35. Woche Zwillinge mit Trinkschwäche

Meine Mädels kamen letzten Donnerstag bei 34+6 auf die Welt. Sie können ihre Temperatur halten, Blutzucker ist kein Problem, Atmung passt etc.... ihr einziges - aber ziemlich großes - Problem ist, dass sie nicht trinken. Ich pumpe Muttermilch ab, da das natürlich noch nicht reicht, bekommen sie Frühchennahrung dazu - die Höchstmenge für ihr Gewicht, also Verdauung passt auch.
Anfangs haben sie 10g aus der Flasche getrunken und sind dann vor Erschöpfung eingeschlafen. Eigentlich dachten wir, es wird besser. Doch mittlerweile werden sie so gut wie komplett sondiert. Sie sind die ganze Zeit wach beim Fläschchen, eine saugt engagiert, aber kriegt viel zu wenig raus. Die andere schaut nur und ist so gar nicht am Saugen interessiert.

Kennt ihr das? Sie sollen jetzt Trinktherapie bekommen. Ich bin total fertig, weil das so ein großer Rückschritt ist.

1

Mein Sohn wurde auch einige Zeit über die Sonde ernährt aufgrund einer trinkschwäche. Ich war manchmal total traurig er nahm einfach nicht die Flasche. Der Arzt sprach mir gut zu. Und jetzt denke ich warum hab ich mich so verrückt gemacht ..es macht klick bei den babys und dann trinken sie mitmal... der kleine trinkt jetzt wie ein großer . Das wird schon alles gut! 🍀

2

Warst du bzw dein kleiner deswegen stationär im Krankenhaus? Vielleicht ist heute einfach ein blöder Tag (für mich), die Schwestern und Ärzte sind nicht annähernd so verzweifelt wie ich.
Wie lange hat es denn gedauert?
Wir hatten so eine schreckliche Schwangerschaft und jetzt sind sie da und eben doch nicht. Ich will sie einfach nur ganz schnell bei mir haben.

3

Ja er war knappe 2 Wochen auf der its. Er kam 6 Wochen zu früh. Aber Ich kann dir sagen es wird mit jedem Tag besser werden mit dem trinken. Gebt nicht auf und versucht es immer wieder.

Ich hatte eines Tages gesagt ich möchte das die Sonde entfernt wird und es so versuchen mit ihm. Und es war die beste Entscheidung für uns. Vertraue deinen kleinen. Sie meistern es besser wie du denkst

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,
wurde dir schon FM85 als Zusatz zur Muttermilch angeboten. Darin sind Eiweiße und die Milch somit nährstoffreicher. Dadurch spüren die Kleinen früher ein Sättigungsgefühl was als Belohnung aufgefasst werden kann. Damit fördert man eben das "Trinken".
Es kann muss aber nicht funktionieren.
Ebenso kann der "Sauger" das Problem sein, unsere Zwillinge haben den Philips im KH nicht genommen, die hatten Alternativ nock Nuk, damit lief es problemlos.

Viel Erfolg

6

Hallo, war bei uns ähnlich. Unsere jüngste Tochter kam bei 34+3 und hat ihre Trinkschwäche erst "überwunden" als eine erfahrenen Schwester nicht nur den richtigen Sauger für sie herausgefunden hat (sie kam nur mit Saugern klar die eigentlich für ältere Kinder gedacht waren und daher bei den Kleinen fast nie zum Einsatz kamen) und sie statt einem festen Fütterungsintervall nach Bedarf trinken durfte und dabei eine bestimmte Mindesttrinkmenge erreichen musste. Das hat dann geklappt und nach 10 Tagen durften wir Heim.

7

MindestTAGEStrinkmenge!!! Nicht pro Mahlzeit...

weitere Kommentare laden
10

Hallo,
Hast du denn einen Unterschied festgestellt wenn du fütterst oder eine der Schwestern? Meine Tochter hat bei mir ganz schlecht getrunken und bei den Schwestern viel besser. Die haben ja auch viel mehr Erfahrung damit und manche haben eine andere Technik.
Ansonsten haben wir auch alle möglichen Sauger durchprobiert aber daran lag es nicht. Sie war und ist aber immer noch eine schlechte Trinkerin/ Esserin.
War ein ständiges hin und her mit der Sonde. Mal klappte es ein, zwei Tage ohne, dann brauchte sie sie wieder. Ich denke du musst einfach geduldig sein und ihnen Zeit geben. (Ich weiß wie schwer das ist) aber irgendwann wird es sicher klappen

Lg 🤗

11

Die Schwestern sondieren nur noch. In den Tagen zuvor hat es bei ihnen und mir bzw. meinem Mann gleich schlecht/gut geklappt.

