Anbindung ans SPZ? Oder Frühförderstelle?

Hallo, ich habe Zwillingsfrühchen, geb. bei 28+1, sie sind jetzt 2 Jahre alt. Ich war letzte Woche mit einem der beiden zum Bayleys-Test (dieser Entwicklungstest, der wohl standardmäßig bei Extremfrühchen mit 2 Jahren durchgeführt wird). Mir war schon klar, dass mein Sohn wohl etwas zurück ist und dass das Ergebnis nicht ganz unauffällig sein wird. Dennoch war ich dann doch über das Ausmaß etwas überrascht.
Fein- und Grobmotorik waren deutlich unterdurchschnittlich. Bei der Feinmotorik hatte er von 17 möglichen Punkten 1 Punkt, also das schlechteste Ergebnis, das man erreichen kann. Das hat mich schon erschrocken, so extrem ist mir das nicht aufgefallen. Es wurde dringend Ergotherapie empfohlen. Außerdem Logopädie, da er recht undeutlich spricht (Verdacht auf Hypotonie der Gesichtsmuskeln).
Nun zu meiner Frage - wir sind bisher nirgendwo angebunden, hatten bisher keine Frühförderung und auch keine Vorstellung im SPZ. Der Test jetzt fand im SPZ statt, war aber eben nur einmalig. Ich bin jetzt unsicher, wie ich mich verhalten soll. Sollte ich eine Anbindung ans SPZ zur Verlaufskontrolle anstreben? Oder reicht es, jetzt Ergo und Logo in Angriff zu nehmen? Wäre eine Frühförderstelle sinnvoll? Oder beides, SPZ und Frühförderstelle?
Ich bin etwas überfordert, wie es jetzt weitergehen soll und wie man die Entwicklung meines Sohnes am besten im Auge behalten könnte. Wäre dankbar für Ideen und Erfahrungen.

1

Hi Frühförderung wäre sicherlich sinnvoll. SPZ: ich würde definitiv Verlaufskontrollen vereinbaren. Dort wird auch interdisziplinär auf die Entwicklung geschaut. Es sind einige Termine, vorallem am Anfang. Doch nachdem diese rum sind und man sich ein Bild verschafft hat, wird gezielter abgewägt werden was Sinn macht und was nicht. Mir wäre es bei eurem Background aber wichtig, dass die Ärztin sich neurologisch auskennt. Du könntest mal auf der Homepage eures SPZs schauen, ob ein/e Neuropädiater/in darunter ist und dort würde ich mich auch versuchen anzugliedern.

Möglich dass es sinnvoll ist, mal ein MRT (Schädel) machen zu lassen und EEGs schreiben zu lassen.

1 von 17 Pkt ist schon beachtlich. Wurde der Bayley mit korrigiert 2 Jahren durchgeführt? Das sollte eigtl so gemacht werden.

Frühförderung: bei uns ist der entscheidende Nachteil darin gelegen, dass die freie Therapeutenwahl weggefallen wäre. Aber Frühförderung hat eine Menge Vorteile, insbesondere mit 2 Kindern. Also SPZ + FF fände ich sehr sinnvoll. Das SPZ kann dich bei vielem unterstützen, insbesondere wenn es um Anträge geht. Es schreibt Empfehlungen, welche durchaus Gewicht haben. Den I-Status bekam unser Kind Dank Bescheinigung des SPZs.

Gerade wenn dein Kind gut mitmachte und dennoch 1 von 17 Pkt erhielt, ist durchaus ein Alarmzeichen dringend am Ball zu bleiben.

Liebe Grüße

2

Ach ja: habt ihr die Augen mal untersuchen lassen? Das würde ich dir auch empfehlen. Wenn die Feinmotorik derart auffällig ist, kann es auch mit einer Fehlsichtigkeit einhergehen und Frühchen haben sehr oft Fehlsichtigkeiten weshalb man das auf jeden Fall abklären lassen sollte. Empfiehlt sich der Bundesverband der Augenärzte Deutschland e.V.
Selbst unauffällige Termingeborene sollten bei Zeiten augenärztlich-orthoptisch vorstellig werden, weil man Fehlsichtigkeiten in diesem Alter oft noch korrigieren kann.

