Wer von euch hatte das Hellp-Syndrom?

Hallo ihr lieben,

wer litt von euch unter Hellp? Welche Anzeichen hattet ihr und wann wurde es festgestellt? Mussten eure Kinder geholt werden, wenn ja wann? Und wie lang bestand zu dem Zeitpunkt die Diagnose?

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht und welche Komplikationen sind aufgetreten?

Bei mir wurden seit letzten Dienstag erhöhte Leberwerte festgestellt. Diese wurden mehrmal die Woche kontrolliert und es gab leider keine Veränderung (also weiterhin erhöht). Die nächste Kontrolle ist am Montag. Ich wurde heim geschickt aus dem KH mit den Worten, sollten Sie Augenflimmern, Oberbauchschmerzen, Schwindelgefühl oder Wassereinlagerungen bekommen, fahren Sie sofort wieder ins KH.

Ich hatte eigentlich garkeine Anzeichen, der Mist mit dem Leberwerten wurde nur bei der Anmeldung im Kreissaal festgestellt. Das einzige was noch auf Hellp hindeuten könnte wäre, dass unser Baby sehr zierlich ist (33+3 war sie 2077g).


Nun hab ich mal überlegt, ich bin die letzte Woche 3 mal zusammen geklappt, dabei flimmerte es auch vor meinen Augen. Ich hatte Durchfall und hab mich unwohl gefühlt. Natürlich bin ich oft erschöpft und lege nach Möglichkeit oft die Beine hoch. Doch wenn man bedenkt, dass mein Blutdruck immer ziemlich niedrig ist, ich in der 34 SSW bin, es schwül und heiß draußen ist und man ja zusätzliches Gewicht auf den Hüften hat, fand ich das nicht bedenklich.

Naja nun hat man halt am Wochenende jede Menge Zeit um nachzugrübeln und ich mach mir schon Sorgen.

Ein Problem hab ich noch, ich hab extremen Juckreiz am ganzen Körper und kratze wie ein blöde. Das ist zum verrückt werden, kann das auch von der dummen Leber kommen?

Brauche eure Hilfe!!!

LG Lanale

1

Hi,.....


Ich kann dir leider keine Antwort auf deine Frage geben.
Aber ich hätte eine an Dich,
Was ist das Helpp-Syndrom ?
Ich bon 36+1ssw und meine Kleine wiegt auch nur ca. 2000g

Lg
NIC

2

hallo,#sonne
also ich hatte das hellp syndrom. es fing in der schwangerschaft an, das mein blutdruck höher wurde. ich war bei einer pränalen untersuchung und dort stellten sie fest, dass die versorgung nicht so optimal ist. war aber kein grund zur panik.

ich hatte 3 tage oberbauchschmerzen, einen sehr hohen blutdruck und bin nur zur kontrolle nachts ins krankenhaus alleine gefahren. als ich da war, ging es mir sehr schlecht. habe nur gepuckt, leberwerte nicht ok, warnsinnige kopfschmerzen und somit konnten sie nicht mehr warten und holten meine kleine in der 27+3ssw. sie wog 806g und hatte eine lange von 34 cm!
mittlerweile sind fast 5 monate vergangen und meine kl ist ca 60cm groß und wiegt knapp 4700g.
mach dich nicht verrückt, nur beobachte dich und deinen körper gut. wenn du bedenken hast, fahre einemal mehr zum arzt oder ins kh.
wunsche dir weiterhin alles gute.
niniwani+ elisa*05.03.06

3

Also, dann will ich mal meine Geschichte erzählen, ich hatte HELLP-Syndrom mit Prä-Eklampsie. Das erste mal war ich wegen zu HOhen Blutdrucks in der 12 ssw im Krankenhaus. Dort wurde ich auf Tabletten eingestellt und nach ca. 3 1/2 Wochen wieder entlassen. Dann bin ich, erneut wegen zu hohen Blutdrucks, wieder in der 24 ssw ins Krankenhaus gekommen, diesmal in die Uniklinik weil die Gefahr einer Frühgeburt bestand. Damals hatte ich wieder "nur" den Blutdruck zu hoch. Habe dann die Lungenreife bekommen und erneut wurde eine Einstellung auf neue Tabletten vorgenommen. Nachdem die Umstellung erfolgreich war, wurde ich in der 27 ssw wieder Entlassen. 28 + 8, wurde ich bei einer Doppler-Kontrolle wieder in der Klinik behalten, weil das Kind innerhalb der letzten 1 1/2 Wochen nicht gewachsen war. Von da an, ich denke mal wegen dem STress und der Angst, stieg mein Blutdruck sofort wieder an. Am Morgen des 24.03.2005, da war ich gerade 29 +0, musste ich zur Waage und da hat man festgestellt, dass ich fast 15 kg innerhalb einer Woch zugenommen hatte. Ich hatte dies auch schon die Woche zuvor bei meiner FA angesprochen, die fand das allerdings nicht wirklich bedenklich (!). Dann hat man mir morgens Blut abenommen, das war aber noch ok. Dann bekam ich auf einmal Durchfall und mir wurde Übel. Ich hatte Augenflimern und Schwindelanfälle. Ich konnte innerhalb von 3 Stunden keine Schuhe mehr anziehen, so schwollen meine Füsse an. Dann bekam ich Oberbauch und wahnsinnige Rückenschmerzen. Dann wurde stündlich Blut abgenommen und Mittags zum 14 h wurde ich in den Kreißsaal gefahren. Die Schmerzen waren unerträglich und ich bekam keine Luft mehr. ES wurde Eiweiß im Urin festgestellt. Die Blutwerte deuteten auf ein bevorstehendes Leber und Nierenversagen hin. Der Blutdruck lag bei 230/180! Dann ging alles sehr schnell, um 15.45 h wurde Jan der jetzt 29 +0 war geboren. ER war 30 cm groß und wog 1040 Gramm! :-)

