Frühchen-Zwillinge, abpumpen, zufüttern und stillen –wie lange ging das bei euch?

Meine Frühchen kamen mit 31 + 2 auf die Welt. Heute sind sie sieben Wochen. Wir haben etwas Schwierigkeiten mit dem stillen, da sie nicht richtig ziehen und immer einschlafen. Momentan füttere ich aptamil Komfort, und pumpe ab. Anlegen ist sehr schwer, da sie zu zweit sind und Immer gleichzeitig Hunger haben, und es mit dem Tandemstillen leider nicht klappt. Gibt es andere Zwillings Mamas, die das gleiche Problem hatten? Ich komme am Tag zu nichts anderem, wie füttern und wickeln. Zähneputzen ist manchmal wirklich ein Problem, Geschweige denn mal das Haus zu verlassen was ich wichtig finde, ich bin ja quasi „gefesselt“ ans Haus.

Ich überlege nun, das stillen ( an manchen Tagen schaffe ich nichtmal das, weil sie eben gleichzeitig Hunger haben und ich alleine bin) und abpumpen zu lassen, da ich mittlerweile körperlich wirklich zu schaffen habe (Schlafentzug). Wenn ich anlege, kann man sich das so vorstellen dass ein Kind an der Brust ist und das andere schreit vor Hunger. das Brust Kind schläft dann ein, lege ich es we, fängt es an zu schreien. Das ist nicht wirklich toll für alle.

Wir haben das andere Zwillingsmamas gemacht? Wenn sie richtig ziehen würden wäre es kein Problem, dann müsste ich nur das Tandem stillen hinbekommen, aber sie schlafen immer ein an der Brust...

Ich bin echt verzweifelt.

1

Hallo,

also erst einmal solltest du dich nicht so unter Druck setzen. Meine Zwillinge kamen 13 Wochen zu früh. Ich habe die gesamte Klinik Zeit, also 3 Monate gepumpt und sondiert bzw. gefüttert. Meine Kinder waren immer zu schwach zum saugen. Das alles hat mich total gestresst und als die Kinder entlassen wurden hatte ich nicht mehr genug Milch für beide. So habe ich abgestillt und nur noch Pre Nahrung gefüttert. Jeder sollte es für sich entscheiden und das Für und Wider abwägen. Es ist ja auch ein Stück Lebensqualität, wenn man wieder verschnaufen kann und keine Angst haben muss , dass es mit dem stillen nicht klappt. Für mich die beste Entscheidung.
Alles gute! Du wirst schon den richtigen Weg finden. Kopf hoch, die Kinder werden so schnell
Groß 😉. Kaum sind sie auf der Welt, schon essen sie vom Tisch mit 😂!
LG Jessica

2

Hallo
Meine Zwillinge kamen bei 30+2 und waren die ersten 7 wochen im krankenhaus. Bei uns hat das stillen nicht geklappt und ich habe bis ca zum 5. Monat abgepumpte Milch gefüttert und dann auf Pre umgestellt weil es dann immer weniger wurde. Es ging mir dann auch besser weil ich nicht mehr so unter Druck stand noch abpumpen zu müssen aber ich wollte solang wie möglich Mumi füttern. Wenn es dich zu sehr stresst lass das mit dem stillen und fütter mit Flasche. Ob abgepumpte Mumi oder Pre, das musst du entscheiden

3

Hallo,

bitte verzweifle nicht! Es ist alles gut auch wenn Du Dich entschließt, das Pumpen/Stillen sein zu lassen.

Meine beiden kamen in der 27. SSW. Ich habe zwei Monate abgepumpt und das Krankenhaus hat sondiert. Dann konnte ich nicht mehr. Der ständige Schlafmangel, 70 km Pendelei ins Krankenhaus. Ich wollte endlich nachts durchschlafen! Die Ärzte sagten mir, ich solle mich nicht verrückt machen. In der Muttermilch seien heutzutage so viele Umweltgifte, die müßte sowieso für meine Extremfrühchen in der Milchküche abgekocht und aufbereitet werden. Die Pulvermilch ist absolut in Ordnung. Viele Babys werden damit groß. Nur der enge (nackte) Körperkontakt kann mit Flasche nicht ersetzt werden. Also darauf achten, daß ihr genug kuschelt. 😊

Alles Gute

4

Vielen lieben Dank für eure Antworten. Jetzt bin ich schon etwas beruhigter.
Ich denke halt immer, Muttermilch ist das beste, gerade weil es Frühchen sind.

Von daher bin ich immer im Zwiespalt. Die Milch reicht ja eh nicht....