LG Snow

4

Danke für deine ausführliche Antwort! Ich habe mich nun sowohl beim SPZ als auch bei der Frühförderstelle gemeldet und schaue mal, was da jetzt draus wird. Ich kann mich ja immer noch dagegen entscheiden.
Ihr habt euch also gegen die Frühförderstelle entschieden? Spontan klingt es für mich ganz praktisch, wenn alles unter einem Dach ist. Mochtet ihr die Therapeuten nicht so?
1 von 17 Punkten ist wirklich krass und so ganz kann ich es mir auch noch immer nicht erklären. Ja, er hat gut mitgemacht, daran kann es also nicht liegen. Es wurde z. B. "bemängelt": kaum Pinzettengriff, konnte kaum Turm bauen, schlechte Auge-Hand-Koordination, konnte Schuhe (Klett) nicht alleine ausziehen etc. Grobmotorisch (da hatte er 5 Punkte) z. B. kann nicht hüpfen, nicht auf einem Bein stehen etc.
Mein Sohn ist jetzt korrigiert 2 Jahre und 5 Monate alt, also das haut schon hin mit dem Testzeitpunkt. Die Augen scheinen ok zu sein, wir sind zumindest einmal im Jahr zur Kontrolle. Aber vielleicht sollte ich das nochmal genauer nachfragen, die Sehschärfe wurde meines Wissens bisher nicht überprüft.
Nochmals vielen Dank!

weitere Kommentare laden
3

Es kommt vermutlich drauf an, wo ihr wohnt und wie das dort organisiert ist.

Wir waren bis zum korrigieren 2. Geburtstag in der Nachsorgeambulanz zu regelmäßigen Terminen. Nun sollen wir im SPZ weiterbesteht werden. Dazu müssten wir einen Anmeldebogen ausfüllen und vom Kinderarzt ergänzen lassen.

Frühförderung haben wir direkt nach der Klinikentlassung vor 2 Jahren beantragt. Da musst du dich mal bei eurem Landkreis erkundigen, wie das läuft. Unser Träger (Lebenshilfe) hat den Erstantrag für uns gestellt. Mittlerweile haben wir 2x die Woche 2h Frühförderung in der Kita.

Dazu bislang Physio, ab Januar stattdessen Ergotherapie und nun ergänzend zur Sprachanbahnung auch noch Logopädie.

Es ist verwunderlich, dass vorher keine Auffälligkeiten festgestellt wurden. Was sagt euer Kinderarzt dazu?

5

Wow, da habt ihr aber auch ganz schön viel um die Ohren.
Dass wir bisher keine Therapien hatten, ist schon auch unser "Verschulden". Wir hatten im 1. Jahr Physiotherapie, die Therapeutin meinte dann, es sei nicht mehr nötig. Wir haben uns dann gegen SPZ usw. entschieden, da ich erstmal Ruhe haben wollte nach den ganzen Krankenhaus- und Arztkontakten. Und ich wusste ja, dass dieser Test mit 2 Jahren kommt. So wirklich empfohlen hat uns das SPZ oder die Frühförderstelle aber auch keiner. Die Frühchenuntersuchungen haben wir nach dem 3. Mal nicht mehr fortgesetzt, da wir einen Termin wegen KH-Aufenthalt absagen mussten und dann keinen neuen mehr gemacht haben (wenig Sinn darin gesehen). Die Kinderärztin hat die U-Untersuchungen recht oberflächlich durchgeführt und bisher nichts zur Entwicklung gesagt. In der Kita sind die Jungs leider kaum wegen extremer Infektanfälligkeit, deshalb haben wir bis jetzt von dort auch keine Rückmeldung bekommen.
Ja, also wir hatten uns schon recht bewusst gegen Frühförderugn bisher entschieden, ich wollte den Jungs einfach erstmal etwas Zeit geben. Ich frage mich jetzt natürlich schon, ob das vielleicht ein Fehler war. Bereuen tue ich es aber nicht, wir hatten auch so genug um die Ohren.
Danke für deine Rückmeldung!

6

Hi Trinitas, ich hatte dir gestern schon geantwortet und ein falscher Mausklick und der Text war futsch. Antworte dir heute Abend nochmal, soeben schaffe ich es nicht mehr.

LG Snow

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen