Geburt bei 34+0

Hallo ihr lieben , mein Sohn wurde am 25.03.16 per Kaiserschnitt entbunden bzgl. meiner Probleme mit der tiefliegenden Placenta . Hatte die Tage davor permanent Blutungen und dann war dieser Kinderblut wert in meinem Blutkreislauf erhöht deshalb haben sie ihn dann geholt ..

Er ist seit dem auf der Kinder intensiv Station und die Ärzte sagen er hat die normalen anpassungs Störungen für ein Baby welches in dieser Woche geboren wurde .. Er hat eine Magensonde und eine Atem Maske . Heute hatte ich ihn auch ohne Maske für Ca 20 min auf der Brust . Abpumpen klappt seit heut morgen auch immer besser und evt kann ich ihn schon bAld selber anlegen .

Er wurde mit 2600 g und 45 cm geboren .

Ich mache mir natürlich wahnsinnige Sorgen um ihn und suche hier eig nur ein paar aufbauende Worte von Müttern denen es evt auch so ging wie mir .

Ich hoffe einfach das er bald selber sehr gut atmet .. Und das er fitter wird .

1

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines Kindes!
Was Aufmunterndes sagen möchte ich sehr gerne:-) Unser Kleinstes ist mit 30+5 geholt worden. Der CPAP kann meistens nach ein paar Tagen weg, kann sein, daß es für dich ganz plötzlich kommt. Und ab dann kannst du ihn ja auch besser anlegen. Mit knapp 34 SSW war bei uns die Sonde auch draußen, Baby gestillt. Entlassung mit 34+. Das ist wahrscheinlich der superoptimale Verlauf, und es kann ja eh bei jedem ein bisschen anders werden, will damit nur sagen, wenn du Glück hast und keine Komplikation kommt wie Infektion z.B., dann hast du wahrscheinlich sehr bald schon ein ganz normales Baby, nur noch ein bißchen zarter - und wie ich immer finde, noch süßer als jemals wieder.

Wir waren irgendwie besonders stolz, und wer unser kleines Kindlein gesehen hat, besonders entzückt. Du kannst die Zeit jetzt ganz wunderbar damit zubringen, dein Kind kennenzulernen, stundenlang anzuschauen, anzufassen, ich habe es wirklich genossen, diese Ruhe mit meinem Schatz zu haben. Hatten allerdings auch ein Rooming-In Zimmer ein paar Tage nachdem er von der ITS runter war.

Ach ja und falls du stillen willst, mein Tip ist: Erstens fleißig pumpem, und dann immer geduldig anlegen, keinen Nuckel und möglichst kein Fläschchen nehmen, alle "Saugkraft", die er hat, an der Brust ausleben lassen (aber den kleinen auch nicht nerven, wenn er schnell ermüdet, nur eben dasein und immer mal wieder Brust anbieten auch für kleine Schlücke). Die Schwestern waren bei uns skeptisch, aber wir haben unseren Weg so durchgezogen und konnten von der Sonde direkt ohne Flasche auf Brust umstellen. O je, mein Text ist ungefragt ausgeufert, aber ich lasse es jetzt stehen..
Ich wünsche dir alles Gute!

2

Erstmal auch von mir herzlichen Glückwunsch zu Geburt deines Sohnes!

Ich kann dir ganz sicher ein paar aufbauende Worte geben!
Meine Tochter musste bei 34+5 zur Welt geholt werden, per Kaiserschnitt. Sie wog 2230gr. Und war 44,5 cm groß.
Wir haben die Lungenreife vorher bekommen.

Somit musste sie nicht beatmet werden.

Sie lag die ersten Tage im Wärmebettchen....und nach ca.5-6 Tagen konnte sie ohne Probleme die Temperatur halten...
Sie hatte am 2 Tag eine Magensonde gelegt bekommen, da sie nicht genug getrunken hat. Diese zog sie sich einen Tag später selbst :D
Und dann war Ruhe... sie hat stetig zugenommen...und gut gegessen.

Gib dir ein wenig Zeit mit dem Abpumpen. Ist doch super, dass du schon Erfolg hattest. Stress dich damit Bitte nicht...

Bei uns hat das Stillen, trotz nur 1x täglich für 5 min in der Klinik, und Schnuller, geklappt :)
Sie hatte anfangs zwar die kraft nicht, aber ich bin dran geblieben, und es war nicht immer ganz leicht.. und ich hab oft ans aufgeben gedacht... aber... jetzt stille ich seit ca.3 Wochen voll und ohne jegliche Probleme (Mausi ist 14 Wochen, korrigiert 9).

Erhol du dich erstmal gut vom Kaiserschnitt... dein kleiner Mann schafft das alles. Die kleinen holen so schnell so viel auf. Das hätte ich nie gedacht wie fix das geht. Wir durften nach 9 Tage KH nach Hause...