Wie lange kommt denn überhaupt Milch, wenn ich nicht stille sondern nur Abpumpe? Und ist die dann einfach irgendwann weg oder wird weniger oder wie ist das? Für den ein oder anderen vielleicht eine doofe Frage aber meine Hebamme kommt nur einmal in der Woche.

5

Hey, ich hab zwar keine Zwillinge aber antworte dir trotzdem mal.

Mein Sohn kam 8 Wochen zu früh und ich habe 7 Wochen lang abgepumpt, Milch mitgenommen in die Klinik und das wurde dann sondiert bzw später mit der Flasche gefüttert. Beim anlegen hat er maximal 4-5 mal genuckelt und es war vorbei. Irgendwann kam beim ab pumpen nichts mehr und die Milch war weg. Ab da gab es dann pre. Jetzt ist er 11 1/2 Monate und isst seit 3 Wochen komplett am familientisch mit. Er ist also auch ohne Muttermilch sehr gut groß geworden :-)

11

Warum nur 1x / Woche. Fordere sie an, wenn Du sie brauchst.

weiteren Kommentar laden
6

Meine drei kamen bei 30+3. sie waren fünf Wochen im Krankenhaus. In diesen fünf Wochen habe ich abgepumpt und die Milch hat für alle drei gereicht.

Als sie dann daheim waren wurde es mit dem abpumpen immer beschwerlicher. Ich war gefühlt nur mit füttern, wickeln, abpumpen und auskochen der Flaschen und Pumpenteile beschäftigt. Dazu kamen dann ständig Milchstaus. Ich wollte ursprünglich auch unbedingt 6 Monate stillen, aber es ging letztendlich nicht. Ich habe nach 7 Wochen aufgehört und es ging mir damit viel besser.

Die Kinderärzte meinten auch, dass es schön ist, dass sie überhaupt Muttermilch bekommen haben.

Die Entscheidung liegt alleine bei dir, aber es geht auch ohne, trotz anfänglich schlechtem Gewissen.

7

Ich hab keine Zwillinge gehabt. aber mein Sohn war sehr zart (32+5 1220g). Er hatte auch große Probleme zu trinken. Ihn von der Flasche wegzubekommen hat ca. 3 Monate gedauert. Vorher hat er auch immer sehr wenig getrunken. Wenn du wirklich stillen willst, hab Geduld. Allerdings hab ich auch gemerkt, daß die Milch durchs abpumpen weniger wird und ich auf einer Seite generell wenig Milch hatte. Deswegen wurde meine Tochter danach auch nur noch mit einer gestillt.
Hast du ein Hütchen? Das hat z.b. bei uns auch total gestört.

8

Hallo,
ich möchte mich dem anschließen, was hier eigentlich alle sagen, mach dich nicht verrückt, stress dich nicht zu sehr. Auch mit Pre werden die Kinder groß. Und neben der Muttermilch ist eine Mutter, die halbwegs ausgeschlafen ist, Kraft hat und Freude an den Kindern auch wichtig. Wie du es auch immer machst, muss ok sein für dich, nicht nur für die Kinder.
Meine Jungs kamen 31+4, 6 Wochen Krankenhaus, Stillversuche habe ich recht schnell aufgegeben, dafür konsequent abgepumpt, 8 Monate lang - bis sie korrigiert ein halbes Jahr waren. Das war für mich ok, ich wollte das so und ich hatte etwa bis dahin auch genug Milch für beide. Aber ich war sehr froh, als ich das hinter mir hatte
Alles Gute!

9

Achso, wenn du regelmäßig abpumpst, kommt die Milch dauerhaft. So war es bei mir zumindest. Ich meine, ich habe so alle 3-4 h abgepumpt aber bin mir nicht mehr sicher. Das wurde jedenfalls nicht weniger. Es wurde nur weniger durch längere Abstände zwischen dem Abpumpen. Das ging aber recht fix dann am Ende.

10

Ich habe 3 Frühchen und das Stillen war immer ein Problem, da sie erst zu schwach und dann zu faul waren.

Wenn Du nun schon mit der Flasche zugefüttert hast, wirst Du vermutlich verloren haben...

Schlafentzug ist was ganz furchtbares. Gegangen in den eigenen Wänden zu sein, aber auch.

Verschaffe Dir Luft. Ja! Muttermilch ist super, aber nicht lebensnotwendig.

Pumpe ab, wenn Du Zeit hast und füttere zu.

Dann wirst Du bald zufriedene und satte Babies haben UND die Twins eine fitte Mutter!

Der Papa bekommt das mit der Flasche auch hin und Du bekommst eine große Mütze Schlaf.

12

Ach ja: Du bist keine schlechte Mutter, weil Du die Flasche gibst.

Auch eine Flasche kann man mit ganz viel Liebe und Nähe geben.

Top Diskussionen anzeigen