Baby bei 36+0 holen lassen oder nicht Erfahrungen

Hallo zusammen,
ich hatte von Beginn an eine schreckliche Schwangerschaft mit sehr starker Hypermesis. Von der 7.-30. SSW habe ich jeden Tag mindestens 2 Infusionen bekommen und war insgesamt 5 Mal stationär im KH. Zudem habe ich eine seltene Autoimmunkrankheit, deren Antikörper zu einem sehr schweren Herzfehlers des Babys führen könnten.
Ab der 30. SSW war alles gut, ich musste nur noch fünfmal am Tag spucken anstatt 30-50 Mal und meine Krankheit war bis dahin immer brav inaktiv und das Baby gesund.
Seit einer Woche geht es mir jetzt richtig schlecht, ich muss wieder mindestens 30 Mal spucken, kann nix mehr essen, meine Blutwerte sind schlecht und meiner Krankheit scheint ein Schub bevorzustehen. Jetzt haben mir die Ärzte am Mittwoch angeboten, dass sie den Kleinen jederzeit holen, wenn ich das möchte, da er jetzt gesund ist und keinen Herzfehler hat, durch den Schub dieser aber noch kommen könnte ( die Prozentzahl ist klein ca. 5%, aber es wäre eben ein sehr schwerer Herzfehler) Zudem kann der Schub meine Gesundheit stark beeinträchtigen.
Jetzt weiß ich nicht so Recht, wie ich mich entscheiden soll, einerseits würde ich ihn gerne schnell holen lassen, sodass wir uns sicher sein können, dass er gesund ist und ich endlich von dieser Horrorschwangerschaft befreit bin, andererseits will ich auch nicht, dass er auf die Neo muss.
Ich bin aktuell 35+0 und würde mich sehr über eure Erfahrungen mit späten Frühchen freuen.
Mein Ziel wäre es mindestens bis nächsten Freitag, also 36+0 zu kommen.
Mussten eure späten Frühchen auf die Neo? Haben sie langfristige Einschränkungen? Würdet ihr in meinem Fall die Frühgeburtlichkeit eingehen?
Bis jetzt sagen die Ärzte, dass der Kleine groß und schwer sein soll. Meine Tochter wurde bei 37+1 wegen Plazenta Praevia totalis geholt und war topfit mit 3020g und 50cm.
Würde mich total über eure Erfahrungen/ Empfehlungen freuen.
Liebe Grüße
Flaps

1

Hey,...

Meine große kam bei 34+2....sie war 10 Tage zur Beobachtung in der Klinik.
Musste weder beatmet werden, noch sonst irgend etwas.
Sie lag lediglich 2 Tage im wärmebettchen.

Auch im Nachhinein absolut keine bleibenden Schäden.
Sie ist ein Gottes, sportliches Mädchen von 12 Jahren, die das gym besucht und gute Noten schreibt.

Das vorweg!

Mit dem Essen hatte sie etwas Probleme, weswegen wir 10 Tage dort waren,.... Aber sie brauchte auch da keine Sonde... Sonder nur ein paar Tage Zeit. Hinterher habe ich sie voll gestillt.

Ich kann dich gut verstehen... Es ist meine dritte HG schwangerschaft und habe auch immer bis in der kreissaal gebrochen.... Baby raus, und der mist war vorbei.

Die Entscheidung mag ich dir absolut nicht abnehmen... Deswegen berichte ich nur, wie es bei uns war :)
Grund war übrigens, ein hoher blasen riss, der beim (sorry) kotzen entstanden ist 🤣

2

Gottes =fittes....

Ich liebe t9 🤣

5

Vielen lieben Dank für deine ausführliche und hilfreiche Antwort.
Es ist toll zu hören, dass sich deine Große so super entwickelt hat :)
Es ist auch bereits meine 2. HG Schwangerschaft, aber selbst die Ärzte der Uniklinik meinten, dass ich bisher ihr schlimmster Fall sei. Kotze mich regelmäßig bis zur totalen Bewusstlosigkeit 😆

weitere Kommentare laden
3

Hey,
Also zuerst: wenn dein Gefühl dir sagt, es ist besser den Zwerg zu holen, würde ich mich darauf verlassen!!

Meine Tochter kam bei 33+6 musste auf die Neo ins Wärmebett und musste das Trinken noch lernen - wurde Anfangs über eine Magensonde ernährt. Ihr ging es jederzeit gut, hat von Anfang an selbstständig geatmet und sie hat schnell gelernt ihre Temperatur zu halten und auch zu trinken.
Ich durfte die ganze Zeit bei ihr sein.

Bei 36+0 habe ich sie dann ohne irgendwelche Komplikationen mit nach Hause genommen.

