Frühchen meldet sich nachts alle 1,5 Std

Hi Ihr Lieben😍
meine kleine Maus ist seit 3 Wochen zu Hause (geboren 27+3 SSW) und wir sind überglücklich!

Die Nächte allerdings sind echt anstrengend. Ich stille sie voll, weshalb sie tagsüber schon alle 2-3 Stunden trinken möchte und ansonsten super entspannt ist und viel schläft.

Nachts sieht das schon anders aus. Sie meldet sich alle 1,5 Stunden ca und ist seeeeehr unruhig, presst viel (Hat noch Probleme mit dem Bäuchlein) und weint ab und zu. Ich komme echt kaum zum schlafen und bin ziemlich fertig.

Ihr errechneter Geburtstermin ist der 14.10. erst. Sie ist jetzt knapp 3 Monate alt.

Ich frage mich, ob und wann es endlich besser wird und ob diese nächtliche Unruhe noch auf ihre Frühgeburt zurückzuführen ist oder völlig normal ist....

Wie sind Eure Erfahrungen?

Freue mich seeeehr über Nachrichten.

LG
Laura

1

Huhu
Dieses pressen und knurren kennen wir auch noch.. aber es hörte plötzlich auf, als auch der Bauch besser wurde..es war eine Frage der Zeit..
wir haben dem Bäuchlein ein bisschen mit Darmbakterien geholfen.. wir haben Bigaia Tropfen und OmniBiotic Panda gegeben.. das hat bei uns gut geholfen...

LG

2

Ok super. Das werde ich nochmal probieren.

3

Hallo, schön dass ihr nun alle gemeinsam zuhause seid ❤️

Meine kleine kam zwar um einiges später (bei 33+6) aber an diese unruhigen Nächte kann ich mich noch gut erinnern. Wir hatten auch viel mit Bauchschmerzen zu kämpfen aber tagsüber war sie viel viel entspannter.
Ich weis noch wie ich Nacht um Nacht runden durch die Wohnung gedreht habe - oft nur auf 2,5 Stunden Schlaf kam. Etwa 1 Woche nach ET wurde es bei uns besser, ich vermute, dass ihr einfach der Trubel außerhalb des Bauches etwas zu schaffen gemacht hat, sie hätte ja eigentlich noch ein wenig Schonzeit im Bauch gehabt. Und als die Bauchschmerzen überstanden waren war sie bis zum 4. Schub eine grandiose Schläferin 😁

Ich wünsche euch alles gute 🍀
Sonnenblumenkerne mit Krümeline 10 Monate 💝

4

Oh lieben Dank für Deine Nachricht😍
Das lässt doch hoffen ;)
Kaum zu glauben mit wie wenig Schlaf man auskommen kann🥴

5

Ja das ist unglaublich 🙈

Hast du das Gefühl, dass sie besonders unruhig ist in den Zeiten in denen Sie im Bauch auch wach war?

weitere Kommentare laden
8

Hallo liebe Laura,

mein Sohn kam zwar wesentlich später auf die Welt (34+5), aber dieses unruhige Knurren und Brummen nachts hatten wir auch. Wie andere schon geschrieben haben, hörte es ganz plötzlich auf. Er wollte alle 2h nachts trinken (tagsüber aber auch), weil der Magen so klein war.

Das darf man zwar nicht laut sagen, aber durch die Klinik lag er alle 4h auf dem Bauch und dann alle 4h auf den Rücken. Er liebt daher die Bauchlage und wenn es nachts ganz schlimm war, habe ich ihn neben mich gelegt auf den Bauch. Meist war er dann viel ruhiger. Passiert ist nie was und die Hebamme war damit einverstanden...

Alles Gute,
Malou

9

Hallo liebe Malou,

lieben Dank für Deine Nachricht🥰 ab wann wurden denn bei Euch die zeitlichen Abstände des Trinkens größer? Ich kann es nämlich kaum erwarten mal wieder 3 Stunden oder länger am Stück zu schlafen😃

Lg
Laura

10

Hm schwer zu sagen. Vielleicht so mit 6 Wochen. Inzwischen schläft er von 19-24:00, dann Mitternacht stillen, 3 Uhr und 6 Uhr. Das ist echt angenehm.

