Elternzeit bei Frühchen

Hallo mein Kind ist am 22.11.2020 in der 29ssw auf die Welt gekommen. Der eigentliche Geburtstermin wäre der 06.02.2021 gewesen. Ich habe Elternzeit beantragt und habe als Zeitraum den 1. Februrar - 31. Februar genommen. Nun wurde mir gesagt das man die Elternzeit nicht nach Kalendermonaten sondern nach Lebensmonaten des Kindes nehmen muss, z.B 22. Januar bis 22. Februar. Aber wenn das Kind im Krankenhaus liegt und sie erst Ende Januar entlassen wird hab ich ja 8 Tage die ich zuhause mit meinem Kind verbringen könnte verloren. Kennt sich da jemand etwas aus vlt gibt es ja eine Sonderregelung für Frühcheneltern.

1

Hallo,
Ich bin auch Mutter eines Frühchens und weiß aber nichts von einer Sonderregelung. Elterngeld also immer auf den Lebensmonat bezogen,nicht auf den Kalendermo at.
Anders ist es beim Mutterschutz. Da hat man als Frühchenmama 4 Wochen länger, also insgesamt 18 Wochen.

2

Ach so, und es ist wichtig, die Begriffe Elternzeit und Elterngeld nicht durcheinander zu bringen. Elternzeit kannst du natürlich auch nach Kalendermonaten nehmen. Aber wenn du Elterngeld beziehen willst, sollte das darauf abgestimmt sein, also dann doch wieder nach Lebensmo aten.

3

Ach und nochmal ich, sorry,aber da fällt mir noch ein: Du kannst ja auch nicht voraussehen, wann sie entlassen wird aus dem KH. Richtwert ist zwar der ET, aber viele schaffen es auch früher, einige erst später.
Bei meinem Mann war es auch so, dass seine Elternzeit erst zwei Wochen, nachdem unsere Tochter entlassen war, losging. In der Zeit war ich halt allein mit ihr, während er arbeiten war.das war halb so schlimm.

4

Elternzeit beginnt immer nach dem Mutterschutz. Mit einem frühchen hast du in dem Fall 18 Wochen Mutterschutz. Direkt danach geht die EZ los, hat den Vorteil dass du versichert bist.

Bei 3 Jahren EZ finde ich, dass 8 Tage da nun nicht groß ins Gewicht fallen.

Für Frühchen gibt es keine andere Regelung bei EZ. Nur der Mutterschutz verlängert sich.

Nach Lebensmonaten EZ nehmen macht insbesondere Sinn wenn man EG bezieht. EG wird nach Lebensmonaten berechnet und nicht nach Kalendermonat.

5

ersteinmal vorweg. Bis 31. Februar geht schonmal gar nicht. Selbst mit Schaltjahr geht es nur bis 29.02. ;-)

Zum Elterngeld weiss ich nur (und die Info ist etwas 5 Jahre alt), daß die Elternzeit quasi ab Tag der Geburt 12 Monate sind (im Normalfall). Allerdings bekommt man bei einen reifgeborenen Kind 8 Wochen Mutterschutz nach der Geburt. Da nur eins gezahlt wird, fliesst das erste Elterngeld in der Regel erst nach 2 Monaten und man bekommt "nur" 10 Monate Elterngeld. Hat man ein Frühchen dann verschiebt sich das ganze noch weiter nach hinten, weil ja der Mutterschutz den man am Anfang nicht nehmen konnte hinten rangehängt wird + 4 Wochen extra wegen Früh-/Mangelgeburt. Heißt bei meiner Tochter hatte ich nach der Geburt 16 Wochen Mutterschutz, ab da begann das erst das Elterngeld. Sind Unterschiede, da der Mutterschutz ein aktives Arbeitsverhältnis ist. Elternzeit nicht.

In der Regel muß man dann auch immer am 1. Geburtstag des Kindes wieder arbeiten. Natürlich kann man die Elternzeit aber auch aufsplitten lassen. Oder anders aufteilen. Ich hatte bei meinem Sohn 1 1/2 Jahre. Davon wurde aber nur das erste bezahlt. Beim zweiten hatte ich gar kein Geld bekommen.
Wenn ich richtig informiert bin, hat sich da nichts weiter dran geändert. Schon bei Kind Nr. 1 weiss ich, daß ich im KH an einer Petition unterschreiben konnte, die das Problem aufzeigen wollte. Bis heute ist da nichts passiert.

Top Diskussionen anzeigen