welches baby trinkt auch wenig aber oft ???

guten morgen zusammen,

also leon wurde am 27.7.06 wegen eines vorzeitigen blasensprungs per not sectio geholt, 4 wochen zu früh. er wog 2710gr. und war 47cm. anfangs nahm er ganz schön ab,doch jetzt hat er sein geburtsgewicht wieder. meine eigentliche frage ist, leon bekommt muttermilch und ich muss ihn zufüttern da es leider weniger wird,er trinkt aber nur 60-80ml aber dafür alle 3std. wer kennt das? meine hebi meinte das wäre nicht schlimm da er ja dafür öfter kommt. hat das jemand von euch auch???

lg schnee+leon

1

Hallo,

unser Collin bekommt das ím Krankenhaus sogar so antrainiert.. Er bekommt alle 3 Stunden 35-40ml. Seitdem er selber trinken kann, ist das so. Nur die Menge, die er trinken muss, wird halt entsprechend erhöht.

Liebe Grüsse

Steffi + Collin Joel

2

Hallo,
ich kenne das auch meine tochte wurde aus dem selben grund wie bei dir per not secto geboren, in der 33+4. Als sie nach Hause kahm hat sie so zwisch 50 und 100 ml alle 2 bis 3 stunden getrunken. Jetzt trinkt sie (18 Wochen alt) so 170ml alle drei stunden aber schläft Nachts von 22 uhr bis ca 7 Uhr durch.

Lg sandra+Shirley

3

Hi,
unser Mäuschen wird heute 14 Wochen alt, kam 12 Tage zu früh und mit nur 2.270 g auf die Welt. Mittlerweile hat er irgendwas jenseits der 5.000 g-Marke #freu.

Tagsüber stille ich ihn im Abstand von 30 Minuten bis 3 Stunden...je nachdem, wie viel ich ihn dazwischen beschäftigen kann (und er zum Spielen/Schmusen aufgelegt ist). Er trinkt zwischen 15 und 45 Minuten - ohne jeden Rhythmus. Nachts kommt er um 22:00, zwischen 2:30 und 3:30 und zwischen 6:30 und 7:00, also da dann doch recht regelmäßig.

Wenn wir ausnahmsweise mal abgepumpte Milch mit der Flasche füttern (weil z.B. meine Brustwarzen mal wieder wund sind), trinkt er jetzt in seinem Alter noch selten mehr als 80-120 ml pro Mahlzeit.

Es ist wirklich so, die kleinen trinken halt öfter, dafür weniger (frag mal Ernährungswissenschaftler - wenn das alle Erwachsenen mit den Mahlzeiten so machen würden, würde es wohl weniger Menschen mit Übergewicht geben ;-)). So lange Du Deinem Kleinen so viel anbietest, wie er will, wird er sich nehmen, was er braucht. Der 4-Stunden-Rhythmus von früher ist heute vollkommen überholt, bei Ernährung mit MuMi und Pre-Nahrung können die Kleinen so oft und so viel haben, wie sie wollen. Bei gestillten Kindern sind 12 Mahlzeiten am Tag vollkommen normal...und ich stelle mir gerade mal vor, der Kleine würde bei jeder der 12 Mahlzeiten 120 ml und mehr trinken :-p.

Stillen magst/kannst Du nicht probieren? Damit würde die Milchproduktion so richtig angeregt werden. Ansonsten hilft vielleicht mal Wechselpumpen - erst eine Brust leerpumpen, dann die andere, dann wieder an der ersten pumpen, dann noch mal an der zweiten...das hilft bei nur-pumpen auch ein wenig (hat es zumindest bei mir, anfangs wurde unser Mäuschen auch nur mit der Flasche ernährt).

4

hallo

das ist okay völlig . aber mal was anderes : pumpst du ab ? oder legst du an ? wenn du abpumpst warum legst du nicht an ? bei manchen geht die milch zurück durchs abpumpen :-( weil manchen der saugreflex fehlt und die pumpe ihn leider nicht des babys ersetzen kann . trinkst du genug ??? 2-3 liter ? trink mal stilltee mit bockshornkleesamen und nimm alfalfatropfen D2 du wirst staunen was dann wieder kommt an milch !!!! und lege dich auch mal zur ruhe , mach alles langsam , dann geht alles wieder mit der mumi !!! ich habe julian sogar alle 1-2 std. gestillt . heute sind es alle 3 std. !!!

mach dir keinen streß solang dein baby zunimmt und zufrieden ist ist alles okay und zufüttern würd ich mal lassen , wenn du tapfer bist werdet ihr die zeit schaffen und dein milchangebot ist reichlich für dein baby und er wird satt glaub mir !!! nur leg ihn an .


lg diana

5

diana hat da sehr recht. eine solche frage kannst du auch getrost in stillforum stellen. da tummeln sich auch ein paar stillberaterinnen.

je öfter und je mehr du anlegst, desto mehr milch wirst du produzieren. gerade wenn es warm ist, ist öfter und kürzer sehr wichtig. und wie diana sagt, wenn dein kleiner zufrieden ist und zunimmt, dann ist es auch richtig was du machst. allzuoft lassen wir uns von tabellen und vorgaben zu sehr verunsichern. am besten ist es auf den instinkt zu lauschen. der ist oft erstaunlich richtig.

#herzlich Muriel

6

danke dir :-)


lg iche :-)

7

Hallo,

meine Tochter kam in der 35. SSW ebenfalls wg. vorzeitigen Blasensprungs zur Welt, auch mit 2710 g / 47 cm.

Sie hat am Anfang auch nur sehr kleine Mengen getrunken, da sie immer sehr schnell müde wurde und wieder einschlief. Aus dem Grund mußte ich die ersten Wochen auch abpumpen, weil das Stillen für sie zu anstrengend war.

Entscheidend ist nicht, welche Einzelmengen das Kind trinkt, sondern wie viel Milch es insgesamt zu sich nimmt und wie es zunimmt. Meine Tochter hat nach 4 Wochen auch nicht mehr als 100 ml getrunken, auch später war es nicht wesentlich mehr,dafür aber auch alle 2- 3 Stunden.

Wenn Deine Hebi das in Ordnung findet, ist es bestimmt o.k., zumal er ja auch zunimmt.

Mit dem Zufüttern wäre ich vorsichtig, faktisch stillst Du damit schon ab, denn die Milche wird automatisch weniger. Es dauert einfach eine Weile, bis sich die Milchproduktion geregelt hat.

Ich kann Dich aber verstehen, ich habe mir um meine Tochter auch immer viele Sorgen gemacht, weil sie so klein und zierlich war und weniger zugenommen hat als die anderen. Zeitweise habe ich sie jeden Tag auf die Waage gelegt...#augen

VG
Susi

Top Diskussionen anzeigen