Frühchen fast 6 Monate alt trinkt fast gar nichts mehr...

Hallo ihr Lieben,

Vielleicht habt ihr einen Rat für mich.. ich bin seit zwei Tagen total durch den Wind, da mein Kleiner( geboren bei 26+6) fast nichts mehr trinkt. Gestern kam er auf 175ml über den ganzen Tag und heute auch so um den dreh. Er wiegt momentan 5kg.. nach seinem eigentlich ET im Mai wäre er nun eigentlich circa 11 Wochen alt. Ich habe schon seine Nahrung gewechselt und ebenfalls diverse Flaschen ausprobiert aber nichts fruchtet. Er scheint hunger zu haben, nimmt die Flasche in den Mund und fängt danach an wie am Spieß zu weinen. Verdreht den Kopf immer, signalisiert dadurch, dass er einfach nichts trinken mag.
Zudem hat er ein ASD II. Ich habe totale angst. WAr auch beim Arzt heute, dieser meinte erstmal abzuwarten.. damit ist mir aber nicht wohl. Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrung damit?

Liebe Grüsse

1

Hallo meine Liebe,

Ich kann sehr gut verstehen, dass du gerade große Sorge hast.
Sicherlich ist es so, dass auch unsere Babys nicht jeden Tag gleich viel Hunger haben. Die Menge bei euch heute scheint mir aber wirklich wenig. Sollte es nicht besser werden bleibe bitte am Ball.

Weswegen ich die schreiben möchte. Mein Sohn hat auch schlecht getrunken. Es lag unterm Strich an der Galle. Grade in der Wiegeposition war er fürchterlich am weinen und hat nix bei sich gehalten.
Die Galle haben viele Ärzte nicht auf dem Schirm. Nachdem ich beim Osteopathen war wurde es besser.

Euch alles Gute

2

Du fühlst dich unwohl,fahr in ein krankenhaus und stelle ihn dort vor. Ein paar tage abwarten würde ich nicht. Die trinkmenge kommt mir auch sehr wenig vor. Lg und beste wünsche dass es dem kleinen bald wieder besser geht 🙂

3

Bei der Hitze - fahr bitte in die Kinderklinik - abwarten würde ich da ganz sicher nicht!! Die Aussage des Kinderarztes finde ich .....seltsam.
Bin mit meiner Enkelin (Frühchen aus 29. Woche) lieber einmal mehr als einmal zu wenig in die Kinderklinik gefahren (Mama hat kein Auto) - und die Ärzte bestätigten, dass Flüssigkeitsverlust keine Lappalie ist.
Alles Gute
LG Moni

4

Grundsätzlich würde ich keine panik machen, aber 175ml sind zu wenig und bei der hitze defintiv gefährlich. Fahr in die kinderklinik. Stellt euch dort vor und lass blut abnehmen. Nicht das doch was anderes dahinter steckt.
Alles liebe für euch

5

Su kannst versuchen ihn im halbschlaf zu füttern. Oder versuch mal ob es aufrechter haltend besser geht. Auch ein Versuch wäre die Milch ein bisschen kühler oder etwas wärmer anzubieten als üblich. (Mein Sohn nahm nur Brust Körperwarm. Flasche musste kühler sein. Noch heute mit 11 Jahren ist er immer derjenige der seinen Teller zuerst gefüllt bekommt und zuletzt ißt weil er es fast kalt isst)
Oder mal Tee oder einfach Wasser anbieten was er dazu sagt.
Wenn auch das nicht hilft in die Klinik. Bei dem Wetter ist das deutlich zu wenig und da würde ich nicht bis Montag warten bis der Kinderarzt wieder da ist.

6

Da würde ich auch in die Kinderklinik fahren. Wie sieht seine fontanelle aus? Ist die Haut noch elastisch? Ist du fontanelle stark eingefallen oder die Haut bleibt stehen wenn du sie "anhebt" sind es Zeichen für eine dehydrierung. Aber bei der Hitze würde ich lieber auch nachsehen lassen

7

Hallo,

Ich hatte mit meiner Tochter genau das selbe Problem. Sie ist ein Extremfrühchen SSW 22+2. Erst hat alles super funktioniert. Wir kamen 6 Wochen nach dem eigentlichen ET nach Hause, alles war gut. Sie hat Muttermilch bekommen + FMS zum anreichern. Nachdem wir 4 Wochen zu Hause waren wollte sie auch plötzlich nicht mehr trinken und hat den Kopf weg gedreht und geschrien. Sie hat Kuhmilcheiweiß nicht vertragen. Das Kopf weg drehen ist wohl ein ganz typisches Zeichen dafür.
Ich würde dir auch so wie die anderen hier dringend raten in die Klinik zu fahren. 175ml ist viel viel viel zu wenig.

Liebe Grüße
Jacqueline

Top Diskussionen anzeigen