Ich drücke dir die Daumen, dass du auch bald länger am Stück schlafen kannst 👍

11

Huhu

Das kenne ich noch von mein kleinen

Er kam letztes Jahr 26+3 zu früh auf die Welt und wir waren 8 Wochen im kh

Er hatte im kh alle 3 h getrunken und kaum waren wir zu Hause hatte er nachts durchgeschlafen von 23 bis 11 Uhr frühs
Jetzt ist er 14,5 Monate alt korrigiertes alter 11,5 Monate und er macht sich super
Er krabbelt,sitzt,zieht sich über all hoch und macht nur Chaos 😂😂 bald läuft er

Er schläft nachts jetzt um die 8-9 h durch und tagsüber schläft er meistens so 30 Minuten so alle 4-5 h

12

Hallo Liebes,

ist dein Frühchen dein erstes Kind? Ich habe drei Kinder, davon eines ein paar Wochen vor Termin geboren und ehrlich gesagt haben alle drei in den ersten Monaten quasi rund um die Uhr gestillt. Das ist prinzipiell auch normal und von der Natur so gewollt. Stehst du zum Stillen auf? Ich hatte meine drei immer neben mir im Bett und sie konnten sich einfach bedienen - ich bin da gar nicht mehr richtig wach geworden. Wegen dem Geknurre: informiere dich mal über das Abhalten von Babys, das hat meinen Kindern auch immer super geholfen. Stillen regt ja die Verdauung an, also hab ich anschließend (und da reichte eigentlich einmal pro Nacht) immer kurz im Bad abgehalten und danach weiter gestillt. Damit war der Kreislauf aus Hunger-Trinken-Verdauung-Bauchweh-Troststillen-NochmehrBauchweh durchbrochen und sie konnten schlafen. Ich weiß, dass das erst mal ziemlich experimentell klingt, aber es funktioniert wirklich gut.

13

Meine beiden kinder kamen normal und hatten beide lange Phasen, wo nachts bunkern und Unruhe angesagt war. Ich denke, das muss nix mit dem Frühchen zu tun haben. Sind halt Phasen. Machnes dir yo bequem wie möglich und hole tagsüber viel schlaf nach... Das wird...

14

Ich möchte dir die Vorfreude nicht nehmen, aber ein bisschen die Realität nahe bringen.
Babys , egal ob früh- oder reifgeboren, sind jedes für sich sehr individuell.
Einige Kinder melden sich so lange sie Milch trinken stündlich, dann gibts welche die von Anfang an durchschlafen.

Mein Sohn (16 Monate alt), Frühchen von 35+1, entlassen worden 2 Tage nach dem eigentlichen ET, hat diese Geräusche auch gemacht, hörte sich an wie im Zoo.
In schlimmen Nächten halfen uns kümmelzäpfchen. Und ansonsten VOR jeder stillmahlzeit sab simplex Tropfen.

Und was die stillabstände anging haben wir alles dabei gehabt, ausser durchschlafen, das hat er bis heute nicht einmal.
Am schlimmsten war es vom 10-12 Lebensmonat, da meldetete er sich jede Nacht stündlich und auch nur stillen hat ihn beruhigt. Ich musste zu der Zeit auch mit ihm ins Bett gehen.

15

Hallo,
ich habe kein Frühchen, aber auch wir hatten diese Probleme mit 3 Monaten. Es hat bestimmt bis zum 5. Monat angedauert. Uns haben Bigaia und Lefax geholfen. Das häufige Stillen ist leider normal. LG

16

Meine Motte war kein Frühchen. Ich hab auch voll gestillt, sie hatte trotzdem extreme Koliken und die gingen hier 20 Wochen 🙈😅

Ich habe übrigens bis zum abstillen nachts alle 1-3 Stunden gestillt, auch danach wurde sie wach, aber papa konnte helfen 😅😅 ich hab 13,5 Monate nachts gestillt.

Also: soweit ist das erstmal alles normal. Und ja, mit der Zeit wird es besser, irgendwie. Ich hab Motte am Wochenende morgens ganz oft dem Papa gegeben und weiter geschlafen nach dem stillen. Manchmal sogar 2 mal (er stand um 7 mit ihr auf, um 9 gestillt und noch mal bis 11 geschlafen; also ich 😂).

Du schaffst das 🙌

Top Diskussionen anzeigen