U 4, Vojta-KG, Entwicklung allgemein

Hallo liebe Eltern ! :-)

Wir waren nun am Freitag zur U 4. Alexander hat sein Geburtsgewicht von 2.180 g auf nun 6.410 g gesteigert und er ist 14 cm gewachsen, auf jetzt 63.

Alles natürlich schön zu wissen ! :-D

Bei unserem neuen KA - bei ihm waren wir jetzt schon einige Wochen mit unserer Tochter, vor Geburt des #baby - herrscht ein grosser Andrang- und gerade am Freitag war die Praxis wieder gut besucht.

Demnach ging die Untersuchung fix - als er unseren Sohn in die Bauchlage brachte, war Alexander gerade erschöpft von den Drehungen vorher und hebte weder das Köpfchen, noch ging er in die Armstütze.
Das schafft er aber bereits! Der KA meinte dazu, dass er wohl gerade keine Lust hat, und liess im PC eintragen, dass er das noch nicht kann ! :-[

Ok, er wäre jetzt korr. drei Monate ! Was machen Eure #baby bisher?
Unser mag noch nicht oft nach Spielzeug greifen, aber nimmt es einige Min auf, wenn wir es ihm relativ in die Hand geben.

Die KG nach Bobath hat den gewünschten Erfolg auch nicht gebracht, er hat weiterhin die Schieflage und seine rechte Lieblingsseite, so dass wir jetzt wohl nach Vojta therapieren müssen. #schmoll
Ich glaube nicht, dass ich währenddessen im Zimmer bleiben kann- jedenfalls nicht nachdem, was ich bisher von dieser Therapieform gehört habe. Abwarten !
Zudem meinte unsere jetzige Physiotherapeutin, dass man auch viermal täglich mit dem Kind das zuhaus nachüben soll.
Sie selbst arbeitet nur nach Bobath, geht jetzt auch in den Mutterschutz. #augen

Unser kleiner Mann hat auch oft noch Fäustlinge. Aber er lacht öfter schon mit Lauten ! ;-)

Würde mich interessieren, wie Eure Zwerge den Tag verbringen.

#liebe

Chaos #wm

1

Hallo#ball,

Sanja war letzte Woche bei der U4 da war sie 12 Wochen alt und wog #huepf5550gr war 57 cm lang und hatte einen KU von 39
bei Geburt 2150 gr 47cm und KU 32

Von Krankengymnastik wurde mir bei der Entlassung nichts gesagt haben wir auch bisher nicht gemacht.
Sanja hebt Ihren Kopf, wobei ich sagen muß als wir die Frühchenuntersuchung hatten (war auch letzte Woche ) ging es mir ähnlich wie dir, Sanja war durch die Hitze total müde und wollte ihren Kopf beim besten Willen nicht heben. Daraufhin meinte die Ärztin das müßte sie eigentlich machen#schmoll, ich habe ihr dann erklärt das meine Maus zu Hause öfters den Kopf hebt sie jetzt aber einfach zu müde ist.
Trotzdem machte sie einen Vermerk:-[ und meinte dann das Sanja doch vielleicht Krankengymnastik machen sollte, aber ich ja die U4 Untersuchung habe und die Kinderärztin auch nochmal schauen sollte#kratz.
Bei der U4 hat Sanja sich dann vorbildlich#hicks verhalten und ihren Kopf gehoben. Meine Kinderärztin meinte nur #augen das sie dafür das sie 6 Wochen zu früh gekommen ist sehr fit sei. Krankengynastik wäre überhaupt nicht nötig. Manchmal habe ich das Gefühl je mehr Ärzte man aufsucht um so verunsicherter wird man. Mein Gefühl sagt mir die ganze Zeit, die Muckelmaus macht sich hervorragend und vielleicht sollte man auf seine mütterlichen Gefühle hören:-p.
Zu der Krankengymnastik nach Voitja kann ich dir nur sagen (habe ich 1 Jahr lang mit meiner behinderten Tochter gemacht)
dafür brauchst du echt Nerven, sieht stellenweise aus, als wenn du dein Kinder umbringen wolltest. Du mußt diese Therapie wirklich konsequent durchziehen, dann bringt sie allerdings auch Erfolgserlebnisse.
Liebe Grüße
Doro im#wmFieber mit Sanja im Impffieber#hicks

2

Hallo,


Andrew bekam erst KG nach Bobath, da es aber kein Erfolg gezeigt hat, bekommt er schon seit 2 Monaten nach Voijta.

Wir machen die Übungen auch zuhause nach.

Andrew ist nun fast ein Jahr alt und korrigiert 9 Monate, er beschäftigt sich damit, sich auf den Bauch zu drehen, hält den Kopf auch super und bleibt lange auf dem Bauch liegen.

Zwischendurch sagt er dann auch Mama, spielt mit seinem Schnuller usw.

Ich finde Voijta bis jetzt nicht so schlimm, vor allem , weil ich im Hinterkopf habe,das es Fortschritte bringt,wie ich bei Andrew bemerkt habe.

4

Hallo Doro !


Danke für Deine Antwort ! #blume


Unser Sohn erhält KG, weil er eine Kopf-Schieflage hat, kein KISS, jedoch waren Halswirbel blockiert.
Die Bobath-Therapie reicht leider nicht aus, darum soll nun nach Vojta therapiert werden. Erster Termin ist der 30. Juni- bin mal gespannt. #augen

Mittlerweile habe ich mit einer Freundin telefoniert, Arzthelferin und seit einigen Monaten auch Mutter.
Diese meinte, dass die Vojta-Methode zwar manchmal erschreckend sein mag, den Kindern aber keine Schmerzen verursachen sollte. Ich baue darauf !! #klee

Schön, dass die U 4 bei Sanja gut verlaufen ist ! #pro

Ansonsten hören wir auch eher auf unser Bauchgefühl - das uns bisher auch meist den richtigen Weg mitgeteilt hat ! ;-)

#liebe und gute Besserung für Deine Tochter! #klee

Chaos #wm

weiteren Kommentar laden
3

Hallo Chaos,

5 Ärzte, meistens 5 Meinungen ist meine Erfahrung...

Bei der U4 sind wir noch nicht gewesen, da wir auf der Suche nach einem vernünftigem KA sind *grmpf*....is wie nen 6 er im Lotto.

Louis wurde mit 1645g geboren, 9 Wochen zu früh (heute 13W3T bzw. 4W4T).

Wir machen Vojta, wobei ich die Nachbarn vorgewarnt habe ;-) und kuscheln direkt danach ganz ganz viel....Er tut mir soleid:-(

Es ist hart, aber ich sehe die Erfolge und das läßt mich weiter machen und die Hoffnung, dass er mich eines Tages nicht dafür hasst.
Aber ich kann nicht einfach nichts tun gegen seine Hypertonie.

Was er kann? Hm. Lachen, Grimassen schneiden, ne Schippe machen, wenn er mal wieder beleidigt ist. Seit kurzem ist er am Spieltrapez, aber greift nicht perfekt danach, ist aber sehr interessiert und schubst es an und kichert.

Er hebt das Köpfchen, wenn ER will *g*, hält es recht lange, aber nicht ständig.
Fäustlinge macht er auch öfter.
Er hält Spielzeug eine kurze Zeit, wenn man es ihm in die Hand gibt.
Er wird immer wacher und schaut sehr neugierig in der Gegend rum. Früher dachte ich, er würde niemals aufwachen *g*, heute wäre ich doch manchmal froh, wenn er ein bißchen mehr schlafen würde...nachts... ;-)....
nein, natürlich bin ich froh, dass er immer mehr BABY wird und nicht immer nur schläft.

Was er können "müßte"? Keine Ahnung, ich habe keinen Vergleich, deswegen fand ich Deine Frage auch interessant und bin auf weitere Antworten gespannt.

Viele Grüße

Andrea

Unser Goldschatz:
Louis * 16.03.06 bei 31+1 mit DS, ein besonderer Schatz :-)

6

Hallo Ihr Zwei ! ;-)


Danke auch für Deinen Beitrag, Andrea ! #blume


Ja, wir sind auch schon einige Male von KA zu KA gewechselt. #augen

Bin ja bereits Mama einer Vierjährigen, die auch einige Förderungen erhält - und das, weil wir Eltern letztendlich selbst darauf gekommen sind, und bei Fachärzten waren. #augen

Unser jetziger KA kennt sich u.a. auch in der Neonatologie aus - unser #baby Alexander war dort zwar nicht - aber es ist natürlich eine gute Sache, das vom Doc zu wissen!

Von Bekannten hörte ich schon, dass Vojta härter sein soll. Aber auch ich muss dadurch, für unseren kleinen Schatz !

Wenn es angelaufen ist, werde ich mehr berichten können. Am 30. ist der erste Termin.
Nach Bobath trainieren wir in der Praxis 30 min. Wird das nach Vojta auch in diesem Zeitraum liegen und MUSS man zuhaus üben ? #kratz
Ich weiss nicht, ob ich das übers Herz bekomme... . Aber noch weiss ich auch nicht, inwieweit Alex damit theapiert wird- es geht bei ihm um eine Halswirbelblockade.

Jedes #baby entwickelt sich unterschiedlich- ums müssen ging es mir auch nicht - fand es auch nur interessant zu lesen- danke für Deine Mitteilung zur Entwicklung bzw. dem Alltag Deines Louis !
Da scheinen unsere Söhne in etwa gleich zu sein, indem was sie tagsüber tun und wollen ! ;-)


Alexander hat zu Anfang auch noch viel geschlafen, unsere Tochter aber auch, obwohl sie zeitgerecht geboren war- aber auch das ist bei jedem#baby anders- mittlerweile schläft unser Sohn kaum noch tagsüber, dafür aber netterweise die Nacht durch !

Auf bald mal wieder !

#liebe

Chaos #wm

7

Hallo

Mein Sohn kam damals in der 35+1 SSW mit 1600g u. 41 cm per Not-KS auf die Welt wegen eines HELLP-Syndroms.

Ich sollte damals auch mit ihm KG nach Vojta machen. Wir waren genau 2x da! Ich fand es so grausam was sie mit ihm dort gemacht haben! Er hat immer fürchterlich geweint u. es schien ihm weh zu tun.
Ich habe dann im Internet nach Alternativen gesucht und bin durch Zufall auf die OSTEOPATHIE gestossen. Ich habe mir dann alle Artikel durchgelesen die zu finden waren darüber, und habe mir dann auf der Seite der zugelassenen Osteopathen jemanden in meiner Nähe gesucht.
Wir wurden dann zu einem Vorgespräch bzw. Untersuchung eingeladen. Wir hatten damals Glück das wir keine der Sitzungen selbst zahlen mußten da sie gerade eine Studie machten und Robin mit i.d. Studie aufgenommen wurde. Selbst wenn wir die Sitzungen hätten zahlen müssen hätte ich es gemacht!
Wir wurden dann alle 14 Tage zur Behandlung bestellt. Nach jeder Behandlung (völlig ruhig und absolut schmerzfrei!!!) sagte mir der Osteopath was Robin als nächstes in Laufe der nächsten 2 Wochen können sollte. Es vergingen keine 2 Tage und er konnte das angesagte!!! Ich habe damals zum Osteopathen gesagt das er für mich wie ein Guru wäre. Ich war voll Vertrauen und sah das es meinem Sohn gut tat dort hin zu gehen!Bevor wir mit der Behandlung anfingen hatte Robin auch einseitig einen schiefen Hinterkopf und eine Lieblingsseite zu der er sich ausschließlich drehte. Das mit dem Hinterkopf haben wir wohl dem KH zu verdanken da sie ihn zu wenig gedreht hatten!
In kürzester Zeit erlernte mein Sohn: zuerst das Drehen zu beiden Seiten und auf Rücken und Bauch,dann das Krabbeln, dann das alleine hinsetzen, das Hinaufziehen an Gegenständen, das Herumlaufen um Tische und zuletzt dann auch in kürzester Zeit das Laufen!
Nach insgesamt 5 Sitzung 14 tägig war alles abgeschlossen. Der Hinterkopf war wieder normal und mein Sohn hatte wie gesagt in kürzester Zeit seinen Entwicklungsrückstand aufgeholt!
Ich bin dann mit ihm mal zu der Krankengymnastin gegangen die mir im Vorfeld ja gesagt hatte das Osteopathie totaler Humbuk wäre, und ich sowieso in kürzester Zeit wieder bei ihr auf der Matte stünde (klar, sie wollte ja nicht das jemand anders IHR Geld verdiente...) Sie traute sie ihren Augen nicht mehr! Sie meinte dann nur das sie wohl doch mit ihrer Meinung über die Osteopathie falsch gelegen hätte.

Mein Kinderarzt kannte die Osteopathie auch nicht sehr gut u. war damals auch sehr skeptisch. Doch auch er war danach völlig begeistert und hat es dann auch in seiner Praxis weiter empfohlen!

Mein Sohn ist mittlerweile am Pfingstmontag schon 3 Jahre alt geworden! Er steht seinen Altersgenossen in nichts nach. Er ist ein super cleveres Kerlchen und ist sehr aufgeweckt. Von Frühgeburtlichkeit ist nichts mehr zu sehen. Da meine große Tochter auch sehr dünn bzw. schlank ist, und Robin das auch ist obwohl beide ausreichend und viel essen, denke ich nicht das man es an der Frühgeburtlichkeit festmachen könnte.

Ich kann jedem nur raten sich mal über die Osteopathie zu informieren! Ihr tut Euren Kindern damit wirklich einen riesengroßen Gefallen! Ich habe es schon mehreren Müttern empfohlen die total begeistert davon sind!

So, jetzt habe ich aber genug geschrieben und die Werbetrommel gerührt...

Ich wünsche Euch allen noch ein schönes Wochenende und alles Gute für Euch und Eure Mäuse!

Liebe Grüße

Nicole mit Robin Joshua (*05.06.2003 in 35+1 SSW) und Sarah Marie (*03.08.1997 in 38+2SSW)

P.S. Nur damit sich keiner wundert, habe den Text aus meinem anderen Beitrag kopiert da es ja um dieselbe Frage geht. Hoffe das stört keinen....#danke

8

Hallo Nicole !


Danke für Deinen Beitrag ! :-)


Ich habe ihn schon einmal gelesen, wie Du selbst schon unter "P.S." erwähntest ! ;-)

Vom Osteopathen habe ich auch schon gehört, über eine Bekannte, die mit ihrem Sohn erfolgreich einmal dort war.

Mein Sohn ist jetzt 4,5 Monate jung, korr. 3,5.

Ich werde mir die Vojta-Therapie ansehen, und im Laufe der Zeit sehen, ob es ok ist.
Ansonsten steht einem Gang zum Osteopathen nichts im Wege !

Alles #klee Euch weiterhin


Gruss,


Chaos mit Alina Sophie (*25.03.2002 in 40.SSW) und #baby Alexander Lennart Tristan (*21.02.2006 in 36+6 SSW) #liebe

Top Diskussionen anzeigen