Frühchen

Meine kleine kam mit 25+6 ssw zur welt heute ist sie 40 ssw und hat immer noch den cpap mit 34 prozent Sauerstoff ich mache mir große sorgen wer kann mir da von ähnlichen Situationen berichten

1

Hallo Lila,

Erstmal Glückwunsch zu eurem Wunder und tut mir leid, dass du bisher noch keine Antwort erhalten hast.

Wahrscheinlich wurde deiner Tochter aufgrund der Atemhilfe in der 36.SSW dann auch eine schwere BPD diagnostiziert?
Ich denke du hörst es auf Station selbst immer wieder: die Kinder entscheiden, wann sie soweit sind. Ich habe den Satz gehasst aber es stimmt.
Unser Sohn kam 24+1, war 6 Wochen intubiert (mehrere Versuche der Extubation, da er mehrmals einen Pneumothorax hatte) und dann ewig am Cpap. Kurz vor et kam er in immer längeren Pausen an den Optiflow und schließlich an die Sauerstoffbrille, mit der wir auch entlassen wurden.
Der Sauerstoffbedarf klingt doch schonmal recht gut. Bekommt sie noch Frequenzen und Druck reingedreht? Vielleicht sparen sich die Ärzte so auch den Optiflow und ihr könnt direkt die Sauerstoffentwöhnung anstreben? Wenn ich den Optiflow mit einrechnen, war der Kleine bis fast in der 42.SSW dran..

Ich kann nachvollziehen, dass du endlich Fortschritte sehen willst. Das frustriert unendlich, wenn es scheinbar so lange still steht. Aber die Kleinen leisten unvorstellbares, da müssen wir uns einfach gedulden.

Alles Liebe,
Kalina

Top Diskussionen anzeigen