Eine Geschichte zum Mut machen ....

Hallo ihr Lieben,

Ich habe eben gerade in meinen Handy Push Nachrichten (oder wie auch immer das heißt 😅) diesen Artikel angezeigt bekommen und möchte ihn gerne mit euch teilen.

Eine Geschichte die vielleicht allen mit einem frühen Blasensprung viel Hoffnung geben kann...

https://www.hallo-eltern.de/mama/der-junge-der-ueberlebte/?utm_source=browser&utm_medium=push-notification&utm_campaign=cleverpush-1548236479

Ich wünsche euch allen alles Glück der Welt und bewundere wie stark ihr alle seid .

Liebe Grüße,

Lillifee

1

Wirklich Wahnsinn, eine tolle Story 💖

Und der kleine ist ja wirklich zuckersüß 💖

2

Hallo,

ich sehe solche Artikel und das Hochgehype immer sehr kritisch. Sie sind immer extrem "weichgespült", und natürlich wird nur das Positive erwähnt.

Jede Frau die in diese Situation kommt verdient maximalen Respekt! Auch die die sich gegen eine Fortsetzung entscheiden! Aber über die schreibt keine Presse und denen klopft leider auch keiner öffentlich auf die Schulter. Die kommen nämlich in meinen Augen durch solche auch sehr polarisierend geschriebenen Artikel in Zugwang. ""Warum hast Du abgebrochen, da gab es doch neulich diesen wundervollen Artikel ...." Nein es ist nicht alles wundervoll und schick für solche Kinder, das ist teilweise schon grenzwertig oder drüber. Für mich sind alle stark die in so eine Situation geraten, manchmal sogar die die "den schweren Weg" gehen und ihr Kind gehen lassen stärker als die anderen. Das wollte ich mal loswerden.

LG
Wuschel

4

Ja sicher, du hast schon recht aber ich wurde jetzt das zweite mal mit einem Frühchen "gesegnet" und habe viele Eltern kennen gelernt, so viele Geschichten hab ich gehört und gelernt hab ich das die Ärzte schwarz malen und negativ sind, sie müssen das sein, klar, den man weiß wirklich nie wie es einem Frühchen gehen wird und sicher geht auch genug schief aber ich habe so viele kennen gelernt wo es gut ging, mehr als wo es schief ging ehrlich gesagt. Gut, mein erstes Kind war ein spätes Frühchen und die intensiv jetzt mit meiner zweiten ist nochmal eine andere Hausnummer als mit der ersten auf der normalen Frühchen Station aber auch auf der intensiv hab ich jetzt schon 2 Eltern kennen gelernt wo beiden ein Abbruch empfohlen wurde. Der einen wurde empfohlen den einen der Drillinge zu opfern für die zwei anderen, genau dieser ist jetzt der stärkste von den drei, der anderen wurde gesagt das ihr Kind kaum Chancen hat über die erste Woche zu kommen(sie kam mit 400 Gramm auf die Welt) und die ist nun 3 Jahre alt und Kern gesund, ihr zweites liegt nun auch auf der intensiv mit einem Problem an der Lunge und auch hier wird "schwarz gemahlt"
ich verstehe natürlich das die Ärzte nicht sagen können das alles gut wird aber (so auch bei uns) es wird kaum positiv geredet. Nur die Schwestern sagen sowas wie sie macht das toll, ist eine Kämpferin oder ähnliches, die Ärzte Hmm naja...ich möchte nicht schlecht reden, fachlich sind sie wirklich großartig und meine Tochter hat ihnen sicher ihr Leben zu verdanken, doch ein wenig Optimismus oder ich sag mal Lob dafür das sie so kämpft wäre irgendwie auch mal nett. Klar, die wo sich gegen ein Kind entscheiden eben aus den Gründen die du nennst haben genauso Respekt verdient, keine Entscheidung ist leicht wenn es darum geht über die Zukunft von jemandem zu entscheiden. Ich hab einfach nur die Erfahrung gemacht das gerade die Kinder die "abgeschrieben" werden die stärksten sind.

3

da bekomm ich Gänsehaut. toll das es da so gut ging. Meine ist auch in Woche 28 gekommen und die ersten Tage dachte ich das war's jetzt dann...so wie die Ärzte redeten hatte sie so wenig Chancen. Doch bisher macht sie alles super und wir gehen immer kleine Schritte Bergauf. Ich bin ganz stolz auf sie.
Diese Minis sind echte Kämpfer.

Der Satz den ich letztens laß blieb mir in Erinnerung und ist so wahr...

Babys wird das Leben geschenkt, Frühchen müssen es sich erarbeiten.

An alle Frühchen, ihr schafft es 💪

Top Diskussionen anzeigen