Wenn alles gut ist, denke ich musst du deinem kleinen ein paar Tage Zeit geben um sich an das neue Leben zu gewöhnen und dann dürft ihr bestimmt nach Hause 😊

6

Herzlichen Dank für die liebe Antwort.
Ich denke eben, dass ich mir ewig Vorwürfe machen würde, wenn dem Kleinen noch was Schlimmes passiert ( Herzfehler).
Es ist toll zu lesen, dass du jederzeit bei deinem Frühchen sein durftest und deine Tochter alles so super gemeistert hat :)

30

Hallo!

Aus dem Grund, dass für das Baby ein Risiko besteht, würde ich bei der tollen Woche vermutlich auch lieber das Risiko eines etwas schwereren Startes eingehen, den ein gesundes Baby aber durchaus aufholen kann. Ein Herzfehler ist eine ganz andere Sache. Mein Patenkind kam an einem Dienstag bei 35+3, war zur Überwachung auf der Neo (ich glaube 24 Stunden) und war am Samstag vor Ostern zu Hause. Sie war fit und die Mama hat mit ihrem 2. Kaiserschnitt die Zähne zusammen gebissen.

Vielleicht hast du ja eine Nachsorge-Hebamme, mit der du das Thema im Vertrauen noch einmal durchsprechen kannst?!!

Wichtig ist, dass es dir nach der Geburt auch gut geht, ein sich ankündigender Krankheits-Schub macht die Kiste ja auch nicht besser. ...

Ich wünsche euch alles Gute,
Gruß
Fox

4

Hallo, meine jüngste Tochter kam bei 34+3 und musste 10 Tage auf der Neo aufgepäppelt werden. Sie war gesund und fit, musste aber noch etwas zu Kräften kommen.

Ich bin davon überzeugt, dass die Kinder ab der 34 SSW schon körperlich "fertig" sind und daher kaum
mehr mit schwerwiegende Komplikationen und späteren Einschränkungen zu rechnen ist.

Wenn dein Kind also jetzt noch gesund ist, aber auf dem Endspurt im Mutterleib noch ein schwerer Herzfehler entstehen kann, überwiegen für mich ganz persönlich die eventuellen Nachteile wenn man das Baby nicht holen würde.

Trotzdem wird dein Kind dann ein paar Tage zur Überwachung auf die Frühchenstation müssen, aber wenn man sich darauf einlässt, kann man da auch eine sehr schöne Kennenlernzeit haben und ganz viel ungestört kuscheln.

Viel Glück

8

Vielen lieben Dank für die nette Antwort. Es tut einfach so gut zu lesen, dass es deine Kleine so gut weggesteckt hat und sich so toll entwickelt hat.
Ich tendiere auch dazu, den Kleinen einfach nächsten Freitag holen zu lassen, dann ist er gesund bei uns. Und falls er Startschwierigkeiten haben sollte, muss er eben ein paar Tage aufgepäppelt werden.

7

Als meine Enkelin als Extremfrühchen (29. Woche) auf die Welt kam, habe ich etliche Fälle mitbekommen im Verlauf der Zeit in der Klinik.
Ein Baby kam auch aus der ca. 36 Woche ein paar Tage zur Überwachung, war aber sehr schnell dann wieder entlassen.
Der Sohn von sehr guten Bekannten kam auch 4 Wochen zu früh, war nur wenige Tage zur Beobachtung im KrHaus und hatte überhaupt keine Probleme. Er ist bereits Schulkind (mit 1.80 m Größe#cool)
Geh kein Risiko ein, mit 36 Wochen sind sie im allgemeinen "fertig". Alles Gute! Ein paar Tage Überwachung übersteht ihr locker #herzlich#klee
LG Moni

9

Herzlichen Dank für die Antwort. So ein Bisschen Extremfrühchen ist natürlich ein ganz anderes Kaliber. Toll, dass es deiner Enkelin gut geht und sie sich so toll entwickelt hat :)
Ich tendiere aktuell auch dazu den Kleinen in 7 Tagen holen zu lassen.
Würde es mir nicht verzeihen, wenn ihm auf den letzten Metern noch was passiert.

10

Kann auch nur die bisherigen Meinungen bestätigen. Mein Sohn kam damals bei 34+6,bwar lange. Im Geburtskanal mit wohl Ödemen am Hintkopf, dafür bekam er Schmerzmittel, aber das wäre später wohl nicht anders gewesen. Er war dann qe Tage auf Frühchen Station, war davon zwei Tage mit Sonde enrhart, dann Muttermilch per Flasche und später voll gestillt. Er braucht die ersten zwei Tage eine Atemhilfe Pap, und war im Wärmebettchen. Danach keinerlei Einschränkungen.... Unsere Kinder Ärztin sagte zwar immer, es sei wichtig im ersten Lebensjahr nicht zu vergessen, dass er fünf Wochen zu früh sei, gerade weil er egtl ein immens schweresbund großes Baby war und so leicht für älter gehalten wurde und dann erstmal viele sagen, wieso kann er dies oder jenes noch nicht... Heute denke ich, es war auch viel sein Charakter. Er hat sich alles immer sehr lange angeschaut, dann aber perfekt gemacht, konnte so vieles ein bisschen später aber ohne Fehlversuche... Ich bin mir sicher, das war immer mehr Charakter als Frühgeburt.... Heute ist auch er ein fast 12 jähriges rundum gesundes Kind. Ich wünsche Dir und dem Kleinen alles Gute.

