hat jemand erfahrung mit apnoen?

hallo,
unsre kleine kam in der 32.ssw zur welt. sie hat von anfang an selbstständig geatmet. nur hat sie immer mal wieder apnoen, also absacker der herzfrequenz,besonders beim füttern wenn sie sich verschluckt. im moment bekommt sie noch ein medikament, dieses soll aber bald abgesetzt werden.
sie ist jetzt 3,5 wochen alt. wie lange hat das bei euch gedauert, bis sich das gegeben hat?

lg sommersprossi

1

Also, Apnoen sind meines Wissens nach Atemaussetzer, Absacker der Herzfrequenz kenne ich unter Bradykardien.

Mein Sohn ist fast 6 Wochen alt und hat immer noch derbe Probleme damit. Er fällt mehrmals am Tag mit Sauerstoffsättigung und Herzfrequenz total in den Keller. Er konnte auch alleine atmen, wurde zur Sicherheit 6 Tage intubiert und hat seitdem einen CPAP.

Los kommt er davon jedoch noch nicht, wird noch ein Weilchen dauern. Er wurde 27SSW geboren, da ist die Lunge trotz Lungenreife noch nicht so funktionstüchtig. Mach dir keine Sorgen, bei deiner Maus wird das sicher bald vorbei sein.

Die Medikamente, die die Frühchen bekommen, sind in der Regel sehr sehr gut. Also Collin bekommt viele Medis, sie sollen ihn unterstützen. Das Einzige, was ich nicht so wirklich gut finde, ist Coffeincitrat. Das bekommt er, um den Kreislauf und die Atmung anzuregen. Dabei hat er jedoch einen Puls zwischen 170 und 200. Darunter geht er nur, wenn er wie gesagt eine Bradykardie hat.

Bei unserem Sohn ist es so, dass die Bradykardie meistens mit einer Apnoe gemeinsam auftritt. Achte mal drauf...

Liebe Grüße und *toi toi toi*

2

Ach, Moment, hab noch was gefunden :-)

Bradykardie
Absinken des Herzschlags auf unter 120 Schlägen pro Minute. (Normalpuls bei Frühgeborenen liegt bei 120 – 160 Schlägen/Minute)


Apnoe
Unterbrechung der regelmäßigen Atmung bis hin zum Atemstillstand. Ursache ist oft die Unreife des Atemzentrums.

3

Hallo Sommersprossi...

nun dann geb ich mal meinen kommentar ab *G*. ich bin kinderkrankenschwester und kenn mich daher schon aus ;-)

aufgrund deines frühchens, dauert es einfach seine zeit bis die kleine sich richtig angepasst hat. Seit ihr noch im KH?
Bradykardien in Zusammenhang mit Apnoen sind keine Seltenheit, im Gegenteil sie sind sogar fast immer eine häufige Begleiterscheinung.
ich kann jetzt leider schlecht weiter darauf eingehen, da ich leider nicht weiß ob ihr schon daheim seit oder nicht.
aber mach dir keine sorgen, deine kleine ist sicherlich in besten händen. und anpassungsstörungen bei frühchen sind ganz normal, sie müssen ja einige zeit wieder nachholen. lass dir und der kleinen bissen spielraum.
habt ihr einen monitor für daheim? einen babyrea-kurs? nimmt die kleine solosin oder wie heißt das medikament?

hoffe ich konnt dich bisschen beruhigen.

lg

#herzlich schackl

4

hallo,

vielen dank mal für die antwort.
wir sind noch im KH, und das medikament heisst glaub ich teofelin (oder so ähnlich),das ja eigentlich die atemfrequenz erhöht, als nebenwirkung aber auch die hf, wa sie ja braucht.
was mir einfach sorgen macht, ist das sie bald nach hause darf. sie testen zwar vorher nochmal ob die hf ohne medi stabil bleibt, aber was wenn es dann wieder losgeht? deshalb war ja meine frage: wie lange muss man denn damit rechnen, dass es absacker gibt?oder gibt es durchschnittswerte?

5

Hallo,

bekommt deine kleine Coffein?

Unsere fiona lag nach der Entbindung (35+5) 3 Wochen drin. Nach etwas über 2 Wochen haben die das Coffein abgesetzt und dann gings Bergauf. haben aber einen Heim Monitor bekommen.

