Motorische entwicklungsverzögerung spz etc. Erfahrungen?!

Hallo ihr lieben,
Ich mache mir Sorgen... meine Zwillinge wurden 7 Wochen zu früh geboren und sind nun aktuell unkorrigiert 15 Monate alt.
Mein Sohn ist Hypoton. Seit Februar machen wir physio. Er hat sich seitdem gut weiterentwickelt. Seit er 12 Monate alt ist kann er frei sitzen. Mit 11 Monaten begann er zu Robben, mittlerweile krabbelt er ab und an und zieht sich in den Stand, dies seit ca. 3 Wochen. Feinmotorisch ist er gut dabei.
Der vergangene Winter war hart. Er hatte ständig Infekte mit starkem Husten und Krupp Anfällen, so dass er immer recht „platt“ war und sich wenig bewegt hat.
Ich hatte des Öfteren mit dem Kinderarzt über die motorische Entwicklung gesprochen. Er war immer dafür abzuwarten.
Nun waren wir noch mal zur Kontrolle und er würde ihn gern im spz vorstellen, was ich auch total okay finde. Wir sind dort nicht angebunden bisher.
Allerdingsverundichert es mich auch total, weil er ja wirklich gute Fortschritte gemacht hat und ab und an beschleicht mich die Sorge, dass doch mehr dahinter steckt 😔
Seine Schwester ist ihm immer ca. 3 Monate voraus.
Ich weiß dass mir hier auch niemand sagen kann, dass alles gut ist, aber vielleicht mag der ein oder andere seine Erfahrungen diesbezgl. Mit mir teilen oder hat beruhigende Worte.
Ich wünsche euch ein sonniges Wochenende!

1

Hi du,

ich kann dich verstehen, würde mir aber nicht so viele Sorgen machen. Meine zwei Mädels (4 J. und 9 Monate) kamen nur eine Woche vor dem ET. Was soll ich sagen, sie sind einfach "faul" 🤣. Alle anderen Kids waren motorisch immer früher dran. Maus Nr. 2 hat auch erst jetzt mit dem Robben angefangen.... Sitzen... was ist das?! Wäre für Mama ja mal einfacher 🤣. Dafür war die Große sprachlich sehr, sehr weit. Mit 2 hat sie teilweise schon Sätze gesprochen. Deswegen haben sie alle für älter geschätzt. Auch heute sind die Erzieher vom Wortschatz "begeistert". Gelaufen ist sie auch erst mit ca. 15 Monaten. Und da auch noch wackelig. Ich kann mich total in dich hineinversetzen. Gib ihm noch Zeit. Jeder hat seine anderen Stärken und ihr seid ja in guten Händen. Heute fällt es keinem mehr auf das die Große motorisch was später dran war.

Alles Gute für euch 🍀

3

Herzlichen Dank für deine Antwort. Ich geb ihm alle Zeit die er braucht, aber leider verunsichern mich viele Aussagen anderer Menschen und lassen mich doch ins Grübeln kommen.
Ich wünschte ich könnte da mit mehr Überzeugung „hinter meinem Kind stehen“
Ich hoffe du verstehst wie ich das meine...

4

Hi,

kann dich total verstehen. Ich bin bei solchen Aussagen eher "genervt". Meine erste Tochter war sehr weinerlich. Da konnte ich mir auch immer anhören: Geh doch mal zum Osteophaten.... usw. Hab ich nicht gemacht. Zu Hause war sie ein ganz anderes Kind.
Aber für dich ist es natürlich noch was "schwieriger", weil deine Tocher was weiter ist. Da hast du natürlich einen direkten Vergleich. Nächstes Jahr sieht die Welt schon anders aus. Und ihr lasst ihn ja weiter "untersuchen" und handelt früh genug. Wenn was ist, werden das die Ärzte feststellen können. Wie gesagt, ich weiß genau wie du dich fühlst.... und er bewegt sich ja. Es ist ja nicht so, dass er "nichts" macht.

weitere Kommentare laden
2

Meine Zwillinge sind auch unterschiedlich in der Entwicklung. ET Babys können auch nicht alle im gleichen Lebensmonat laufen etc.

Mein sohn ist erst miz 12 Monaten gekrabbelt..mit 18 Monaten gelaufen. Meine Tochter mit 9monaten gekrabbelt und mit 14 Monaten gelaufen.

Jetzt sind sie 4 Jahre und können immernoch nicht alles "gleich gut".. jeder hat eben andere Fähigkeiten die er besonders gut kann

7

Vielen Dank für deine Erfahrungen.
Du hast recht, jeder hat seine Stärken und dass sie nicht gleich sind akzeptiere ich voll und ganz. Sie sind schon vom Charakter völlig verschieden.
Wie schon oben geschrien, verunsichern mich vor allem Kommentare von außen...
Alles liebe für euch

8

Huhu

Mein kleiner ist jetzt fast 12 Monate alt korregiertes alter 9,5 Monate alt und hatte bis vor kurzem noch nicht krabbeln.

Vor 3 Wochen fing er mit robben an denn kurz danach mit krabbeln und jetzt geht's langsam ins sitzen über denke das dauert noch ein paar Wochen bis das richtig klappt alleine.

Wir sind auch seit Geburt bei der SPZ und sind super zufrieden dort.
Er kam 26+3 SSW Und hatte kein Probleme von Anfang an er hatte alles alleine gemacht atmen auch die hatten ihn kurz nach der Geburt intubiert aber den hatte er sich fast wieder gezogen und hatte so meckert das sie ihn denn doch gezogen hatten .

Er hatte nur 1x für 3 Tage Gelbsucht aber das war schnell wieder weg.

Unser Kinderarzt wollte alles mögliche das wir das machen mit ihn das wollten wir aber nicht.
Er bekam 18 Wochen voijta was wir denn abgebrochen hatten Und Frühförderung sollten wir auch machen haben wir aber nicht gemacht weil er das alles super alleine schafft ohne gequält zu werden bei voijta.💕

9

Hallo sehr interessant deine Geschichte. Hast du Vojita als Qual empfunden? Und steht die Therapie wahrscheinlich auch bevor.

10

Huhu.

Sorry das ich jetzt erst schreibe.

Ja für uns ist voijta eine qual für Babys/Kinder nie wieder.

Unser kleiner hatte alleine robben,krabbeln sich hinsetzen und jetzt kommt Hochziehen gelernt.

Die von der kg meinte als ich sie fragte wann er so krabbeln könnte sie mindestens Oktober nicht früher und zu sein 1 Geburtstag ist er gekrabbelt.

Hatten das auch abgebrochen und icjbshne da auf mein Herz und mein Kind gehört und wusste das er es alleine kann und nicht mit Qualen schreien bis er keine Luft mehr bekommt

Top Diskussionen anzeigen