19

Vielen lieben Dank für die vielen Infos und Erfahrungen. Dann musste dein Sohn die ersten Tage ja einiges mitmachen. Toll, dass es ihm danach super ging und er sich sehr gut entwickelt hat :)

11

Hallo flaps,
Ich kann dir ganz aktuell berichten. Meine kleine ist am 01.07. bei 35+6 mit 2.190g auf die Welt gekommen. Sie hatte zum Glück keinerlei Anpassungsschwierigkeiten und musste nur die 1. Nacht überwacht werden da sie vor 36+0 gekommen ist. Sie lag zwei Tage im wärmebettchen, wäre aber nicht nötig gewesen. Wir waren insgesamt 5 Nächte im Krankenhaus, aber auch nur weil ich mich sicherer fühlte.
Alles in allem ist sie top fit und muss einfach nur ein bisschen Gewicht aufholen.
Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen und dir ein bisschen die Angst nehmen

18

Herzlichen Dank für die deine Antwort. Sie macht mir wirklich Mut, wenige Tage vor der Operation.
Toll, dass deine Tochter alles so toll gemeistert hat :)

12

In Bezug auf Krankheit und Gesundheit kann ich nix sagen. Aber ich kann dir sagen das es nicht aussagekräftig ist wann ein Kind geholt wird ob es dann tatsächlich auf die neo muss.
Mein Sohn, geholt 35+1 , kam auf die neo und zwar 6 Wochen lang. Ein Nachbar baby geholt an 34+ 4 kam direkt zur Mama und durfte nach 4 Tagen mit Mama nach Hause.
Das ist ganz unterschiedlich.
Und ich kann dir sagen unsere neo und auch die früh- und neugeborenen station waren eine sooo tolle Station!
Klar kann ich nicht für jede Klinik sprechen.
Aber versuch bitte mit Ruhe ran zu gehen.
Die Ärzte wissen schon was sie machen und ihr seit dann toll aufgehoben und betreut.
Ich wünsche euch alles gute.

17

Vielen Dank für deine ausführliche und liebe Antwort.
Hoffe dein Sohn hat alles sehr gut überstanden.
Damit rechnet man ja wirklich nicht bei einem Baby, dass in der 36. SSW auf die Welt kommt. Welshalb kam dein Sohn denn so früh?
Die Neo hier in der Uniklinik ist super, dennoch möchte ich keine persönlichen Erfahrungen mit ihr machen 😉

23

Ja er hat alles gut überstanden und auch sehr gut aufgeholt. Er ist nur noch recht zart, aber das ist ja ok für nen Frühchen.
Mittlerweile ist er ein Jahr alt.

Er wurde geholt per eiligen Kaiserschnitt weil ich eine schwere präeklampsie hatte (zusätzlich einen Insulinpflichtigen GDM) und mein Blutdruck nicht mehr in den Griff zu bekommen war. Es wäre für uns beide sehr gefährlich geworden.

13

Hallo, also ich kenne mehrere Muttis wo das kind wenige wochen zuvor kam und alles supi verlief!
Was ich aber nicht nachvollziehen kann ist die Aussage, dass durch einen Schub dein Kind dass ja jetzt schon vollends entwickelt ist, einen Herzfehler bekommen soll...?! Also das leuchtet mir nicht ein. Welche Krankheit das auch sein mag

16

Danke für deine Antwort. Das ist in der Tat bei bestimmten Antikörpern die plazentagängig sind möglich. Ich wurde daher alle zwei Wochen vom Pränataldiagnostiker geschallt. Bis zur Geburt können die Antikörper das gesunde Herz noch angreifen.

26

Oh je das hört sich wirklich gruselig an. Noch nie von sowas gehört. Magst du erzählen was für eine Autoimmunerkrankungen das ist? Hier haben auch viele Mamis Autoimmunerkrankungen.
Also in deinem speziellen Fall würde ich auch kein Risiko eingehen wollen und da lieber auf die Ärzte hören das Kind einfach früher holen zu lassen. Denn wenn es wirklich so eine Gefahr darstellt noch zu warten, ist die Nutzen Risiko Abwägung m.E. ganz klar

weitere Kommentare laden
20

Mein Sohn kam vor 21 Jahren 6 Wochen zu früh und wog 2000g. Es gab keinerlei Komplikationen und heute studiert er und ist 84kg schwer.
Mach dir keine Sorgen. Alles wird gut!

21

Vielen lieben Dank. Euer Erfahrungen nehmen mir wirklich die Angst :)
So kann ich halbwegs entspannt der Op entgegentreten.

Top Diskussionen anzeigen