Nach fast 3 Monaten Kinderklinik, und vielen Höhen und Tiefen, durfte er endlich mit nach Hause.

Heute ist er 16 Monate alt, wiegt 9500 Gramm, ist 80 cm groß, kann schon laufen (seit fast 2 Monaten) und beginnt zu sprechen! :-)

Was den Juckreiz angeht, das könnte auch vom Wasser kommen, war bei mir so.

Wenn Du noch fragen hast, dann meld dich doch einfach.

Viele LIebe Grüße und Alles Liebe für Euch

Steffi und Jan-Maximilian (der friedlich in seinem Bettchen schlummert)

4

Hallo,

ich hatte zweimal das Hellp-Syndrom.
Das erstemal war 2004. Hatte auf einmal starke Wassereinlagerungen und ging eine Woche vor regulärem Termin zum FA. Dieser überwies mich sofort wegen der Wassereinlagerungen, Bluthochdruck und Eiweiss im urin ins KH. Dort lag ich sechs Tage, bekam Magnesium per Tropf und Blutdrucksenkende Tabletten. Half aber alles nichts, Blutdruck stieg, Leberwerte und Gerinnungswerte im Blut wurden immer schlechter, sodas schliesslich ein Notkaiserschnitt in 28+&ssw gemacht werden musste.

Das zweitemal hatte ich dieses Jahr ein Hellp-Syndrom. Die Schwangerschaft wurde von Anfang an besonders engmaschig überwacht. Mitte der SS bekam ich Bluthochdruck, dieser konnte zuerst dank Tabletten stabil gehalten worden. Aber irgendwann ging es nicht mehr, stieg immer mehr. Wieder wurde ich mit den gleichen Beschwerden wie bei der ersten SS ins Kh überwiesen. Nach 1 1/2Wochen musste unser kleiner Mann per Notkaiserschnitt geholt werden. Er war schon im Bauch von der körperlichen Entwicklung(Grösse und Gewicht) immer zurück. Der Notkaiserschnitt musste 30+5ssw gemacht werden.

An deiner stelle würde ich einfach auf dein Gefühl hören. Geh lieber einmal zu viel zum Arzt als zuwenig.

Liebe Grüsse und alles Liebe für deine Restschwangerschaft und die Zeit danach.

Kerstin

5

hallo lanale,

ich hatte letztes jahr das hellp und auch mein sohn kam 27+3 zur welt, ist heute 15 monate alt und fit wie ein turnschuh!

bei mir war die ganze ssw schon etwas problematisch. sie fing mit einem progesteronmangel an und ich hatte von anfang an eiweiss im urin. dann ging der blutdruck in die höhe und ich bekam ödeme. beim grossen ultraschall sagte man mir, dass mein baby nicht mehr optimal versorgt würde und dass am horizont ganz dunkle wolken aufziehen würden - ich solle mich auf gestose und auch evtl. hellp vorbereiten, mit sicherheit aber auf eine frühgeburt.

im märz bekam ich dann dieses augenflimmern - aus heiterem himmel. ich fuhr ins kkh und hatte zu hohen blutdruck, eiweiss und thrombos auf 107.000, die sich aber wieder erholten. einzig die leberwerte waren noch ok.

nach 14 tagen kkh durfte ich heim, musste aber alle 2 tage zur kontrolle. an einem freitag bekam ich einen blutdruck von 170/111 und musste wieder in die klinik. meine thrombos waren zusätzlich im keller und nun wuaren auch die leberwerte schlecht. die typischen oberbauchschmerzen bekam ich nach 4 tagen im kkh. ich bekam celestangaben zur lungenreife meines babys und im laufe der nächsten 8 tage immer wieder urbason, ein cortison, mit dem man das hellp ein wenig aufhalten kann, um für jeden tag, den mein baby im mutterleib hat, zu kämpfen.
am samstag der darauffolgenden woche musste man julian aber holen, weil es mir zu schlecht ging. er wog 885g und mass 32,5 cm und musste bis zum ET in der klinik bleiben (12 wochen).


