Doch Leistenbruch!

Hallo zusammen!

Ich hatte vor einiger Zeit geschrieben, dass unser Kleiner, laut Kinderärztin, Wasser im Hodensäckchen hat. Viele von Euch haben uns geraten, eine zweite Meinung einzuholen.

Und gut wars... es ist doch ein Leisenbruch. So ein Mist. Es wurde ein Ultraschall gemacht und dort war es kaum zu übersehen. Gott sei dank ist Dominik reisefähig und so werden wir bald den Flug nach Deutschland antreten, um das dort operieren zu lassen.

Wie sind Eure Erfahrungen mit dieser OP? Ich weiss, dass es ein Routineeingriff ist - aber Sorgen macht man sich ja als Mama trotzdem. Wie lange wird er im Krankenhaus bleiben müssen? Wird er schlimme Schmerzen danach haben?

Herzlichen Dank für Eure Antworten!
Liebe Grüsse
Astrid mit klein-Dominik

1

Hallo!
Mein Sohn war sehr früh (30.SSW) und hatte gleich 2x Leistenbruch. Das erste Mal war noch in der Zeit wo wir eh in der Klinik waren. Er war ca. 4 Wochen alt und wog 1700g. Diese OP hatte ihn zu schaffen gemacht- mußte nach der OP erst den Nachmittag beatmet werden (normal muß das nicht sein). Aber er war ja so klein und schwach (hatte kurz voher erst eine Sepsis=Blutvergiftung überstanden).
Der 2. Leistenbruch + Nabelbruch war kurz nach der Entlassung, da war er 3 Monate alt und wog 2700g. Naja, wir mußten für 3 Tage zurück in die Klinik. Bei uns war es so: Ein Tag vor der OP ins Krankenhaus, am nächsten Morgen die OP und am 3. Tag durften wir nach der Visite nach Hause. Diese OP hatte er besser verkraftet. Schmerzen hatte er wenig.
Ein Rat für euch: Wartet nicht zu lange mit der OP, denn der Darm kann sich in der Leiste einklemmen und das tut weh und ist gefährlich.
Darf er denn noch fliegen???

Liebe Grüße, Minkabilly!

P.S. Die OP an sich dauerte bei uns ca. 45 Minuten.

2

Hallo Minkabilly!

Oh... da habt Ihr ja einiges hinter Euch.

3 Tage geht ja noch... das werden wir wohl gut aushalten :-). Aber das wichtigste ist, dass er keine schlimmen Schmerzen hat.

Ja er darf noch fliegen - das haben wir hier durch einen Chirurgen abklären lassen. Darüber sind wir natürlich sehr froh, weil wir ihn hier nicht operieren lassen mögen.

Vielen Dank und schönes Wochenende noch!
Liebe Grüsse
Astrid und klein-Dominik

3

Hallo!
Wünsche euch alles Gute für die OP.
Auch euch ein schönes Wochenende.
Meins wird mit kuscheln, kuscheln und kranke Kinder pflegen voll verplant sein. Meine 2 Jungs (4,5 J. und 2 J.+5 Monate=mein ehemaliges Frühchen) haben beide Magen-Darm-Beschwerden, d.h. Erbrechen, Durchfall und Fieber.
LG, Minkabilly!

weitere Kommentare laden
6

hallo astrid

mein gott schön das ihr nun doch eine 2.meinung eingeholt habt .

erfahrung damit hab ich leider keine aber es freut mich mal wieder von euch zu hören und fein das es nun doch erkannt wurde .


viel glück für euch und alles gut zur op :-) .

lg diana

7

Hallo!

Mein Großer hatte mit knapp 13 Wochen seine Leistenbruch-OP (beidseitig).
Direkt nach der Operation war er für ein paar Stunden auf der Intensiv und wurde auch beatmet. Das war aber, weil er generell mit der Atmung noch Probleme hatte. Die OP war gegen Mittag und am frühen Abend war er wieder so fit, daß er auf die normale Station konnte.

Normalerweise wird glaub ich am dritten Tag entlassen, wenn alles in Ordnung ist. Wir mussten aber wegen der Frühgeburt noch bleiben.

Mit ca. 8 Monaten hatte er dann nochmal eine OP, eine einseitige Hydrocele (Wasserbruch).
Da sind wir dann nur zwei Nächte geblieben und in bester Verfassung entlassen worden.

Nur die ersten Stunden ist es ihm nicht so gut gegangen, aber ich denke das war größtenteils von der Narkose, er war noch ganz beduselt und wusste nicht wo vorn und hinten ist.
Am nächsten Tag schon gings ihm wieder wie immer!

Dir und deinem Kleinen alles Gute!

8

Hallo Astrid,

Jan ist ein beiden Brüchen schon operiert. Er hatte jedeweils eine Not-OP weil der DArm sich eingeklemmt hatte. Die erste hatte er da war er ca. 7 Wochen alt mit 1500 Gramm und die zweit ca. 3 Wochen später mit ca. 2000 gramm.
Die erste war schlimm, da war er ja auch noch extrem klein. Er war danach nochmals auf ITS und wurde einen Tag wieder voll beatmet. Danach ging es ihm auch nicht so besonders weil der Entzündungswert extrem hoch war.
Vor der zweiten OP hat man ihm 6 versch. Antibiotika gegeben, damit das mit dem Entzündungswert nicht mehr passiert.
Als wir ihn da aus der Schleuse abholten, hat er unaufhörlich geschrien. Er bekam dann ein sehr starkes Schmerzmittel und hat fast 24 stdn, geschlafen. Als ich am nächsten Morgen um 8 h in die Klinik kam, lag er fröhlich krähend im bett und hatte schon um 6 h ein Fläschchen getrunken. Die zweite OP hat er besser verkraftet. DA hatte er, wenn auch nur wenig, mehr gewicht.

Ich glaube die Kinder müssen ca. 48 stdn bei einer normalen OP da bleiben, maximal 3 Tage.

lg steffi und Jan *24.03.2005 (geb. 29 +1)

Top Diskussionen anzeigen