Wachstumsstillstand AU :-( diesmal drei Wochen eher als letzter mal...Was erwartet mich?

Hallo,

Ich weiß,man soll kein crossposting machen,aber ich dachte mir,hier kann mir auch gut geholfen werden..Vor allem was auf mich zukommt,sollte vorher eingeleitet werden...

Zur Vorgeschichte:
Ich wurde bei meiner ersten tochter wegen sga in der 37+0 eingeleitet. In der 32. Ssw wurde festgestellt, rückwirkend dann halt,dass der AU nicht mehr wächst. Der entsprach da 30+. Und so war es auch bis zur Geburt. FL und KU wuchsen weiter,aber bei dem letzten Schall an 36+1 waren die auch drei Wochen zurück. Der AU 6 Wochen. Meine Tochter hatte in der 32. Ssw ein geschätztes Gewicht beim Fa von 1600 gr,in der 37. Ssw dann 1770 gr und im kh in der 37. Ssw 1950 gr. Geboren wurde sie mit 2030 gr,46 cm und 32 cm ku. Ihr ging es aber super. Wir sind nach einer Woche heim.

So...Meine zweite Maus bereitet mir sorgen. War heute beim Fa,da letzte Woche ein Trichter beim Vertretungsarzt war,der hat sich zum Glück durch Schonung wieder zurückgebildet. Dann hat er Ultraschall gemacht und vermessen...AU nur 232 mm,grad mal 4 mm mehr als vor 2 1/2 Wochen :-( Gewicht 1300 gr. AU entspricht der 27+4. Ich bin heute 30+6. Wenn die kleine nun jetzt schon aufhört am AU zuzunehmen,also 3 Wochen eher als meine Tochter,habe ich tierische Angst,dass sie dann auch schon bei 34+ eingeleitet wird,es zum ks kommt, es ihr nicht gut geht,wir wochenlang auf Station sind,meine große Tochter (20 Monate) das alles nicht versteht usw usw.

Wird wirklich eingeleitet,wenn Versorgung passt und ctg gut ist? Ich würde so gerne die magische 37+0 erreichen und hoffen,dass sie doch noch etwas aufholt :-( wenn sie mit 1700 gr oder so geboren wird bei 34+0 dann sind wir ja ewig im kh. Ich könnte echt nur heulen.
Das ganze liegt in der Familie. Ich bin bei 38+5 mit 47 cm und 2160 gr spontan geboren worden. Das einzige was man gemerkt hat ist,dass die Plazenta meiner Mutter viel zu klein war. Meine war das auch. Grad mal 250 gr hat sie gewogen. Aber nicht verkalkt oder so. Sie wollten sie einschicken,aber sie ist verloren gegangen.. Super! Aber die oä meinte,es liegt wohl in der Familie...
Die Plazenta meiner Mutter wurde eingeschickt,aber es war alles ok.

Was glaubt ihr,wie es weitergeht? Lassen sie die Maus im Bauch(zumindest bis 37+0) auch wenn das Wachstum des AU nicht wirklich vorangeht,der Rest aber passt?
Und was erwartet mich,wenn sie doch bei 34+ kommt?

Liebe grüße

--sun-shine -- mit mausi an der Hand und Prinzessin im Bauch (30+6)

1

Hey sushi ne, meine große wurde 2011 nach 5 Wochen kh Aufenthalt von mir bei 35 + 3 mit 1350g und 42cm geboren. Bei der nächsten ss war ich engmaschig zur Kontrolle aber der 20 ssw. Auch hier wurde festgestellt das ich einseitiges notch hab. Bis zur 30 ssw war ich alle 4 Wochen zur doppler Kontrolle und dann alle 2 Wochen. Von kh Aufenthalt war diesmal keine Rede. Jedoch wussten wir das es wiedr ein leichtes Mädel wird. Einleitung wäre ab 38+ ein thema gewesen. Unsre kleine hatte andere Pläne und ich hatte einen Blasensprung bei 37 + 0, geboren wurde sie mit 1950g und 40 cm. Sie War 2 Wochen im Kh. Woran es liegt kann keiner sagen, die plazentas sahen bei beiden Kids normal aus. Aber auch bei uns gibt es leichtgewichte in der Familie, ich schiebe es darauf.

Probiere dich nicht verrückt zu machen und stell dich auf einen kh Aufenthalt ein. Wenn es nicht so sein sollte umso besser abr wenn es dazu kommt bist du vorbereitet.
Unsere große lag 4,5 Wochen im Kh, bei der kleinen hab ich es mir schön geredet, so in etwa sie wirxschon mehr haben als beim US etc. Ich war diesmal total fertig bin jeden Tag heulend aus dem KH heim gefahren und hab mich da verkrochen, wenn die große nicht da war. Wollte niemanden sehen. Es war erst gut als die kleine im maxi cosi neben mir im Auto saß. Meine habamme meint das ich da den kh Aufenthalt der großen erst verarbeitet hab, da ich das damals so "taff" hingenommen hab.

Ich drücke dir die Daumen das deine Maus noch lange in deinem Bauch bleiben darf und ordentlich zunimmt das du zusammen mit ihr heim gehen darfst.

2

Oh mann du arme :-( wieso musstest du bei der kleinen ohne sie heim?

Da hatten wir ja echt Glück bei meiner Tochter. Da konnte ich Begleitperson sein.Sie kam ja auch bei 37+0 mit fast dem gleichen Gewicht und wir sind nach 8 Tagen heim... Wie lange musste deine große noch im kh bleiben?
Ist eure Tochter denn weiterhin gewachsen? Also die kleine? Oder war auch der AU irgendwann am stagnieren? Wie waren die doppleruntersuchungen? Kh Aufenthalt vor der Geburt werde ich wieder ablehnen. Lieber gehe ich wie letztes mal zweimal täglich ambulant zum ctg und einmal die Woche zum doppler...
Hoffe einfach,dass sie,wenn das ctg und der doppler gut sind,bis mind 36/37+0 im Bauch bleiben darf....Es spricht meiner Meinung nach nicht dafür,sie eher zu holen dann.

Die hebi im gvk heute sagte,dass sie aber eher glaubt,dass sie sie ab 34+ holen werden..per ks,da sie so leicht ist. Ich hätte auf der Stelle losheulen können.

Der Gedanke an das kleine mäuschen,das kh,meine große,die das alles noch gar nicht verstehen kann. Ich habe mir echt gesagt,dass es bei den zwei Kindern bleibt... Ich schaffe das nicht noch ein drittes mal. Dann hätte man ja noch die Verantwortung für zwei Kinder mit zu tragen :-(

Hast du deine große spontan entbinden dürfen?

Liebe grüße

3

Ach hast du ja geschrieben,wie lange sie im kh lag...4 1/2 Wochen..puh eine lange Zeit :-(

weiteren Kommentar laden
4

Keine Sorge, so schnell leitet niemand ein!!!

In der Regel wird man versuchen dich bis 37+0 zu bekommen, es seie denn es geht gar nicht mehr.

Auch eine Geburt bei 36+0 wird vermutlich nicht tragisch sein, allerdings weit davor wird man es nach Möglichkeit nicht machen.

Das liegt aber nun ganz allein an dem Zustand des Babys. Wenn Versorgung u CTG gut sind hast du gute Chancen.

Top Diskussionen anzeigen