Bei manchen geht´s schneller und bei manchen dauerts etwas länger. Aber mach dir keine Sorgen. Es wird schon. Fiona hat auch meistens beim trinken diese Abfälle gehabt. Habe sie dann über die Fontanelle gestreichelt, und dann gings wieder.

Alles Gute

Nicole

6

Unser Zweg ist 29 +0 geboren und hatte lange dies Apnoen und Bradys! Der OA der Kinderklinik hatte uns in einem Gespräch mal gesagt, dass diese (auch beim trinken) mit Vollendung der 42. ssw aufhören. Und erstaunlicher weise war es auch so. Jan war allerdings da schon 3 Wochen zu Hause und hat sich auch bei jeder Mahlzeit verschluckt. Allerdings hat man mir (nachdem mich der doc und die schwestern in der Klinik beobachtet haben) zugetraut, dass ich mit solchen Schwierigkeiten auch zu Hause fertig werde. Und das hat auch ganz gut geklappt. :-) Mit vollendung der 42. ssw war das ganze wie ein Spuk vorbei. War schon irgendwie komisch.
Wir hatten übrigens keinen Monitor. Beim trinken sieht man doch wenn das Kind blau anläuft. Das kann man nicht übersehen. Im Zweifelsfall legt man die Hand auf Höhe des nackens und ein wenig am Rücken, dann spürst du es auch.
Für evlt. Bradys oder ähnliches nachts, haben wir uns die Angelcare gekauft und sind super zufrieden damit. Wir hatten in 16 Monaten 2 x Alarm und jedesmal ein Fehlalarm.

lg steffi

7

Hallo,
also unser kleiner ist bei 32+5 auf die Welt gekommen. Er hatte auch super lange Bradys und Apnoen und insgesamt drei Medikamente die nach u nach abgesetzt wurden. Dann hatte er noch Apnoen beim Trinken. Dafür brauchte er aber keine Medikamente. Die sagten uns, das macht irgendwann klick und dann klappt das mit der Trinktechnik. Und so war es auch. Die Apnoen u Bradys in Ruhe haben so bei 38+ aufgehört u die beim Trinken bei 40+. Waren insgesamt
8 Wochen u 3 Tage im Krankenhaus. Haben allerdings auf einen Monitor bestanden, weil die uns von dem Angelcare abgeraten haben.
Dem kleinen geht es super gut und er entwickelt sich prima! :-)

Lg und alles Gute.

8

Uns hatte man auch von der Angelcare abgeraten, von wegen das ding wäre müll. Aber man wollte uns auch keinen MOnitor geben. Also ich muss sagen, die Matte ist super und ich möchte sie nicht mehr missen. Ist eine echte alternative wenn man keinen Monitor bekommt. Man darf halt nur nicht an den Werkseinstellungen rumspielen, das machen nämlich viele und dann gibts einen Fehlalarm nach dem anderen.

lg steffi

9

Hallo,
ich möchte euch nicht beunruhigen, aber dennoch darauf aufmerksam machen sich mit dem Thema Impfen intensiv zu beschäftigen.

Nebenwirkungen von Impfungen
Auszug aus dem Vortrag vom Impfsymposium Gauting
14. Mai 2004 von
Dr.med. Martin Hirte, Kinderarzt