ich bin kein doc, aber ausser den schlechten leberwerten hast du keinerlei hellp-symptome (finde ich). niedriger blutdruck ist doch prima und ich glaube nicht, dass der juckreiz von der leber kommt (eher von der hitze *gg). WENN du hast auf jeden fall das grosse glück, dass du schon in der 34. ssw bist. in der 32. ssw ist die lungenbildung der kids in der regel so weit, dass sie selbstständig atmen können, wenn sie denn schon geholt werden müssten.

auf der anderen seite solltest du bedenken, dass mit hellp nicht zu spassen ist und man es auf keinen fall auf die leichte schulter nehmen sollte. hellp ist IMMER lebensgefährlich für mutter und kind. ich will dich damit nicht beunruhigen, aber geh lieber einmal mehr zum arzt, als einmal zu wenig!

ich wünsche dir und deinem baby alles liebe und gute und hoffe, dass du uns auf dem laufenden hältst.

lg

petra

6

Hallo!
Ich hatte HELLP ohne die ganzen Begleiterscheinungen wie Wassereinlagerungen, Eiweiß im Urin etc. Nachher erfuhr ich, dass das typisch für HELLP ist. Es ist eben tückisch!!!!
Tipps gibt es bei den Gestose-Frauen (Website).
Wichtig ist, dass du deine Leber unterstütztst! Iss viel Joghurt und nicht zu wenig Salz- das entlastet die Nieren.

Bitte sei vorsichtig, dein Kind kann Schaden nehmen! Das sagt dir nur keiner jetzt!

Alles Gute!

7

Hi Lanale,

ich hatte eine schwere Präeklampsie und ein schweres HELLP-Syndrom. Meine Tochter wurde in der 29+2 SSW per KS geholt und wog 1340 gr. und war 41 cm lang.

Meine Wassereinlagerungen fingen sehr früh an. Meine Mutter hat das Anfang September das 1. Mal bei mir festgestellt. Da war ich grad mal in der 9. Woche!

Das 1. Mal im KH war ich in der 21. Woche.

Das 2. Mal in der 27. Woche.

Das 3. und letzte Mal dann von 29. - 30. Woche.

Ich hatte das komplett Programm: Bluthochdruck (214/120), imense Wassereinlagerungen (am Ende hatte ich knapp 35 kg zugenommen#schock), Eiweiß!

Von den ersten Oberbauchbeschwerden bis zur Geburt hat es 6 Tage gedauert. Aber in denen war ich auch unter strengster Kontrolle. Durfte kaum aufstehen, bekam Infusionen, alle halbe Std. Blutdruckmessen, 3 mal tägl. Blutentnahme, 2 mal tägl. Doppler!

Wenn du Augenflimmern hast, Schwindel etc, ist es ernst! Sieh zu, dass du ins KH kommst. Bei Hellp gehts nicht um Tage, sondern es kann minutensache sein, die über DEIN Leben entscheidet!

Ich will dir keine Angst machen, aber du scheinst dir über den Ernst der Lage nicht im Klaren zu sein! Geh lieber zum Doc, bevor dir und/oder deinem Baby was passiert!

Als meine Kleine per KS geholt werden mußte, war nicht mal mehr Zeit, auf den Papa zu warten!

Alles Gute, Nicole und Leona Sophia

8

So mal der neuste Stand der Dinge,

Also mein FA (hab hete morgen mit ihm telefoniert), macht sich ziemliche Gedanken und wollte nochmal mit der Frauenklinik sprechen, heute nachmittag folgt dann das nächste Telefonat. Ich hoffe ich hab dann bald mal mehr Gewissheit.

Es wird jetzt entschieden wie es weiter geht, also der Verdacht auf Hellp besteht, aber wie gesagt ich bin sonst Anzeichen los.

Wahrscheinlich wird nun einfach häufiger ein CTG geschrieben und regelmäßig das Blut kontrolliert, aber wie gesagt mehr weiß ich heute nachmittag.

Meine Mutter hatte übrigens in beiden Schwangerschaften eine Vergiftung, ob nun Gestose oder Hellp (damals hat man das noch nicht so genau unterschieden) wissen wir aber nicht. Fakt ist, dass ich sofort geholt werden musste und zwar in der 32. SSW.

Ich mach mir Sorgen, die Maus soll ruhig noch wachsne und in mir bleiben, sie hatte doch erst 2077 g am letzten Donnerstag, wenn sie durchschnittlich 40 g zugenommen hätte pro Tag wären wir jetzt bei gut 2200 g.

LG Lanale 33+6

Ps: Es tut gut mit euch zu reden, ich bin froh, dass ich hier ein paar Einblicke erhalte. Werde euch auf dem Laufenden halten!

Top Diskussionen anzeigen