Wodurch hat deine Tochter es dann gelernt? War es einfach die Zeit? Wenn ja, wie lange war’s denn bei euch?

12

Ja, es war denke ich einfach die Zeit. Meine Tochter kam bei 30+5 und wurde ca 7,5 Wochen sondiert. Wie gesagt, mit Versuchen zwischendrin die dann aber nicht geklappt haben. Sie hat sich immer wieder verschluckt, bzw lief es nicht flüssig mit dem gleichzeitig trinken und atmen.

13

Bei uns ging es auch lange hin und her - Zwillinge geboren 29+4, sobald CPAP/High Flow weg war, wurden Trinkversuche gemacht (ab 31. SSW). Manchmal haben sie eine ganze Mahlzeit geschafft, manchmal keine 10%. Bei den Schwestern wenn Zeit war etwas mehr als bei mir, aber auch immer mal wieder schlecht. Alle haben immer gesagt, dass es irgendwann Klick macht und sie es auf einen mal können. So war es dann auch, bei einem schon bei 34+x, beim anderen erst bei 36+x.

14

Herzlichen Glückwunsch zu deinen Mäusen 💚💚

Ich habe zwar keine Zwillis, aber meine Tochter hat anfangs auch recht gutes Engagement gezeigt beim trinken und dann wurde es plötzlich viel viel schlechter und sie musste auch fast ausschließlich sondiert werden. Die Stillberatung und die Schwestern sagten, dass dieses Phänomen häufig zusehen sei und es ganz normal wäre.
Wir sind nach 15 Tagen entlassen worden und meine Tochter wurde da bereits voll gestillt.
Geboren ist sie bei 33+6.

Es ist unglaublich anstrengend für die Mäuse, sie müssen plötzlich Aufgaben bewältigen, mit denen sie normalerweise noch gar nicht konfrontiert wären! Dass sie ihre Temperatur schon halten können ist super!!

Sie werden es lernen, ganz bestimmt! Aber vielleicht müssen sie erst noch etwas Kraft machen tanken.

Alles liebe,

Sonnenblumenkerne mit Krümeline 9 Monate 💝

15

Meine Zwillinge kamen bei 34+1 und waren auch trinkfaul. Hab dann Finger feeding gemacht. So ab 36+ wurde es schlagartig besser. Nach 15Tagen nach Geburt war die trinkmenge ausreichend und nach 3 weiteren Tagen durften wir nach Hause:)

16

Alles Gute zur Geburt eurer Mäuse

Gib ihnen und dir etwas Zeit und setz dich nicht unter Druck- ja, ist viel verlangt, ich weiß.
Unser Zwerg war auch immer trinkfaul. Und auch heute noch ist es ein auf und ab... aber der Kleine holt sich was er braucht. Er bekommt die Flasche rein nach Bedarf, Erzwingen führte zu Schreien und Erbrechen.

Und verhungern tun die Kleinen nicht. Wir haben gelernt, wie man eine Sonde legt. Notfalls könnten wir ihn sondieren,allein das Wissen darum beruhigt mich nach einem schlechten Tag.

Ich drück dich mal. Du bist sicher gerade aufgewühlt und alles ist neu und besorgniserregend. Aber es wird alles gut gehen!

17

Hallo:)
Herzlichen Glückwunsch zur Geburt!
Unser Sohn kam an 28+1 auf die Welt. Irgendwann sollte er natürlich auch mal aus dem Fläschchen trinken. Nur ein Tropfen aus der Flasche hat zum extremen Abfall der Herzfrequenz und zu Sättigungsabfällen geführt. Teilweise wurde er grau. Ich dachte jedes mal er würde sterben. Das was ganz schlimm. Irgendwann ging es und er schaffte 4 ml zu trinken. Wir waren sooo stolz über diese Menge.
Was ich dir damit sagen möchte: Lass deinen Mäusen Zeit. Sie sind grad auf die Welt gekommen, viel zu früh. Auch sie sind noch im Wochenbett. Es wird werden und bald darfst du beide gesund und munter mit nach Hause nehmen.
Viel Kraft für die Zeit auf der Neo ❤️

Top Diskussionen anzeigen