Kaiserschnitt 35+ oder 36+ - ist das ein großer Unterschied?

Hallo zusammen,

ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Ich bin seit gestern (32+2) stationär in der Klinik und habe zur Sicherheit auch schon die Lungenreife bekommen. Kurz vor Weihnachten wurde bei mir eine Vasa Praevia festgestellt, die nun aus Sicherheitsgründen die stationäre Aufnahme sowie einen Kaiserschnitt notwendig macht. Da mein erstes Kind etwas mehr als 3 Wochen vor Termin spontan nach Blasensprung kam, wurde nun festgelegt, dass der Kaiserschnitt spätestens 36+0 gemacht werden soll. Möglicherweise wollen die Ärzte aber noch ein paar Tage zugeben, was mich angesichts frühen spontanen Geburt meines Sohnes etwas unsicher macht, denn wenn es zum Blasensprung kommt, wird es auch hier im Klinikum ein Notkaiserschnitt, den ich natürlich unbedingt vermeiden möchte.

Ich persönlich hätte den Kaiserschnitt daher eigentlich lieber zw. 35+1-35+5. Der Wunsch lieber etwas früher als später resultiert v.a. auch aus dem Umstand, dass ich einen Sohn habe, der gerade erst 3 geworden ist und nun sehr unter der Trennung leidet #heul
Kurzum: ich komm mit der ganzen Situation noch nicht so ganz klar und möchte daher um eure Erfahrungen bitten.

Wie ist der Unterschied für die Kleine, ob sie 35+ oder 36+ geholt wird? Unser Sohn war eigentlich schon fast kein Frühchen mehr (36+6) und musste trotzdem eine Woche auf die Neo (Blutzuckerspiegel und Wärmehaltung waren das Problem)... Das die Kleine auch erstmal auf die Neo muss, haben mir die Ärzte schon signalisiert....

Vielen Dank für eure Hilfe und liebe Grüße #liebdrueck

1

Jeder Tag im Bauch zählt!!! Das war mein Mantra in den 4 1/2 Wochen in die ich im Hochsommer im KH verbringen musste. Der Oberarzt der Frühchenstation, bei dem wir ein Vorbereitungsgespräch hatten als klar war das wir ein Frühchen bekommen, hat uns erklärt das jeder weitere Tag im Bauch soviel Wert ist wie drei Tage im Inkubator. Meine Maus musste dann zwar bei 33+1 geholt werden aber sie konnte trotz ihren 1480 Gramm schon so vieles selbst und trotzdem musste sie, wegen Trinkschwäche, noch 5 Wochen auf der NEO bleiben.
Ich nehme an das dein Sohn gut betreut wird und klar ist es dennoch schwer für ihn aber bitte denk an deine Tochter, der doch eigentlich 41 Wochen im Bauch zustehen.

4

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Es tut mir sehr leid, dass deine Kleine schon so früh geholt werden musste. 33+1 ist natürlich nochmal eine ganz andere Nummer als 35+ oder gar 36+. Ich wurde gestern auch schon von einer Kinderärztin der Neo aufgeklärt, worauf wir uns sowohl im schlechtesten als auch im besten Fall einstellen müssen....

Sicher wird mein Sohn grad gut betreut und sicher ist meine Kleine im Bauch grad am besten aufgehoben, aber mir geht es mit der Situation nicht sehr gut und ich merke auch sehr, wie schnell man im Krankenhaus auch körperlich abbaut...Leider.

Alles Gute für deine Kleine :-)

2

Ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen: JEDER Tag im Bauch zählt und ist wichtig. Dein Baby wird im Bauch am Allerbesten versorgt.
Und, wenn es Dir um das schnelle Nachhause kommen zu Deinem 1. Kind geht, dann bedenke, dass Dein Baby, umso früher es geboren wird, wahrscheinlich länger auf der Neo verbringen muss.