Ich wünsche euch von Herzen alles Gute.
Lg mery.
PS. : wenn du Fragen hast, frag ruhig :)

3

Hey,

mein Kleine kam im Januar auch bei 34+0 per Kaiserschnitt. Bei uns kam der CPAP nach 3 Tagen komplett ab. Wir haben auch damit angefangen beim kuscheln ohne zu sein und das lief so gut, dass mans dann komplett ohne versucht hat und es gut ging. Sie http auch fast bis zum Schluss eine Magensonde, hat anfangs Infusionen bekommen, Coffein für ihre Sättigungsabfälle, wurde wegen Gelbsucht bestrahlt und bekam Antibiotika. Außerdem lag sie etwas länger als eine Woche im Inkubator bevor sie ins Wärmebett umziehen durfte.
Sie ist mit 2225g und 49cm geboren und wir konnten nach insgesamt 15 Tagen nach Hause. Da hatte sie gerade Uhr Geburtsgewicht wieder erreicht. Vernünftig trinken und zunehmen war eig näher das Größte Problem. Sonst hätten wir auch schon früher gehen können. Zu Hause hat sich das dann aber von allein geregelt Während wir im Krankenhaus um jedes Gramm kämpfen mussten und ich bei jeder Stillprobe gehofft habe, dass sie gut getrunken hat, ging es dann zu Hause super gut.

Insgesamt hat man eigentlich damit gerechnet, dass irgendwelche schon früher gehen können, aber sie hat eben so schlecht zugelegt. Die Zeit im Krankenhaus kommt einem ewig vor, aber du wirst sehen, ihr seid sicher Ruck zuck zu hause! :)

Liebe Grüße

4

Hallo, schau mal in den Beitrag darüber, 35+4... Bin gerade müde und mein Text passt genauso zu Deiner Situation. Alles Gute erst einmal

5

Glückwunsch zum Baby ersteinmal. Ich kann dich so verstehen. Mein Sohn wurde im April 14 bei 33+1 mit2280g und 43cm geboren. Wir hatten keine lungenreife da die frühgeburt gar nicht vorher abzusehen war. er hatte ganz schön anpassungsprobleme. Vor allem die armumg war die ersten tage problematisch. Wir hatten dwn cpap für einige tage, magensonde und eben so übliche Überwachung. Erst inkubator dann wärmebett. Nach 3 Wochen sind wir mit 2400g nach Hause gegangen. Ich habe es mit erkämpft die ganze Zeit mit dort bleiben zu können. Wir bekamen am 8. Tag sogar ein gemeinsames Zimmer auf der Neo. Anders als meine große Tochter klappte das stillen ab dem 5. Tag problemlos. Er bekam zwar trotzdem die zusätzliche Nahrung über die Sonde aber das war dann schnell Geschichte. Rückschritte hab es schon hin und wieder und ich habe in der Zeit viel geweint und mit so sorgen gemacht. In 3 Wochen wird er schon 2. Er ist ein flotter kleiner Mann geworden. Er hat bis auf Größe und Gewicht alles aufgeholt.

Alles wird gut. Sei soviel bei deinem Baby wie du nur sein kannst. Ich glaube daran dass sie dadurch besser gedeien. Alles gute euch....
Enyonam mit Layleen (7), William (23mo) und Babygirl (26.ssw) unterm Herzen

6

.. Er liegt seit heute nun im wärmebett und nicht mehr in diesem anderen großen Bett Inkubator ?!?
Und seit gestern hat er auch die Atem Maske komplett weg . Er ist etwas gelblich kann also sein das er nochmal unter diese Lampe kommt .

Ich werde morgen entlassen nach fast 6 Wochen . Schon heftig .. Nervlich bin ich teilweise fix und fertig . Es geht ihm zum Glück ja deutlich besser und er macht Fortschritte . Ist aber doch noch sehr geschwächt und schnell erledigt .

Ich mach mir einfach solche Sorgen um ihn denn es ist Wahnsinn was man auf einmal für eine liebe entwickelt hat .. Er ist das beste was uns je passieren konnte .

Trotzdem könnte ich immer weinen. Ich hoffe es wird für mich morgen nicht so heftig das wir ohne ihn nach Hause fahren . Werden natürlich trotzdem den ganzen Tag hier sein bei ihm mit kurzen Pausen zwischendurch , wohnen zum Glück nur 5 min weit weg aber trotzdem .. Es ist einfach hart und eine so schwierige Phase in meinem Leben momentan .

7

Supi, dass Du nicht weit weg wohnst...
Bestimmt darfst Du ihn bald nachholen.
Ich musste ja meine twins bei 32+3 holen lassen und wahrscheinlich darf ich sie am WE, sie wären da 35+5 mit nach Hause nehmen.
Also halte durch, er wird gut umsorgt werden und bald kannst Du lange kuscheln#klee#klee#pro#pro#klee#klee#liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen