Welt gekommen. 3 Tage nach der Geburt wurde uns gesagt ,daß er eine Hirnblutung 3.-4.Grades hat.
Jeder sagt einem was anderes, aber ich denke schon, daß die Kinder davon was zurückbehalten werden.
Ich habe genauso Angst wie Du glaube ich, das warten macht einen verrückt.
Würde mich über eine Antwort von Dir freuen.
Vielleicht auch an meine Privat EMail-Adresse: Schnufi74@web.de

Ganz Liebe Grüße Tanja

Top Diskussionen anzeigen