Klinik und Geschwisterkind

Hallo, ich habe nun ja auch meine Mädels vorzeitig entbinden müssen und sie sind nun auf der Neonatologie. Machen sich sehr gut und sind stabil. Heute sind sie aktuell bei 33+0...Mein kleiner Großer ist natürlich Zuhause bei Papa und Familie. Da sich Papa zur Entlassung der Mädels Urlaub nehmen wird, ist ein ganz schöner Wechsel in der Betreuung meines Sohnes angesagt. Er liebt alle, aber leidet sehr unter der Trennung. Nun muss ich mich entscheiden ob ich wieder nach Hause gehe oder mich auf die Neonatologiestation verlegen lasse, somit meinen Mädels noch näher wäre. Beide Entscheidungen fallen mir schwer alle 3 brauchen mich.
wie habt Ihr das entschieden??

1

Moin,

also meine Erfahrung ist dassden Allerwenigsten ein Aufenthalt in der Klinik gut getan hat. Nach 2 Wochen spätestens hatten sie den absoluten Klinikkoller, waren nervliche Wracks und sind nach Hause gegangen. Es zählt nicht nur die Zeit die man mit den Kindern auf der Neo verbringen kann, sondern auch welche Energie man dabei ausstrahlt. Ich fand es für mich sehr wichtig zu Hause Energie zu tanken, auch mal andere Themen zu haben als wieviel Gramm Zunahme und wieviel Prozent Sauerstoff weniger. Das hat mir sehr viel positive Energie gegeben die ich dann in der Zeit in der Klinik an den Lütten weitergegeben habe.

Solange sie in Inkubator / Wärmebett sind und angeschlossen sind würde ich zu Hause die Zeit nutzen Kraft zu tanken. Bei uns in der Klinik gab es die Möglichkeit kurz vor der Entlassung wenn sie dann nicht mehr so verkabelt waren ein paar Tage auf eine Mutter-und Kind Station zu gehen. Das haben einige genutzt. Aber bis auf eine Mutter sind alle Mütter "zu Hause Schläferinnen" gewesen selbst wenn sie 100 km Anfahrtsweg hatten! Sie haben das gebraucht. Du darfst nicht nur an die Kleinen denken sondern musst unbedingt auch an Dich denken, Klinik pur raubt wahnsinnig Kraft und das schlechte Gewissen Deinem Sohn gegenüber ... ich würde zu Hause schlafen.

Was ich getan habe um dem Lütten auch Nachts nah zu sein: Ich hab mir einen Minicube MP3 Player gekauft und ein kostenloses Recordingprogramm aus dem Internet (Chip.de hat da einige) runtergeladen und habe auf eine SD.Karte - USB-Stick geht aber auch - Lieder gesunden und Geschichten vorgelesen. Das war der absolute Hammer und Lütte hörte seinen Geschichten rauf und runter und die Nachtschicht sagte dass seine Werte ähnlich positiv verändert waren wie wenn ich zum känguruhen da war. Dazu bekam er immer ein Wärmekissen auf den Bauch, sein MP3 angestellt und die Welt war in Ordnung. In dem Alter brauchen sie zwar ihre Mutter, aber was haben sie von Ihrer Mutter? Wärme, Klang der Stimme ... das kann man in dem Alter noch sehr gut immitieren. Ersetzt klar nicht wirklich das Känguruhen aber das würdest Du nachts eh kaum tun du musst ja auch schlafen :)

Alles Gute

pikku

2

Und Herzlichen Glückwunsch zu den Zwillingen! Schön zu hören dass es ihnen gut geht und sie stabil sind!

LG
Pikku

3

Glückwunsch ersteinmal:-)
Ich habe eine "Haushaltshilfe " bei der KK beantragt, die dann meine Grossen betreuen sollte. Ich habe 8 Std am tag genehmigt bekommen. Bin morgens um 10 los und war nachmittags gegen 17 uhr wieder zu hause. So konnte ich die Lütten im KH besorgen und kuscheln und war morgens und nachmittags für die anderen da. Man muss nicht die gestellte oder selbst gesuchte Person nehmen, man kann auch Oma oder Opa nehmen oder so und bekommt dann etwas Geld von KK.