Ich wünsche Dir alles Gute! #klee

5

Hallo und auch danke dir für deine Antwort. Mir fällt gerade auf, dass ich vielleicht noch konkreter hätte schreiben sollen, dass es bei mir wahrscheinlich um den Zeitraum zw. 35+4/5 versus und 36+1/2 geht. Da 35+6/36+0 auf ein Wochenende fällt, wo natürlich nur im Notfall KS gemacht wird, wird es wohl Ende 36. SSW Anfang 37.SSW sein. Letztendlich wird es wahrscheinlich ganz stark auf die Entwicklung der Kleinen in den nächsten 3 Wochen ankommen. Und ich muss ehrlich gestehen, dass es mir trotz allen gerade sehr schwer fällt, meinen kleinen Sohn bei den Überlegungen völlig außer acht zu lassen. Naja, letztlich hilft leider grad alles nichts als abzuwarten. Vielleicht habe ich ja doch noch das Glück zu en ganz wenigen zu gehören, wo sich der Befund noch ändert....

Alles Gute dir weiterhin und Danke :-)

7

Liebe Kufe,
ich verstehe Dich voll und ganz, dass Du Dein Kind zu Hause nicht außer Acht lassen kannst, selbstverständlich!
Und ich verstehe Dich auch, dass Dir im KH die Decke auf den Kopf fällt. Ich musste in meiner Zwillingsschwangerschaft die letzten Wochen auch liegen. Davon nur 1 Woche im Kh- ich habe gekämpft, zu Hause weiter liegen zu dürfen. Habe das auch durch bekommen- unter der Bedingung, 1x wöchentlich zur Kontrolle vorstellig zu werden.
Die Schwangerschaft endete mit Blasensprung in der 31+5SSW. Ich bekam einen Notsectio Nachts um kurz vor 5 Uhr.

Sprich Dich mit den Ärzten ab und vertraue ihnen- gemeinsam werdet ihr die beste Lösung für Alle finden.
Ich wünsche Dir alles Gute und würde mich sehr über ein Update freuen.

Halt die Ohren steif im KH #klee

LG Katnissa

3

Liebe Kufe,

ich hatte dir ja bereits im anderen Forum „erzählt“, dass ich ebenfalls eine Vasa Praevia (und einen velamentösen Nabelschnuransatz) hatte. Mir haben damals unterschiedliche Ärzte mitgeteilt, dass ein geplanter Kaiserschnitt stattfinden muss. Die Aussagen gingen allerdings von SSW 32 bis zur 36. SSW auseinander. Aber keiner hätte es über die 36. SSW hinaus verantworten wollen. Die Gefahr, dass die Blase vorher springt und der Blutverlust dann zu schnell zu groß wird, ist einfach da und das Risiko sollte auch nicht eingegangen werden, wenn man die Diagnose kennt...
Natürlich gebe ich meinen Vorrednerinnen im Prinzip Recht, aber in diesen Schwangerschaftswochen sind die Kinder schon gut entwickelt und ich würde das Risiko nicht eingehen und um jeden Tag feilschen.
Mir ging es die Schwangerschaft über prima und ich hatte keine großen Komplikationen, war aber dennoch ab der 34. SSW stationär und bei 35+5 haben die Ärzte den letzten Termin zum Kaiserschnitt gesetzt, für den wir uns dann auch entschieden haben um unseren Sohn die längste Zeit im Bauch zu geben.
Er hatte nur 42 cm und wog 1800g. Keiner konnte sagen warum er so klein und leicht war. Er hatte leichte Anpassungsschwierigkeiten (konnte die Temperatur zunächst nicht halten, hatte Gelbsucht und eine Trinkschwäche). Nach 2 Wochen auf der Neo haben sie ihn dann mehr oder weniger hinausgeworfen, weil er immer stabil war und dann auch die Temperatur halten konnte und es Babys gab, die den Platz dringender benötigt haben.

