Ganze Familie ist krank

Nun ist es doch passiert: trotz aller Vorsichtmaßnahmen sind alle erkältet. Ich habe es schon fast hinter mir, mein Mann ist gerade mitten drin und mein Sohn hat heute Abend 39°C Fieber bekommen. Einzig meine Tochter (ehemaliges Frühchen aus der 25 SSW) ist noch soweit fit. Obwohl sie heute viel geweint und geknöttert hat. Jetzt sitze ich hier und kriege Panik, dass es sie auch noch erwischt. Sie hat eine BPD und darf unter keinen Umständen einen Atemwegsinfekt kriegen. Wir waschen ständig die Hände, ich habe in der akuten Phase einen Mundschutz getragen, keiner darf gerade mit ihr schmusen - was kann man noch tun um eine Ansteckung zu verhindern?

Oder bin ich jetzt gerade hysterisch....

1

Hallo inlocoparentis,

nichts kannst du tun als es geschehen lassen. Du musst dich dem Ganzen leider stellen. Du wirst dein Kind nicht ohne Infekt durch den Winter bekommen und "Schmuseverbot" ist für alle Beteiligten schlimm.

Als mein Kind in der 25.Ssw geboren wurde, war mein Erstgeborenes noch keine 2 Jahre.
Nach der Entlassung aus dem KH (damals im Februar) war mein Frühchen (auch mit BPD) immer schwerkrank. Die meisten Viren hatt edamals mein Krippenkind mit nach Hause gebracht bzw. wir haben uns die Viren in der Krippe gleich mit abgeholt.

Mein Frühchen ist inzwischen 5 und soweit ganz robust, die ersten 2,5 Jahren waren aber wirklich hart.

LG und gute Besserung,
belala

2

Wie alt ist die Kleine denn jetzt?

Es gibt wohl kaum Möglichkeiten, sie "Infektfrei" durch den Herbst /Winter zu bekommen. Die Erkältungszeit fängt ja gerade erst an...und RSV ist ja auch wieder die Zeit.
Meine Kleine wird diesen Herbst /Winter noch geimpft (Synagis) und die Nase läuft eigentlich auch ständig. Aber die Lunge ist bei ihr gut trotz schwerer BPD.

3

Sie ist korrigiert 4,5 Monate alt (tatsächlich fast 8 Monate). Synagis bekommt sie auch - gerade am Donnerstag die zweite Dosis für diesen Winter. Ich hoffe halt nur, dass sie nicht diesen fiesen Husten kriegt, den wir gerade alle haben. Ironie: ich war bestimmt seit 2 Jahren nicht mehr so krank wie jetzt. Aber natürlich, wenn man fit sein muss um alles am Laufen zu halten und krank sein einfach nicht drin ist, mache ich schlapp.

Hast du den Eindruck, dass Synagis viel gebracht hat? Wichtig wäre mir halt vor allem nicht wieder im Krankenhaus zu landen, denn da habe ich (inkl. Liegeschwangerschaft und Neo-Zeit) dieses Jahr schon insgesamt 6,5 Monate zugebracht.

Hatte deine Tochter wegen der BPD schon mal eine Lungenentzündung o-Ä-? Kriegt sie noch Sauerstoff?

5

Lara ist nun schon 16 1/2 Monate (korrigiert wird sie morgen 13 Monate) und seit ihrem 1.Geburtstag sind wir den zusätzlichen Sauerstoff zum Glück los. Eine Lungenentzündung hatte sie noch nicht.
Letzten Herbst /Winter bekam sie auch schon Synagis, wir sind gut durch diese Zeit gekommen, nur mal nen leichter Schnupfen.
Wir hatten im ersten halben Jahr auch noch den Pflegedienst fast täglich daheim, das hat auch schon viel gebracht.
Denn wenn man solange Zeit unter Spannung steht und dies pendeln daheim und Klinik...das hinterlässt Spuren. Ich hatte auch ne Zeit, wo mein Körper streikte...das war aber noch , wo sie in der Klinik lag ...ich konnte fast ne Woche nicht zu ihr.:-(

4

Meine kleine hat auch eine BPD. Wir bekommen diesen Winter noch die Synagis Prophylaxe.

Meine Tochter bekam kurz vor der geplanten Synagis im Okober eine Bronchtitis und so mussten wir warten. Sie hat die Bronchitis gut weggesteckt und konnte die erste noch im Oktober bekommen. Dannach hatte sie noch kurz husten , aber er ging fix wieder weg. Nun hat sie ne freie Lunge, ich hoffe das bleibt nun so.
Ich denke aber, wenn die ganze Familie um das Frühchen herum krank ist, wird es nicht ausbleiben, dass das kleine sich anstecken wird. Ihr lauft ja nicht alle mit Mundschutz rum oder?
Ich denke die Synagis schützt ganz gut.

Ich wünsche euch dennoch eine Infektfreie Zeit!

6

Oder bin ich jetzt gerade hysterisch....

Doch bist du aber wer soll es nicht sein, als ein Mensch der ein Frühchen hat.#liebdrueck

Wir hatten es im letzten Winter genauso. Es waren ALLE krank und wir machten die strengsten Hygiene-Maßnahmen. Meine Hände waren von der Desinfektion ,,zerfressen´´.

Der Kleine überstand es und war glaube ich kein einziges Mal krank. Wir haben auch monatlich die Synagis Impfung bekommen und ich bin sehr dankbar dafür.

Ich wünsche dir, dass dein Baby gesund bleibt! und du an Sicherheit gewinnen kannst!#winke

7

Danke fürs Mutmachen. Wir haben jetzt Zimmer separiert - mein Großer ist mit meinem Mann im Kinderzimmer (da haben wir eine große Schlafcouch stehen als Tobeecke für den Großen) und ich bleibe mit der Kleinen im Schlafzimmer, wo sowieso ihr Bettchen steht. So haben wir ein Krankenzimmer und ein (fast)-Gesundenzimmer. Hoffe das hilft.
So jetzt inhaliere ich mal mit meiner Maus, das hält bestimmt auch einiges auf.
Euch wünsche ich ebenfalls einen keimfreien Winter.

8

Das "Gute" an einem Infekt ist...

... im nächten Jahr haut dieser Infekt deine Kleine nicht mehr um.
Im nächsten Jahr hat sie dagegen Abwährkräfte gesammelt.

Ich hatte den ersten Winter über auch sehr große Angst. Kein "Kranker" durfte uns besuchen und alle Besucher mussten sich die Hände waschen !!!#zitter

Ich denke da muss man als Mami einfach durch.

Wünsche Euch viel Glück und Kraft!

Liebe Grüße

9

Hallo!

Ich bin nicht der Meinung, daß Du hysterisch bist. Ausserdem steht es dir zu!

Klar, wenn es doch passiert, kann man eh nichts dran machen und schaun, wie sie es verkraftet und welche Maßnahmen nötig sind.

Aber wenn man es vermeiden kann, dann sollte man die kleinen BPD-Patienten vor Infektionen schützen.

Und eine Synagis-Impfung schützt nur vor RS-Viren, nicht aber vor den anderen Viren und Bakterien, und auch die können Kinder wie deine Tochter extrem krank machen.
Da ist erstmal nichts guter dran!

Du hast ja schon gestern Abend das hier geschrieben, wie sieht es denn aus?

Gute Besserung, Supermaus

10

Die Kleine ist immer noch so weit fit, dh. kein Fieber, keine Sättigungsabfälle, beim Spazierengehen hat sie heute sogar keinen Sauerstoff gebraucht (ich habe das Ding trotzdem mitgebuckelt). Sie ist halt irgendwie heiser und kann nicht so richtig laut schreien sonder krächts dann wie ein Kätzchen. Mein Mann und der Große haben beide Fieber und liegen in Quarantäne = Kinderzimmer. Ich bin soweit fit, merke aber auch wie erschöpft ich bin. Gott sei Dank kommt morgen unsere Putzhilfe (hier sieht es aus...) und am Dienstag haben wir eh einen Termin in der Klinik zur Kontrolle. Falls also was kommt, sind wird dann sowieso dort. Aber bis jetzt geht es ihr ja - toi toi toi - noch ganz gut. Nur der Rest der family liegt darnieder.

Danke der Nachfrage und gute Nacht

11

Mein Sohn hatte auch eine BPD (sauerstoffpflichtig) und hatte in jedem Winter immer wieder Infekte. Man kommt doch gar nicht drum herum #kratz. Er hat aber alles ohne Probleme überstanden und ist mittlerweile (er ist jetzt 3,5 Jahre alt) recht resistent gegen die Kindergartenviren ;-).

Alles Gute!

Turbokristel

12

Hallo,

doch, das geht wirklich :-D .

Zur BPD hatte Paula noch eine pulmonale Hypertonie.
Wir kamen nach 6 Monaten im Januar mit ihr nach Hause und sollten ausser bei Spaziergängen, nur mit der engsten Familie, ohne Kinderkontakt, "verkehren".

Jeglicher Infekt sollte vermieden werden.
Und sie hatte in keinen einzigen Infekt, obwohl wir so manches mal mit Mundschutz im Haus rumgelaufen sind.
In dem folgenden Sommer wurde sie den Sauerstoff los, und alles wurde normal.

Synagis bekam sie 3 Winter lang.

Heute ist sie 7 und extrem wenig anfällig für Erkältungen.

Nur den Magen-Darm-Keim bringt sie 1-2 mal im Jahr mit.... #aerger

Aber ich finde, hier liest man immer wieder, ätere Frühchen sind entweder extrem viel krank oder fast gar nicht, oder?

Alles Gute!

13

Hallo supermaus,

das kann ich bestätigen.

Mein Frühchen (24+3 Ssw geboren, inzwischen 5) hat auch eine BPD und leider auch mit 12 Monaten eine RSV Pneumonie gehabt.
Die ersten 2,5 Jahre waren wirklich hart für mein Kindchen (und auch für uns).
Wir konnten keine Kinderkontakte meiden, weil ich auch noch ein Krippenkind hatte.
Ehrlich gesagt bin ich auch froh darüber. Wahrscheinlich wäre ich total paranoid geworden, hätte ich Kinderkontakte oder Kontakte zu "Kranken" meiden sollen.

Mein Frühchen ist längst nicht mehr so anfällig und recht robust geworden.

LG,belala

Top Diskussionen anzeigen