Apnoe (Atemstillstand)
Bei zu früh geborenen Säuglingen kann es sich als folgenschwer erweisen, den Impfkalender nach dem tatsächlichen Geburtstermin und nicht nach dem berechneten Termin auszurichten.
Je jünger und leichter Kinder bei einer Impfung sind, umso wahrscheinlicher erleiden sie in den folgenden Tagen Zustände von Apnoe und bedrohlichem Abfall der Herzfrequenz (Pourcyrous 1998, Sanchez 1997, Botham 1997, Slack 1999, Sen 2001).
Slack beschreibt vier Frühgeborene, die nach der „zeitgerechten“ Diphtherie-Tetanus-
Keuchhusten- und Hib-Impfung schwere Apnoen erlitten und reanimiert werden mussten, eines von ihnen musste anschließend 36 Stunden kontrolliert beatmet werden. In den elf Tagen vor der Impfung waren drei dieser Kinder völlig unauffällig gewesen, eines war nur durch gelegentliche leichte Abfälle der Blutsauerstoffkonzentation aufgefallen. Die Autoren schreiben:
„Aus unserer Erfahrung wird deutlich, dass manche Frühgeborene durch Impfungen der Gefahr lebensbedrohlicher Apnoen ausgesetzt werden... Das Risiko schwerer Apnoen dürfte bei Kindern, die vor der 30. Schwangerschaftswoche geboren wurden, bei 8 % liegen. Nach unserer Meinung sind weitere größere Studien notwendig, um das Risiko exakt zu bestimmen“.
Botham registrierte in seiner Studie Apnoen bei 12 Prozent der geimpften Frühgeborenen, bei weiteren 11 Prozent verschlechterten sich vorbestehende Apnoen; bei jedem dritten der betroffenen Kinder war vorübergehend eine Sauerstoffbehandlung notwendig. „Bei der Impfentscheidung
für Frühgeborene müssen die Vorteile einer frühen Immunisierung gegen die Risiken von Apnoe und Bradykardie abgewogen werden“. Die Autoren empfehlen, geimpfte
Frühgeborene mindestens 48 Stunden am Monitor zu überwachen.
Sen (2001) beobachtete bei 33% der Frühgeborenen, die in den ersten 70 Lebenstagen geimpft wurden, schwere Nebenwirkungen („major events“) mit Apnoen und Bradykardien.
13
Die schweren Bedenken, die sich aus diesen Untersuchungen ergeben, werden weder von den US-amerikanischen Behörden noch von der deutschen STIKO in irgendeiner Weise ernst genommen.

In den deutschen Impfempfehlungen heißt es nach wie vor: „Frühgeborene sollten unabhängig von ihrem Geburtsgewicht entsprechend dem empfohlenen Impfalter geimpft werden“.

Das Komitee für Infektionskrankheiten der amerikanischen kinderärztlichen Akademie meint: „Alle routinemäßig in der Kindheit empfohlenen Impfungen sind auch für Früh-
und Mangelgeborene sicher“ (Saari 2003).
Die Impfreaktionen bei Frühgeborenen müssen im Zusammenhang mit der sehr kontroversen
Diskussion über Impfungen und plötzlichen Kindstod reif geborener Kinder gesehen werden.
W. Torch (1982) und L. J. Baraff (1983) waren die ersten, die auf einen wahrscheinlichen Zusammenhang zwischen der DTP-Impfung und dem plötzlichen Kindstod hinwiesen. Auch
bei manchen reif geborenen Säuglingen zeigen sich in den Tagen nach einer Impfung am Atemmonitor Apnoen oder veränderte Atemmuster (Scheibner 1991, Steinschneider 1991).
Mindestens zwei Apnoen ereigneten unter 1.500 Kindern, die mit dem Sechsfachimpstoff Hexavac geimpft wurden (Liese 2000). Die seit der breiten Anwendung von Sechsfachimpfstoffen gemeldeten Todesfälle in den Tagen nach der Impfung könnten teilweise auf impfbedingte
Atemstillstände zurückzuführen sein.

von http://www.augusta.de/~efi/aufkl/folien2.html


Hier weitere wichtige Links zum Thema Impfen:
http://www.taz.de/pt/2005/09/23/a0196.nf/textdruck
http://www.impf-report.de/jahrgang/2005/20.htm
http://focus.msn.de/F/2004/43/Deutschland/impfen/impfen.htm
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/22/0,1872,2278614,00.html
http://www.impfschaden.info/
http://www.impfschaden.info/impfplan_deutschland.h...nativer Impfplan
http://www.impfschaden.info/impfreaktionen_2006.htm
http://www.impfschaden.info/impfreaktionen_6_fach.htm
http://www.pei.de/nn_503108/SharedDocs/Downloads/bgbl/2004/12-2004-ifsg-2001-2003,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/12-2004-ifsg-2001-2003.pdf
http://www.impf-info.de/
http://www.impfschutzverband.de/
http://www.impf-portal.de/
http://www.initiative.cc/Artikel/2004_10_01%20Frag...ion.htm
http://www.diabetes-kids.de/article.php?sid=193&mo...thold=0

Alles Gute und liebe Grüße
Miri
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&b...=135673

Top Diskussionen anzeigen