Ich musste später nochmal mit einem der Zwillis ins KH und da bin ich geblieben für die 2 Wochen. Allerdings war das die normale Kinderstation und nicht die Frühchen. Dort ist kaum Personal und dementsprechend wenig Betreuung für die kleinen Würmchen, das hätte ich nicht übers Herz gebracht ihn alleine dort zu lassen.

Aber da es die Weihnachtszeit war ,hatte mein Mann Zeit und teils frei sodass alles super hier mit Hilfe von Schwägerin geklappt hat:-)
Die 2 Wochen waren für mich schon hart. Von zu hause weg,über Weihnachten, dann durften die 2 grossen nicht auf Station, da sie erkältet waren. Ein kahles Zimmer ohne eigenes Bad... die Fenster zogen wie nix gutes.(alte Uni-Klinik )wird jetzt neugemacht.ich war soo froh als wir endlich nach hause durften!

Lg

5

Oh was für eine ungemütliche.Situation. Haushaltshilfe bekommen wir nicht, da mein Mann NW macht und der Kleine Große von 9-15 in die Kita geht...

8

Ok, dann kannst du ja von 9 bis 15 uhr zu den kleinen! Und dann bist du nachmittags für den Grossen da. Das passt doch super. Und du wirst allen gerecht.

Und man kann ja auch mal eine Freundin bitten auszuhelfen :-)
Alles Gute für euch weiterhin! !!

4

Ich bin zwei mal am Tag zum Khs gefahren sind nur ca. 15 min. Hatte erst geplant kurz vor entlassung ein Gästezimmer zu nehmen, aber hab das dann doch nicht Gemacht. Es war schon sehr anstrengend allen Gerecht zu werden. Ich hab immer versucht in der Zeit zum Khs zu fahren wenn der Große im Kindergarten ist und abends dann noch mal wenn er im Bett ist. Die Nächte im Eigenen Bett sind doch erhol sammer.

Ich hatte auch eine Haushaltshilfe Beantragt zur betreuung meines Sohnes. Leider wurde dieses abgelehnt. Ist wohl von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich.

LG

6

Ja werde auch pendeln. HH bekommen wir nicht, da mein Mann momentan nur NW arbeitet...

7

Das kommt meist nicht auf die KK an. Sondern auf den Sachbearbeiter. Leider. Ich hatte ein Rezept bzw ein Empfehlungsschreiben meiner Frauenärztin. Danach klappte alles super! Den 1. Bearbeiter, den wir hatten konnte man in der Pfeiffe rauchen. Wir waren auch immer persönlich da!

Lg

weitere Kommentare laden
9

Hi,

ich hatte damals das Glück, dass mein Ex-Mann mit den Großen auf dem Klinikgelände in einem Ronald McDonald-Haus unterkommen konnte, so dass ich mich um alle kümmern konnte. Musste ich leider auch ziemlich allein.

Aber: Bei meiner zweiten Tochter war die Große zwei Jahre alt und ich bin beim Baby geblieben. Das würde ich definitiv nicht mehr so entscheiden. Die Babies sind auf der Neo super versorgt und die Große hatte einen richtigen Knacks weg von dieser Zeit....

Alles Gute!

10

Herzlichen Glückwunsch!
Ich stand vor 14 Wochen genau vor der gleichen Entscheidung.
Meine Mädels kamen bei 33+6, waren 3 Tage auf der Intensiv und 12 Tage auf der Frühchenstation.
Ich bin nach 5 Tagen nach Hause.
Tagsüber bin ich morgens nach dem Frühstück in die Klinik und am späten nachmittag nach Hause.

So konnte ich für meinen 2 1/2 Jährigen da sein und tagsüber mit meinen Mädels kuscheln.
Ich hab mich nach den Weihnachtsfeiertagen 2 Tage vor der Entlassung aufnehmen lassen. Mein Sohn kam dann zu Besuch. Ich wäre schon früher ins Krankenhaus, da ich mit der Frühchenstation nicht zufrieden war. Ich hätte meine Kinder auch früher nach Hause geholt aus diesem Grund, allerdings wollte das mein Mann wegen den Feiertagen nicht.