Ich wünsche dir noch eine tolle Kugelzeit (sofern das im Krankenhaus möglich ist) und drücke deiner kleinen Maus die Daumen, dass sie schnell mit dir nach Hause kann und keine Startschwierigkeiten hat! 🍀
Und das der große Bruder nicht allzuviel Zeit ohne seine Mama verbringen muss ✊🏻💙

6

Hallo azrae,

ich danke dir ganz vielmals für deine so ausführliche Antwort. Bei mir waren bisher die Aussagen zum Kaiserschnitt zum Glück einigermaßen einheitlich. Als spätester Zeitpunkt wurde immer 36+0 genannt. Länger möchte ich eigentlich auch nicht warten, denn mein persönlicher Horror wäre, dass es doch zum Blasensprung kommt und es hier in der Klinik schnell gehen muss. Immerhin war das bei meinem Sohn ja vollkommen unerwartet der Falll....
Und meinen Mann möchte ich beim KS auf jeden Fall dabei haben. Er arbeitet leider unter der Woche auswärts und hat von der Arbeit bis KH eine Anfahrt von gut 90 Minuten....

Naja, ich hoffe jetzt mal, dass ich mich mit jedem Tag mehr an den Krankenhausalltag gewöhnen kann. Hab vorhin angesprochen, dass ich mich auf jeden Fall wieder mehr bewegen muss und das vor allem an der frischen Luft (KH-Park). Das ist auch wichtig für mein Wohlbefinden und das der Kleinen und ich merke, wie schnell man hier drinnen abbauen kann....

Danke dir nochmal für deine Antwort und liebe Grüße :-)

8

Hallo,

Also meine Tochter ist bei 35+2 geboren mit 2190 g und wurde nach 12 Tagen entlassen. Ich denke die paar Tage machen keinen Unterschied das Baby muss halt alle 4 Stunden seine Flasche leer Trinken, Temperatur halten können und "stabil" sein (also keine Sättigubgsabfälle und so).

DiMama

9

Ich finde es schwer zu sagen.. Meine Zimmernachbarin hat bei 36+ nach blasensprung ein Baby 1800g/40cm per ks bekommen.. Meine Zwillinge kamen spontan nach blasensprung bei 34+1 Mit 2190/2430g und 43/44cm.

Ihr Baby lag im inku inkl cpap Maske ..Meine nur wärmebett. Meine hatten etwas erhöhten bilirubin wert und hatten 2x die Blau Licht Therapie und waren anfangs trinkfaul. Wir wurden nach 18 Tagen entlassen (davon 9 tage frühchen Station).. die andere war nach 18 Tagen immer noch auf der intensiv.


Da hier für dich ebenfalls ein hohes Risiko besteht und ab 34+ eine Schwangerschaft eh nicht aufgehalten wird.. würde ich wohl doch 35+ anstreben. Wissen wie es wird weiß man eh nicht. Manche ET Babys bekommen eine Infektion und sind dann 7tage wegen Antibiose im kh.

10

Hallo,

ich hatte bei 32+0 einen vorzeitigen Blasensprung. Da war mein Sohn daheim gerade 20 Monate. Meine Tochter wurde bei 32+2 per Kaiserschnitt geholt, da die Entzündungswerte nicht mehr gepasst haben. Danach war ich eine Woche mit ihr im Krankenhaus und danach war sie noch 3 Wochen auf der Neo. Ich war in dieser Zeit nur zwischenzeitlich kurz daheim und sonst bei meiner Tochter. Mein Sohn ist viel zu kurz gekommen und "zufälligerweise" ist genau bei meinem Krankenhausaufenthalt seine Trotzphase voll losgegangen. Aber Oma und Opa haben uns voll unterstützt und mein Mann hatte Pflegeurlaub und so haben wir es irgendwie geschafft.

