Klinikum Kassel?

Hallo!

Ich wollte mich einfach mal erkundigen, ob außer hier noch jemand Erfahrung mit dem Klinikum Kassel gemacht hat?

Ich habe damals dort entbunden und war leider nicht sehr begeistert, vor allem nicht von der Zeit nach der Entbindung (Kinderklinik)


Über antworten würde ich mich freuen, gerne auch über VK.

Lg

1

Hallo!

Habe vor 2 Jahren auch im Klinikum KS entbunden und fand es echt ok. Damals war das eher unfreiwillig. Musste dort zur Beobachtung liegen weil es Probleme gab. Hatte dann ne Frühgeburt per Kaiserschnitt in der 34 SSW. Betreuung war aber echt prima - sowohl bei mir in der Frauenklinik als auch bei meinem Sohn in der Kinderklinik. Hatte aber wohl auch viel glück: In der Nacht der Geburt gab es nur eine andere und so hatte ich auch nach dem Kaiserschnitt seelische Unterstützung. Die Hebamme saß die ganze Nacht bei mir und hat sich meine Sorgen als Frühchenmama angehört. Danach kam ich mit einer anderen Frühchenmama aufs Zimmer: Also zum Glück nicht zu einer mit Kind!!
Werde in ca. 3 wieder ein Kind bekommen und gehe wieder nach KS. Einerseits wegen der (im Notfall) besseren Versorgung als in kleinen Kliniken und andererseits weil ich mich da echt wohlgefühlt habe.
Mir ist aber durchaus bewußt, daß ich vielleicht einfach nur Glück hatte. Kenne auch einige die so denken wie Du und nie wieder freiwillig dort entbinden würden.

Liebe Grüße

2

...hatte auch nicht freiwillig dort entbunden, sondern wegen einem vorzeitigem Blasensprung in der 34.SSW.

Meine Tochter durfte erst mit zu mir und eigentlich sollten wir ganz normal entlassen werden, nur leider bekam sie eine starke Neugeborenen-Gelbsucht und musste dann doch noch in die Kinderklinik.

Da fingen die richtigen Probleme an. Sie wurde mir mitten in die NAcht 1.30Uhr aus dem Zimmer geholt. Eigentlich dachte ich zum versorgen. Als ich dann im Stillzimmer an kam(musste mir erst was überziehen), stand ihr BEttchen nirgends und ich fragte wo sie ist.

Da hieß es dann wir ziehen sie gerade an, sie muss sofort zur Phototherapie. Bin dann natürlich mit in die Kinderklinik. Durfte sie nicht selber tragen...
...hatte immer das Gefühl die Schwestern auf der Wochenstation nehmen mich nicht ernst, weil ich noch so jung war (20).

Auf der K2 angekommen, wurde ihr dann eine Braunüle in den Kopf gelegt, weil sie angeblich, laut Schwestern auf der Wochenstation, nicht genug getrunken hat. Das stellte sich am nächsten TAg als Blödsinn raus. Da wurde ich nämlich gefragt, wieviel sie pro Mahlzeit trinkt und der Arzt meinte das ist dicke genug, dass was sie laut den Schwestern unten trinken sollte, war viel zu viel.

Naja und dann wurde ständig die Phototherapie ausgeschaltet immer nach 12 Stunden und der Bili-Wert ging immer wieder hoch. hinterher meinte mein KiA hätten die einmal 48 Stunden angelassen wäre die Sache erledigt gewesen und wir hätten nach Hause gekonnt.

Also ganz begeistert war ich nicht.
Es gab auf der K2 3 oder4 sehr nette Schwestern und einen sehr netten Arzt, der dann nachher auch dafür gesorgt hat, dass wir trotz steigendem Bili nach Hause konnten.

Ach ja und eine Werteverwechselung gab'sauch noch.

Schönen Abend noch.

YVonne

Top Diskussionen anzeigen