Wenn du fragen hast, schreib mich an.
Ich wünsche dir viel Kraft!
Hol dir Hilfe für den Haushalt. Nimm dir viel Zeit für dein Großen, das ist wichtig.

13

Hallo,

da der Große von 9-15 Uhr betreut ist, ist doch schonmal alles super. Was heißt "NW macht"? Also ist Dein Mann zuhause oder arbeitet er?

Als unsere Zwillinge 2005 geboren wurde, habe ich 10 Tage nach KS in der Klinik verbracht danach musste ich leider gehen. Mütterzimmer auf der Neugeborenenstation gab es damals in der Klinik (58km oneway) noch nicht. Da es unsere ersten Kinder waren, wäre ich geblieben. So bin ich von täglich morgens bis abends solange es die Besuchszeiten zuließen dortgeblieben. Die Restzeit habe ich zuhause mit "Nestbau" und Abpumpen verbracht.

In Deinem Fall würde ich auch pendeln.

Liebe Grüße Andrea

14

Hi,
Wir haben das so gemacht: Hatten während der ITS-Zeit ein Elternzimmer auf dem Gelände. Ab SSW 32 und (normale Frühchenstation ) Stillbeginn und Rooming In bis Entlassung mit knapp 35 SSW.
Ich hab vormittags und abends gekänguruht. Mein Mann und Geschwister kamen jd. Tag nachmittags in die Klinik, erst Babygucken und anfassen, Cafeteria mit Eis und Kaffee, bißchen Vorlesen, Spielen...gemeinsames Abendbrot in Cafeteria, Babytschüßsagen, Kinder und Papa heim. Dazwischen ( in zweiter Klinikhälfte), war ich stillen. Manchmal waren die Kids auf Ausflügen mit Familienfreunden, aber jd. Abend nochmal bei mir und Babygucken auch. Uns hat eine Schwester sogar gesagt, es wäre wichtig, dass Geschwister mgl. tgl. (oder fast ) das Baby besuchen. Sozusagen war die Klinik während dieser Zeit unser aller 2. zu Hause. Deswegen war auch das Zimmer dort so wichtig, im Elternhotel konnten wir uns alle immer mal zus. in Ruhe aufhalten, die Kinder spielen (haben auch mal zus. da geschlafen), im Rooming In auch. Ein paar x habe ich zu Hause geschlafen. Ab Stillbeginn aber nicht mehr, denn wer ad libitum stillen und die Sonde loswerden will, muß eben auch da sein. Wenn wir in Fam. auf dem Gelände waren, hat die Schwester angerufen, wenn Zwerg wach geworden war (selten). Auch, wenn man dort ein Zimmer hat, darf man übrigens mal heim, wurde mir ausdrücklich gesagt.

Mein Zweitjüngstes hat die Nächte mit mir am meisten vermißt, eine Sehnsucht und n kleinen Knacks hatten wir alle, aber so konnten wir eben am flexibelsten unsere Zeit planen und das Beste für uns rausholen. Und...ich hatte im Rooming In eine herrliche Ruhe mit meinem Baby, Stillen hat geklappt, diese Zeit war trotz allem dann sehr schön für mich- ohne Zimmer undenkbar für mich.
Alles Beste für Euch!

15

Wir hatten auch eine HH. Ein paar mal mit der Kasse (Techniker) telefoniert, teilweise sogar WoE über die Hotline, die haben mir sogar die Nummern v. der Fam.-Pflege durchgesagt, sofort tel. Zusage, haben uns den Antrag zugesandt, mußten dann den und FrühchenBescheinigung nachschicken, da hatten wir aber schon eine Hilfe. Hat hin und wieder ein Kind zum Sport gefahren, zu Hause Wäsche und so. War klasse!

Top Diskussionen anzeigen