Heute 5 Monate später ist alles gut und mein Sohn hat das längst vergessen. Meine Tochter hat auch brav aufgeholt aber es fehlen ihr trotzdem 8 Wochen in Mamas Bauch. Ich wäre um jeden Tag mehr dankbar gewesen. Auf der Neo hatten wir auch Babys, welche in der Woche 35, 36 oder 37 kamen und Probleme hatten, das kann man vorher nie sagen, wie weit dein Baby tatsächlich ist und ob und welche Probleme auftreten. Daher würde ich keinesfalls wegen des älteren Geschwisterchens den Kaiserschnitt vorziehen. Auch wenn es dir weh tut und dem Kind auch.

Aber ich denke mit 3 verstehen sie das schon ganz gut. Sogar meinem Sohn konnten wir das mit knapp 2 Jahren erklären, dass Mama beim Doktor ist, weil die Schwester kommt. Er hat mich dann mal im Krankenhaus besucht und da gabs ein tolles Spielzeug für ihn. Dann war der Schmerz nicht mehr ganz so groß.

Alles Gute

11

Ich möchte noch anmerken, dass ich es natürlich nur dann hinauszögern würde, solange für dich bzw. das Baby keine Gefahr besteht. Aber ich denke, da werden die Ärzte kein Risiko eingehen.

12

Hey ich hab im unterstützen immer mal von dir gelesen und nun antworte ich dir mal auf deine Frage. Also erstmal jeder Tag in Mamas Bauch ist Mega wichtig!

Vor 4 Jahren hatte ich einen blasensprung in der 32 ssw und die Klinik in der ich war, waren super sie haben meinen kleinen noch bis 34-0 im Bauch gelassen und er konnte sich da noch prächtig entwickeln. Als ich eingeliefert wurde haben sie ihn beim US auf 1800g geschätzt und er kam bei 34-0 mit 2300g auf die Welt! Du siehst es hilf und ist wichtig.

Die Frage ist willst du nach der Geburt mit im kh bei deinem Baby bleiben oder wieder nach Hause? Ich würde eher sagen du solltest deiner Maus so viel Zeit wie möglich bei dir geben. Auch wenn du dein Kind vermisst deine Maus wird es dir danken. 1indem sie nicht so lange im kh bleiben muss und 2 weil du dann nicht die Doppelbelastung hast mit dem hinfahren. Weil so wirst du deinen Sohn ja auch nicht gerecht. Er kann dich doch besuchen kommen. Und es gibt doch sicher auch Familienzimmer erkundige dich da doch mal. Ich hoffe das hilft dir etwas.

Liebe Grüße und viel Kraft
Krissi12

13

Hey, ich kann dich verstehen das die Trennung zu deinem Sohn furchtbar schwierig sein muss.
Ich kam bei 31+6 ins Krankenhaus, ganz plötzlich und ohne wirkliche Vorwarnung weil die Versorgung schlecht war.
Bei 32+2 musste unser Sohn geholt werden.
Mein großer war zu dem Zeitpunkt 2 Jahre und 3 Monate alt. Ich lag noch eine Woche im Krankenhaus und mein Mann kam mich mit dem großen nur einmal besuchen. Es war wirklich die schwerste Zeit, einerseits mein 970g Baby was alleine auf der neo liegt und der große zuhause der so sehr seine Mama vermisst das er kaum was essen will.

Als ich dann zuhause war musste der große leider auch viel zurück stecken, 6 Wochen lang bin ich jeden Tag ins Krankenhaus für mehrere Std, habe zuhause noch abgepumpt und hatte ja auch noch anderes zu erledigen.
Nach knapp 10 Monaten hab ich das ganze langsam verarbeitet auch die Kids lieben sich abgöttisch aber diese eine Woche war wirklich schwer.

Nun zu deiner eigentlichen Frage, klar jeder Tag zählt im Bauch aber bei dir liegt ja nun auch schon ein Risiko. Ich würde vielleicht wirklich nochmal den Ärzten deine Angst kundtun und schauen was sie sagen.

Ich wünsche dir alles Gute

Top Diskussionen anzeigen